Biedermeier

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von Alexander., 17. Dezember 2008.

  1. Alexander.

    Alexander. Neues Mitglied

    ich habe ein ernstes Problem. Im Geschichts-LK haben wir die Themen Vormärz und Märzrevolution und alles was dazu gehört gut durchgearbeitet und ich dachte, das ich in dieser Zeitspanne einigermaßen sicher bin.
    Nun hat meine Freudin ein Referart über den Biedermeier bekommen, den ich fälschlicher weise immer mit dem Vormärz gleichgesetzt haben. Was aber genau das Gegenteil zu seien scheint.
    Liege ich richtig wenn ich den Biedermeier als ja Gegenbewegung zum Vormärz sehe? Beide waren ja praktisch zur selben Zeit und unser Lehrer hat auch nie über den Biedermeier gesprochen, sodass ich weiterhin dachte beides sei dasselbe. (Wikipedia lässt grüßen).
    Wie genau soll ich meiner Freundin nun helfen? Sie ist auch nicht gerade ein Geschi-Ass und hat mich daher um Hilfe gebeten.
    Kann man den Biedermeier als ähnliche Bewegung bezeichnen, wie sie nach der Märzrevolution begann? Der Rückzug des Bürgertums ins Private bzw. auskommen z.T. ausbessern mit der alten Ordnung/den Monarchien?
    Bitte helft mir schnell!
     
  2. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Da du angibst in Wikipedia schon gewesen zu sein, müsstest doch gelesen haben, dass Biedermeier eigentlich keine politische Strömung sondern eine gesellschaftlich-künstlerische Periode darstellt, die ohne dem politischen Einfluss der Restauration wahrscheinlich nicht zum Zuge gekommen wäre.

    Und bei Wikipedia unter dem Stichwort "Biedermeier" findest du den Begriff "Restauration", von wo du weiter kommst auf "Metternich'sches System", "Wiener Kongress" und "Karlsbader Beschlüsse".
    Damit hast du die wichtigsten Items zum Biedermeier (Restauration), dem politischen Gegenpart des Vormärzes der auf den bürgerlichen Idealen der franz. Revolution aufbaut (Napoleon hat also auch - sicherlich unbeabsichtigt - Fortschritt nach ganz Europa gebracht).
     
  3. Alexander.

    Alexander. Neues Mitglied

    das ist mir vollkommen klar, aber inwiefern steht diese Künsterlische/Literarische Richtung der politischen des Vormärzes gegenüber? Sie lassen sich ja nicht gerade vereinbaren, denn während die Autoren des Vormärz dazu aufrufen politisch "aktiv" zu werden, scheinen Künstler des Biedermeiers eher die Meinung zu vertreten "haltet euch daraus".
    Reicht es also zusagen, das man unter Biedermeier eine rein künstlerische/literarische Bewegung versteht, die durch die Restaurative Politik begonnen beim Wiener Kongress ermöglicht wurde?
     
  4. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Wäre die politische Restauration (also die Wiederherstellung des alten politischen Systems) nicht erfolgreich, hätte es den Biedermeier nicht gegeben. Denn der Biedermeier war der gesellschaftliche Ausdruck der politischen Restauration.
    Reichen dir 100 Prozent nicht und willst mit 1000 Prozent sicher gehen?:)

    Hier ein wenig Sachkunde zur Literatur der Zeit.
     
  5. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    ....und bestimmt für lange Zeit die gesellschafts-polit. Entwicklung in dt. Landen. Der Homo -Biedermeiensis pflegt die Flucht nach Innen, vorbereitet in philiströser Enge das sprichwörtl. Spießbürgertum und fördert die so gut zu gebrauchende Duckmäuserei vor den restaurierten Gewalten, die man eigentlich durch die Freiheitskriege loswerden wollte.
    Literarische Blüte des Biedermeier ist die "Gartenlaube".....die des Vormärz ist auch unter "Junges Deutschland " nachzulesen.

