Behandlung von Knochen Gefallener in Dänemark ca. ±0

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von Tarot Plane, 5. August 2014.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Normalerweise schalten wir keine Beiträge frei, welche nur aus einem Link bestehen. Die Möglichkeit des Gastbeitrages ist für Leute gedacht, die nur kurz eine Frage stellen wollen. Ansonsten sind wir ein Diskussionsforum und stehen im Gründe auf dem Standpunkt, dass, wer diskutieren will sich anmelden soll. Nun ist dieser Beitrag aber m. E. von besonderem Wert, insbesondere für die Kalkriesediskussion. Und möglicherweise war der Gast ja auch so zu verstehen.
    Ggf. wären die Funde aus Dänemark eine Folie für eine erste ernstzunehmende Erklärung der Kalkrieser Knochenfunde ohne in Kalkriese die Varusschlacht zu sehen.
    Daran merkt man aber ggf. Auch wie Kalkriese-Diskussion-geschädigt ich bin; selbstverständlich hat das dänische Fundensemble seinen ganz eigenen Wert. Dennoch: Für die Kalkriese-Diskussion wäre es einfach mal vergleichend heranzuziehen.
     
  2. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Interessanter Link
    Das erinnert mich die Behandlung der Knochen irgendwie an die Funde von Herxheim/Pfalz aus der Jungsteinzeit .
    Auch dort wurden ja Knochen von Toten sorgfältig entfleischt und an prominenter Stelle in Massen gelagert.
    Haben wir hier möglicherweise eine Traditionslinie die aus der Jungsteinzeit bis zum Ende der Antike reicht ?
     
  3. schwedenmann

    schwedenmann Aktives Mitglied

    Knochenfunde

    Hallo

    @zaphodB.
    Wobei bei Herxheim es keine Anzeichen von Kampfhandlungen zu geben scheint, vielmehr wird ja die These von Postmortem - Verstümmelungen aufgestellt, Kannibalismus als these halte ich für Blödsinn, denn es gibt keinen nachweislichen Kannibalismus, nur rituellen Kanibalismus.

    da scheint mir doch keine Parallele, außer das man mit den Toten etwas anders umgeht, als heutzutage, aber auch damals gibt es Gegenbeweise zu dieser "These".

    Interessant ist der Hinweis von EQ zu Kalkriese, da ist man mit den Römern ja auch nicht pietätfull umgegangen, stellt sich die Frage wieso.


    mfg
    schwedenmann
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Naja, das wird von Kalkriesegegnern immer wieder behauptet. Aber ein Faktoid wird auch nicht durch ständige Wiederholung zum Faktum.
     
  5. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    mal weg von den Kalkrieser Römern: sonderlich pietätvoll ist Achilles mit Hektor ja auch nicht gerade umgegangen... ;)
     
  6. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Für Kalkriese als Ganzes bringt der Link nicht sonderlich fiel. Hat es wirklich mit dem Ende eines Krieges zu tun? Oder gehört es zu dem Ritual Gefallene den Göttern zu weihen? Beide passte auch zu Kalkriese, egal ob dort Varus, Tiberius oder Caecina einen über den Deckel kriegten. (Ja, ich brauchte gerade einen dritten Namen.)

    Für die Interpretation der Knochengruben dürfte es allerdings interessant sein.
     

Diese Seite empfehlen