Brannte die Bibliothek von Alexandria?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Panthea, 31. Dezember 2004.

  1. Panthea

    Panthea Neues Mitglied

    Wie wohl viele andere auch war ich immer der Ansicht, dass die berühmte Bibliothek von Alexandria im Jahre 48v ein Raub der Flammen wurde.
    Folgt man Plutarch, so wurde die Bibliothek zerstört, als Julius Caesar bei seinem Kampf gegen die Truppen von PtolemaiosXIII die Hafenanlage von Alexandria in Brand steckte.

    Ernste Zweifel kamen mir dann doch beim Lesen von Michael Grants "Kleopatra". Grant schreibt, dass lediglich eine große Ladung Bücher im Hafen verbrannte, nicht aber die Bibliothek. Er hält den Brand der Bibliothek für einen weitverbreiteten Irrtum und beruft sich dabei auf M. Gelzer "Julius Caesar".

    Im Internet nachgeforscht stieß ich ebenfalls auf widersprüchliche Aussagen.
    Wer weiß darüber Bescheid?
     
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich glaube, richtig Bescheid kann gar keiner wissen. Ist eben schon so lange her.Ich habe das hier gefunden.

    [font=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]D[/font][font=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]ie Bibliothek am Hafen wurde nicht von den Arabern zerstört sondern über eine Zeitraum von 450 Jahren, der erste war Julius Cäser im Jahre 48 v. Chr. Cäsar verbrannte die damalige Flotte der Ägypter und das Feuer sprang über auf die Stadt. Danach folgten mehrere Angriffe der Römer im Jahre 300 unserer Zeit und die Gebäude wurden nach und nach zerstört. Die zweite Bibliothek (Das Serapeum) wurde danach benutzt von den Schülern, diese befand sich mehr in der Stadt als im Hafenviertel. Mit der Ermordung im Jahre 415 von Hypathia (der Mathematiker) endete ein Epoche von 700 Jahren des Wissens. Die Araber kamen erst 230 Jahre später in diese Gegend.[/font]

    http://www.bibliothek-alexandria.de/sites/altebibliothek.html
     
  3. wthurner

    wthurner Gesperrt

    Hallo Panthea und Florian,
    wir hatten im alten Forum schon mal eine ausführliche und erschöpfende Diskussion um den Brand der Bibliothek von Alexandria. Ob man diese noch hevorzaubern kann?
     
  4. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Das konnte ich ja nicht ahnen. Aber von Zeit zu Zeit ist es gut mal alte Themen rauszukramen. Zumal hier jeden Tag neue Mitglieder kommen.
     
  5. Napoleon

    Napoleon Neues Mitglied

    goo
    Es war meines Wissens eine Mathematikerin:

     
  6. Cassandra

    Cassandra Neues Mitglied

    Hypatia lehrte in Alexandria Philosophie, Astronomie und Mathematik und hatte sich auch als Erfinderin einen Namen gemacht.

    Gruß
    Cassandra
     
  7. Germanicus

    Germanicus Neues Mitglied

    Bibliothek von Alexandria

    Bei dem Brand während des römischen Bürgerkrieges 47 v. Chr. wurden etwa 40.000 Bände (während ihrer Blütezeit unter Ptolemäus II. enthielt die Hauptbibliothek weit über 500.000 Handschriften und Buchrollen) vernichtet. Ganz zerstört wurde die Bibliothek jedoch nicht. Die gesamte Bibliothek wurde vermutlich dreimal durch Feuer zerstört, so z. B. 272 durch Anweisung des Kaisers Aurelian und 391 auf Befehl von Theodosius d. Gr. im Kampf gegen das Heidentum.
     
  8. Ruhm und Ehre

    Ruhm und Ehre Gesperrt

    Also meines Wissens ist sie wirklich abgebrannt, ich meine wo sollten die ganzen Schriften denn sonst auch hin sein? Es heißt das es dort Schriftrollen gab die zeigten wie man die Pyramiden erbaut hat und ich glabe nicht das sich solche wirklichen Schätze einfach in Luft auflösen, also müssen sie denke ich wirklich vernichtet worden sein.

    Habt ihr übrigens gehöhrt das es wieder eine neue Bibliothek von Alexandria gibt? Dort sollen nun schon wieder ca. 250 000 Bücher stehen und in dem gebaude das mehr als 200 Millionen Dollar gekostet hat soll Platz für 8 Millionen Bücher sein. Man will dort jetzt das ganze Wissen der Menscheit sammel.Ich finde das einfach atemberaubend, das muss man sich nurmal vorstellen, das Wissen von hunderten und aberhunderten Jahren Menschheitsgeschichte an einem Ort versammel.Auch wenn mir das neue Museeum von der Architektur her garnicht so gefällt, ich finde man hätte dafür etwas Antikes z.b. etwas griechisches oder ägyptisches oder römisches als Vorbild nehmen sollen, steht ein Besuch dort schon ziemlich weit oben auf der Liste denn ich denke soetwas kann man sich als Mensch einfach nicht entgehen lassen, denn das ist gewissermaßen alles was es über die Menschen zu sagen gibt und was wir in den Jahrtausenden geschafft und geschaffen haben an einem Ort und da muss man einfach mal hin.