    Junges Deutschland (Literatur) ? Wikipedia
     
  6. Alexander.

    Alexander. Neues Mitglied

    sicher eine total dumme Frage, aber wieso lässt sich sagen, dass die Karlsbader Beschlüsse 1819 den Biedermeier erst ermöglicht haben?
    Liegts einfach nur daran, dass die Art des Biedermeiers dass einzige war, das man noch veröffentlichte durfte? Ansonsten hätte sich der Stil des Biedermeiers doch auch ohne Karlsbader Beschlüsse bilden können oder?
     
  7. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Die Karlsbader Beschlüsse waren notwendig, um die Restauration abzusichern. Wirf nicht alles durcheinander.
    Restauration - geschichtspolitische Name der Zeit
    Biedermeier - gesellschaftlich-künstlerische Umschreibung der Zeit
     
  8. Alexander.

    Alexander. Neues Mitglied

    das die Karlsbader Beschlüsse notwendig waren um die Restauration zu ermöglichen ist klar.
    "Denn der Biedermeier war der gesellschaftliche Ausdruck der politischen Restauration."
    Also nicht nur "Biedermeier - gesellschaftlich-künstlerische Umschreibung der Zeit" sondern auch eine Bewegung wenn auch ohne eigenen polit. Hintergrund.
    Für mich stellt sich die Frage, wieso diese Bewegung, die sich ja durch Kleidung, Architektur, Kunst und Literatur äußert von den Karlsbader Beschlüssen abhing. Auch ohne Zensur, einschränkung der Rechte hätte es doch eine solche Richtung geben können? Ich sehe da keine Abhängigkeit :grübel:
     
  9. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Wenn man rückwärts Gewandtheit auch als Bewegung versteht, dann ja...aber
    das Biedermeier ist eben keine "Bewegung" sondern gerade das Gegenteil: eine Erstarrung vor den mit polizeistaatl. Mitteln durchgedrücktem monarchichem Prinzip gegen national-tümelnde und liberale Ideen .
    Die Karlsbader Beschlüsse waren in der Folge der sog. "Heiligen Allianz" und konkret 1819 nach dem Mord eines Burschenschaftlers am Staatsrat und lit.Vielschreiber A.v. Kotzebue installiert worden, Metternich war der Mord der willkommene Anlass dazu.
    Das Metternische System wollte die vorrrevolutionären Zustände wiederherstellen (Restauration ) Nationale und liberale Ideen wurden infolge der Karlsb. Beschl. mit polizeistaatl. Mitteln niedergehalten, dass bewirkte die Flucht in die Nische des "Biedermeier" , ähnlich wie später der "Stasi" -Apparat der DDR große Teile der Bevölkerung in ein Nischen-Dasein gedrängt hat.
    Biedermeierlich -als Adjektiv bei Bildern, Musik etc. bezeichnet - ist ebenso klar zu trennen von Künstlern und Künsten, die sich gerade gegen diese "Biedermeierlichkeit " damals gewendet hatten, wie ihre literarischen Kollegen des "Jungen Deutschland" -oder was man unter "Vormärz" gesellschaftspolit. zusammenfassen kann.
    H. Heine beschreibt das biedermeierl. Gefühl treffend:
    "....man übte Entsagungund Bescheidenheit, man beugte sich vor dem Unsichtbaren, haschte nach Schattenküssen und Blumengerüchen, entsagte und flennte....!
    Somit steht grobgesagt das "Biedermeier " für Resignation -als Reaktion auf die Restauration.
    Die retrospektive Gefühligkeit des Biedermeier zeigt aus o.g. Gründen die private Kapitulation vor der eigenen aber vergangenen Courage aus Zeiten der Freiheitskriege.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2008
  10. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Vor allem weil man sich im Biedermeier extrem zur Familie hinwendete, zu äusserer Harmonie und Gemütlichkeit.
    Das zeigte sich vor allem in der Malerei und dem Wohngeschmack der Zeit. Spitzweg z.B. war auch geistig ein Kind des Biedermeiers, was man an seinen Bildern sehr gut sieht. Mehr Harmoniesucht geht fast nicht, wobei ich das durchaus wertfrei meine.

    Es ist nun auch völlig verständlich, nach den jahrelangen Kriegen, nach all den Entbehrungen, dass man Ruhe und Frieden suchte und das auch äusserlich symbolisierte.

