Bismarck-Archipel

Dieses Thema im Forum "Die großen Kolonialreiche" wurde erstellt von Hamilkar, 18. April 2004.

  1. Hamilkar

    Hamilkar Neues Mitglied

    Bismarck-Archipel

    Mich würde mal interessieren woher der Namen kommt, bzw. wer sich diesen Namen ausgesucht hat. Und was hat es mit den ganzen namen Neupommern, Neuhannover, Neuirland etc. auf sich. Wer entschied soetwas und wieso versuchte man an alten Dingen festzuhalten, oder waren die Menschen damals so unkreativ?
    Weiß jemand mehr über die Inselgruppe?
     
  2. Titus_Livius

    Titus_Livius Gesperrt

  3. Hamilkar

    Hamilkar Neues Mitglied

    Den Link von wikipedia hatte ich auch schon, aber danke für die anderen beiden. Aber leider steht dort auch nicht der Grund der namensgebung oder habe ich das überlesen? Hieß das Archipel von Anfang an nachdem es deutsche Kolonie wurde so oder gab es auch noch einen anderen Namen? Und in deinen Links ist auch schön von Neumecklenburg die Rede. Weiß du da bezüglich meiner oben aufgeführten Frage mehr drüber?

    Auf einer Internetseite stand etwas von einem Herbert Bismarck der 1885 in Gesprächen mit England vermittelte. Ist die Inselgruppe vielleicht auch nach ihm benannt? So nach dem Motto: Zwei Fliegen mit einer Klappe?

    Was das betrifft bleibe ich lieber bescheiden. Kennt ja sowieso keiner, da gibt es bekanntere Inseln, bei denen das mehr bringen würde. :p
     
  4. Titus_Livius

    Titus_Livius Gesperrt

    Tja, da kramt man schon ein altes Lexikon aus den unerforschlichen Weiten des Internetzes und was passiert?
    "Mit dem Namen B. bezeichnet man seit 1885 nach dem Vorschlag v. Örtzens den zu Deutsch- Neuguinea gehörigen Inselarchipel nordöstlich von Kaiser-Wilhelmsland, nordwestlich von den Salomoninseln und südlich vom Äquator. Er umfaßt eine ganze Reihe großer und kleiner Inseln und Inselgruppen, hohe und niedere Inseln: Neupommern (s.d.) mit den Französischen Inseln, Neulauenburg (s.d.), Neumecklenburg (s.d.) und Neuhannover (s.d.) mit den vorgelagerten Inseln, St. Matthias, die Admiralitätsinseln (s.d.), die Hermitinseln (s.d.), Kaniët (s.d.), Ninigo (s.d.), Wuwulu (s.d.) und Aua (s.d.), im ganzen etwa 47000 qkm Fläche."

    http://portal.hsb.hs-wismar.de/pub/lbmv/mjb/jb086/348684665.html
    Örtzen war mit Leib und Seele Mecklenburger. Schau Dir mal die Politik Mecklenburgs an, dann kannst du erahnen, warum Örtzen Norddeutschland in die Südsee verlegte. ;)

    als Dank bekamen die v.Örtzens den ersten Kommisarsposten
    1885 - 01/1887 Gustav von Oertzen, Kaiserlicher Kommissar ? - 1911

    PS: Es gibt auch was zu trinken, wem die Heringe zu sauer sind....
    www.fuerstbismarckquelle.de
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2004
  5. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

    Es war doch allgemein große Mode Kolonien und Teile davon nach Menschen oder Orten zu benennen. In Namibia gibts z.B. noch den Caprivi-Zipfel. Harare hieß mal Salisbury (Das frühere Egoli hat seinen "Kolonialnamen" dagegen behalten: Johannesburg) und warum Louisiana so heißt, dürfte auch klar sein......Unzählige Beispiele gäbe es da.
     
  6. Mercy

    Mercy unvergessen

    Es war Bismarck, der die aussenpolitisch gefährlichen Unternehmungen der unterschiedlichen (privaten) Gesellschaften in einen politisch kontrollierbaren Rahmen brachte (das Scheitern seiner Bemühungen hat er nicht mehr erlebt).
    In der Sprache von 1920 liest sich das so:
    Deutsches Koloniallexikon 1920, Bd. 1

    Ob Bismarck in dieser Gegend selbst involviert war, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Eine schöne Karte:
    http://www.stub.bildarchiv-dkg.uni-...stlicher_Bismarkarchipel_Plantagengebiete.jpg

    Zur Namengebung der Landschaften und Orte: Man will auch in der Fremde "daheim" sein.
     
  7. Hamilkar

    Hamilkar Neues Mitglied

    Dankeschön, das hilft mir weiter. :)
     

Diese Seite empfehlen