Bezeichnung "Leibdragoner"

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von Kirschen, 6. Januar 2020.

  1. Kirschen

    Kirschen Neues Mitglied

    Hallo,

    weiß jemand vielleicht, was das "Leib" in der Bezeichnung "Leibdragoner" bedeutet?

    Danke schon einmal für evtl. Antworten.

    Gruß

    Kirschen
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die Leibgarde ist ja die Einheit von (Elite-)Soldaten, die im Regelfall quasi die letzte Frontlinie zwischen dem Herrscher und einem Gegner oder Attentäter darstellt.
    Ich befasse mich normalerweise nicht so sehr mit Militaria, aber ein Dragoner ist ja ein berittener Fußsoldat (reitet zum Schlachtfeld, um dann dort als Fußsoldat zu kämpfen). Ich würde mal annehmen, dass der Leibdragoner der Soldat ist, der beritten zum Schlachtfeld kommend und zu Fuß kämpfend immer im unmittelbaren Umfeld des zu schützenden Herrschers sich aufhält. Also eine zwar berittene, aber zu Fuß kämpfende Leibgarde. Zumindest wäre das logisch. Aber logisch ist nicht immer richtig.
     
  3. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Der Begriff "Leib-Dragoner" wird zwar wahrscheinlich den gleichen Ursprung wie "Leibwache" oder "Leibgarde" haben (=> "Personenschutz" des Monarchen), aber ob eine so genannte Truppe tatsächlich so eingesetzt wurde ist damit nicht gesagt. Dafür müssten man schon gucken, um welche Einheit(en) es wann geht.

    Dragoner waren ursprünglich zwar berittene Infanterie, wurden aber schon recht bald fast nur noch wie gewöhnliche Kavallerie eingesetzt. Grade als Leibwache mag das aber wieder anders gewesen sein.

    Für den Schutz der Person Napoleons war im Feld bspw das Regiment Jäger zu Pferd der Kaisergarde zuständig. Eigentlich keine Dragoner, sondern klassische "Kavallerie. Für solche Wachdienst hatten die dann aber doch eine Uniform für den Dienst zu Fuß...
     
    Shinigami gefällt das.
  4. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    So weit mir bekannt, seit den Napoleonischen Kriegen.
    Mindestens aus dem weiteren Verlauf des 19. Jahrhunderts, ist mir der Einsatz, durachaus auch als Fern- und Nahkampfkavalerie geläufig.

    Im Bezug auf nach 1871 sind sie jedenfalls nicht mehr als berittene Infanterie zu führen, sondern als Kavallerie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2020
  5. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Für FdG und seine Armee ist es ein wenig komplizierter, aber betrifft im wesentlichen die Kürassier-Regimenter. Teils führten einzelne Regimenter die Bezeichnung "Leib-", aber es war damit keine Aufgabe oder keine Priviligierung verbunden

    - Kürassier-Regiment 3: Leib-Regiment zu Pferd
    - Kürassier-Regiment 10: Gens dàrmes
    - Kürassier-Regiment 11: Leib-Carabiniers
    - Kürassier-Regiment 13: Garde du Corps / Die eigentliche Leibwache in der Nähe von Berlin stationiert und hatte als "Chef" den König von Preußen

    Dorn&Engelmann: Die Kavallerie-Regimenter Friedrich des Großen
     
  6. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Nein, schon den größten Teil des 18. Jh. über wurden Dragoner vornehmlich wie gewöhnliche Kavallerie eingesetzt.

    Das war zumindest mal Leib-Regiment, wenn ich das richtig erinnere (Großer Kurfürst? Krieg ich nicht mehr zusammen...)

    BTW, Preußen, Dragoner & Leibwache: Es gab mal ein zu "Grenadieren zu Pferd" geadeltes pr. Dragoner-Regiment (v. Derfflinger), das in 1740 oder 1741 Dienst als Eskorte des Königs hatte. Nachdem es beinah die Gefangennahme FdG verschuldet hatte, gab es das Regiment (so) nicht mehr...
     
  7. Kirschen

    Kirschen Neues Mitglied

    Danke für die Antworten!

    Weiß jemand evtl. eine Literaturstelle als Beleg?
     
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Der Name - zB anhand der Vorgänger-Formationen, stammt wohl aus den alten Ordonanzfunktionen der Hofstaatsdragoner.
    Wie Reinecke schon erwähnt hat, haben diese Namenstraditionen mit den Regimenter-Verwendungen später wenig/nichts mehr zu tun.

    Militär-wochenblatt ...
     
  9. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Nicht wirklich, und vielleicht ist es auch nicht richtig, es von "Leibwache" (iSv "Personenschutz") abzuleiten. Viele "Leib-Regimenter" hatten mit dem Schutz des Monarchen nichts zu tun, sondern hatten diesen nur als (nominellen) Regiments-Chef. Andere waren für diesen auch im Feld zuständig (wenn der Chef denn persönlich in den Krieg zog), andere waren an der Bewachung der Residenz beteiligt (ob nun real, zeremoniell oder beides), und auch reine Schau- und Palasttruppen ohne echten militärischen Wert werden sich unter der Bezeichnung vermtulich i-wo finden lassen.

    Und wie thanepower zeigte, manchmal waren dass auch nur noch Traditionsnamen, die gar keine Bedeutung mehr hatten... ;)

    P.S.: Gibts bspw in Großbritannien noch heute. Colonel-in-chief der Life Guards und der Foot Guards ist Elisabeth II., und an der Bewachung zumindest ihres Wohnsitzes sind sie auch beteiligt.
     
  10. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    Wobei es ja nicht grundsätzlich unüblich war, dass Prinzen aus kleineren Fürstenhäusern sich in den größeren Armeen als höhere Offiziere verdingten.
    Könnte es möglicherweise damit zusammenhängen?
     
  11. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

  12. Kirschen

    Kirschen Neues Mitglied

    Danke für den hilfreichen Link zu Wikipedia!
     

Diese Seite empfehlen