    Während wir "biederten" , war im übrigen Europa die Sehnsucht nach Romantik ausgebrochen, bzw. in Deutschland kam es sozussagen parallel zum "Biedermeier". Eine wunderbare Aufstellung der verschieden Kunstepochen findet sich bei http://www.susanne-reichert.de/kunst/index.htm

    Mehr Info findet sich hier http://www.innenarchitekten-in-berlin.de/kunst/biedermeier.htm
    und zur Entstehung des Begriffes "Biedermeier" hier http://www.biedermeier-shop.de/biedermeier.htm

    Die "Fliegenden Blätter" kann man nachlesen http://www.ub.uni-heidelberg.de/helios/fachinfo/www/kunst/digilit/fliegendeblaetter.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2008
    1 Person gefällt das.
  11. Gast

    Gast Gast

    Gegensätze von Romantik und Biedermeier

    Hi Leute!
    Muss ein Referat in Geschiche(LK!) über Caspar David Friedrich halten. Unter anderem soll ich die Gegensätze von Romantik und Biedermeier deutlich machen...weil C.D.F. ja zur Zeit des Biedermeiers lebte, aber trotzdem Romantiker war...
    Wär echt toll von euch, mir einige Tipps zu geben!!! :)
     
  12. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Es gibt zeitliche Überschneidungen. Caspar David Friedrich lebte sowohl im Biedermeier als auch im Klassizismus, der zeitgleich mit dem französischen Empire verlief.
    Außerdem beeinflussten Biedermeier und Romantik wohl einander.

    Was siehst Du denn als die Gegensätze an?
     
  13. Hulda

    Hulda Aktives Mitglied

    Ein kleiner unvollständiger Versuch in Stichpunkten:

    Romantik:
    Naturverbundenheit, Augenmerk auf das Nationale, "Befreiung" vom Exotischen

    Biedermeier:
    Beschaulichkeit, provinziell Wirkendes, Rückzug in die familiäre Struktur

    Da- wie @Brissotin schon schrieb- Biedermeier und Romantik parallel existierten (was für die Literatur nur mit Einschränkung gilt), verlaufen die Grenzen oft fließend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2009
  14. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Vielleicht sollte man auch schauen, in welchen Bereichen man denn von Romantik bzw. Biedermeier spricht.

    Niemand hat wahrscheinlich je von Romantikmöbeln gehört, es gibt aber Biedermeiermöbel. In der Architektur bleibt in Deutschland der Klassizismus, allerdings strenger als zuvor. (Als Höhepunkt des Klassizismus sehe ich den Directoire-Stil und die frühen Bauten des Paladinismus in Dtl. wie Erdmannsdorffs Arbeiten in Wörlitz an.)

    Die Romantik hingegen hat einen großen Niederschlag an der Malerei (Friedrich, Schnorr von Carolsfeld) und Dichtung (Tieck, Hardenberg...).

    Man sollte vielleicht schauen, wo denn beide Richtungen in Konkurrenz zueinander traten.
     
    1 Person gefällt das.
  15. Anselm

    Anselm Aktives Mitglied

    Unterschiede?

    Lieber Gast,

    als ich deine Frage las, ging mir zunächst durch den Kopf, dass Romantik und Biedermeier keine Gegenpole sind, wie etwa Aufklärung und Biedermeier sie darstellen würden.

    Dann fiel mir aber auf, dass die Intentionen und Ursprünge der Strömungen sinnvoll zu vergleichen sind:

    Die Romantikbewegung formierte sich als Ablehnung der reinen Dominanz des Geistes in der Aufklärung. War also eine Gegenbewegung zur Aufklärung, weil man sich sagte "nur denken, das macht den Menschen nicht menschlich!".

    Der Biedermeier hingegen war die Konsequenz auf die Unterdrückungen der Restauration. Man könnte ihn in dem Motto "Lasst mich in Frieden, ich denke auch nicht mehr politisch!" zusammenfassen.

    Der Unterschied liegt also auf der Hand und in der Motivation der jeweiligen Strömungen.


    Das ist nur eine These.

    Mfg
    Anselm
     
    1 Person gefällt das.
  16. Gast

    Gast Gast

    Viiiielen Dank für die Antworten!
    Eure Definitionen sind echt nützlich und gut in mein Referat einzubringen.