    Martin
     
  9. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied


    Und beim (deutschen) Internetauftritt der neuen wird auch kurz die alte porträtiert:

    http://www.bibliothek-alexandria.de/sites/altebibliothek.html
     
  10. Tokugawa

    Tokugawa Neues Mitglied

    die neue sieht ja echt "stylisch" aus :)

    wusste ich noch gar ned...


    doch irgendwie ist es schon verrückt, wie oft es da gebrannt hat :D :grübel:

    schade auch um das wissen ... :motz:
     
  11. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  12. Ruhm und Ehre

    Ruhm und Ehre Gesperrt

    Also ich find das neue Gebäude wirklich nicht schön, es ist sehr modern und erfült bestimmt seinen Zweck sehr gut, aber diese Art zu bauen missfällt mir irgendwie.So viel Glas und Stahl.
     
  13. Rafael

    Rafael Neues Mitglied

    In der Zeitschrift G/Geschichte (3/06) wird auf die Frage eingegangen, ob die Bibliothek von Alexandria durch Caesars Befehl die gegnerische Flotte mit Feuer zu zerstören gänzlich zerstört wurde.

    Der Autor des Artikels sät Zweifel gegen diese Hypothese. Allein Plutarch, der 150 Jahre nach dem Ereignis lebte, soll Caesar bezichtigen, dass die Bibliothek das Opfer seines Mißgeschicks wurde.
    Weiterhin wird aufgeführt, dass Cicero nichts dazu gesagt/geschrieben hat, obwohl er "gewiss keine Gelegenheit ausgelassen hätte" 1 , Caesar diesen Fehler spüren zu lassen.
    Strabon, der sich in Alexandria aufhielt, erwähne die Bibliothek als existent und Seneca schreibt zwar von der Vernichtung einer großen Zahl von Buchrollen, doch soll er nirgends Caesar für diese Tat bezichtigen.

    Der Autor dieses Artikels schließt seinen Text mit der Vermutung, dass bei Caesars "Kampf" lediglich ein Schuppen am Hafen abgebrannt sein soll, in dem Abschriften und Kopien lagerten und mit dem Fazit, dass Caesar nicht die große Bibliothek von Alexandria zerstört habe.

    --------------------------------------------------------------------------

    1 G/Geschichte, Ausgabe März 3/06, S. 33
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2006
  14. Rafael

    Rafael Neues Mitglied

    Ein Arbeitskollege, der diesen Thread gelesen hatte, machte mich auf einen Artikel aufmerksam, der die Thesen gegen den Bibliotheksbrand nochmals untermauert, die schon von anderen weiter oben und auch in meinem Beitrag nochmals genannt wurden.

    Cécile Orru schreibt in dem Artikel "Ein Raub der Flammen? Die königliche Bibliothek von Alexandria" zum Einen über die schon oben genannten Schreiber Cicero, Strabon, Seneca. Zudem nennt sie zum Beispiel auch Sueton, der einen solchen Skandal sicherlich verarbeitet hätte, es aber nicht getan hat. Auch berichtet Sueton davon, dass Domitian (20) Leute schickte, die in Alexandria Bücher abschreiben sollten.

    Neben den schriftlichen Quellen zieht Orru aber auch die Archäologie zu Rate (die archäologischen Ergebnisse und Thesen bespricht vor allem Hoepfner im Nachwort an diesen Artikel) und versucht zu zeigen, dass es wohl sehr wahrscheinlich ist, dass die Bibliothek relativ weit vom Hafen entfernt war. Doch nicht nur die Entfernung ist ein Kriterium; so muss man wohl auch annehmen, dass der königliche Hafen am königlichen "Viertel", wo wohl die Bibliothek als Teil des Mouseions gelegen war, nicht in Brand gesetzt wurde, da sich hier die kleine Flotte von Caesar selbst befand.
    Stützen kann man sich bei der Frage der Topographie aber auch nochmals auf eine Beschreibung Strabons, der schildert, was man beim Einfahren in den Hafen an welcher Stelle sehen kann.
    Schlussendlich noch zwei Hinweise:
    Anscheinend waren die "Regale" zur Aufbewahrung der Schriften, sowie wohl auch die Gebäude (u.a. aus Holzmangel) aus Stein.
    Und ein Umstand macht nochmals wahrscheinlicher, dass es sich um ein Lager mit Büchern am Hafen handelte. Viele Büchern wurden dort, so kann man nach Überlieferungen annehmen, zwischen gelagert, registriert und dann erst in die Bibliothek gebracht.

    Mann kann meine Quelle nachlesen und meine Worte prüfen in Cécile Orru: Ein Raub der Flammen? Die königliche Bibliothek von Alexandria (mit einem Nachwort von Wolfram Hoepfner), in: (Hrsg.) Wolfram Hoepfner, Antike Bibliotheken (Zaberns Bildbände zur Archäologie), Mainz am Rhein 2002, S. 31-38.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2009
  15. fingalo

    fingalo Aktives Mitglied

    1 Person gefällt das.
  16. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Man sollte noch hinzufügen, daß nach Plutarch Marcus Antonius die pergamenische Bibliothek, die Plutarch mit ca 200 000 Buchrollen bestückt bezeichnet, als Kompensation für die Verluste nach Alexandria geben wollte.
     
  17. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Allerdings fügte Plutarch hinzu, dass Calvisius, von dem diese Behauptung stammte, sie vermutlich aus propagandistischen Gründen erfunden hätte.
     
  18. hjwien

    hjwien Aktives Mitglied

    Auch der Umfang der Bibliothek in Pergamon ist umstritten, ebenso wie ihre genaue Lage.
     
  19. petronius

    petronius Gesperrt

    Das wäre logisch, denn Gaius Calvisius Sabinus war einer der Befehlshaber von Octavian, dem solche Berichte sicher nicht gefallen haben.
     

Diese Seite empfehlen