    LG, der Gast ;-)
     
  17. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Das heißt, Du siehst im Biedermeier eine Hinwendung zum Unpolitischen?

    Könnte man dann die künstlerischen Erzeugnisse im Grunde als "bloß zu der Zeit dieser politischen Haltung entstanden" bezeichnen?

    Ich denke, bspw. Romantik und Restauration passen gut zusammen. Nehmen wir einmal die Malerei oder Kunst im Allgemeinen.

    Aus: Romantik ? Wikipedia

    So passt diese Hinwendung zum Mittelalter im Grunde auch wieder gut in die Restaurationszeit, welche die Herrschaftslegitimation ja auch in der (christlichen) Vergangenheit suchte. Haben wir in der Aufklärung bis zu einem bestimmten Punkt die Vorstellung auf einem in der Geschichte höchsten Stand der Vernunft zu herrschen und einer Zukunftsvision der Verbesserung durch die Aufklärung, haben wir in der Zeit der Restauration eher den Rückblick auf Vergangenes. Eben aber diesen Stolz auf die Tradition war aber von den Aufklärern verspottet worden (siehe Brief von Voltaire über die Königskrönung von Louis XVI).

    Das Interessante ist vielleicht auch, dass trotz der Restauration eben das Bürgertum mit seiner Lebenskultur im Zentrum des Biedermeiers stand. Der Adel als Kulturträger bzw. Vorbild hatte scheinbar endgültig ausgedient.

    Die Bezeichnung Biedermeier ist ja auch ein bisschen selbsterklärend. Ganz interessant woher der Begriff kommt: Samuel Friedrich Sauter ? Wikipedia Eigentlich ist die Bezeichnung "Biedermann", der darin auch reinfließt, ja meines Wissens zuvor hauptsächlich positiv geprägt gewesen.
     
  18. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Vor ein paar Monaten gab es übrigens in der Albertina/Wien eine schöne Ausstellung zum Biedermeier als "Geburtsstunde der Moderne", ich finde leider nur noch Rezensionen davon, möchte aber trotzdem drauf aufmerksam machen.
    Und sooo unpolitisch war der Biedermeier ja auch nicht. Am Ende standen eine ganze Reihe Revolutionen, Auswanderungs- und Exilwellen, die Geburt des Kommunismus und überhaupt die Etablierung des Bürgertums als politische Kraft …

    Biedermeier-Ausstellung: Die Geburtsstunde der Moderne - Kultur | STERN.DE
    Das Biedermeier als "Geburtsstunde der Moderne"
     
  19. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Da sehe ich aber im Empirestil, wenn es jetzt um den künstlerischen Aufbruch geht, auch viele Geburtsstunden der Moderne, gerade dieses ganz schlicht gehaltene Zeug, was in den letzten Jahren auf Auktionen sosehr gefragt ist - Mobiliar, das funktional wirkt.

    Aber ansonsten gebe ich Dir Recht, dass man das Biedermeier nicht unterschätzen sollte, was seine Wirkung bis heute anbelangt.
     
  20. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Stimmt, ich finde da auch eher den Empirestil prägender. Wie auch insgesamt die Zeit der flammenden Aufklärung, ihren visionären Architekten und Philosophen erst einmal einen gewaltigen Windschatten in der Zeitströmung hervorgerufen hat.

    Aber ich glaube auch, dasss der Biedermeier eher in seinem kulturellen Nachbild zum schlechten verkitschten sentimentalen Ruf kam. In der Gründerzeit – 1870-1900 – wurde die Romantik kulturell wiederentdeckt und in sentimental-nostalgisch-konservativem Sinn neuinterpretiert; in dieser Interpretation wurde z. B. aus einem depressiven und zerrissenen Franz Schubert die lustige Knutschkugel des "Dreimäderlhaus". Die Stilelemente des Biedermeier wurden zum Ideal des kleinbürgerlichen Mittelstands, die Kopien – im Mischmasch mit "altdeutschem Stil" und "Gelsenkirchner Barock" füllten die vollgestopften Wohnungen.
     

Diese Seite empfehlen