Britisch-Indien

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von Gast, 25. September 2009.

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo, ich werde bald einen Vortrag über Britisch-Indien halten und würde gerne wissen, ob das was ich bis jetzt so habe soweit stimmt.
    also ich will es durch vier fragen gliedern.
    1. Warum war Indien wichtig für England?
    Großbritannien verlor 1781 seine wichtigsten Kolonien in Amerika und musste so als Kolonialmacht quasi neu anfangen. Es hatte vorher schon einige Kolonien in Indien, vorallem an der Küste, aber jetzt breitete es sich über ganz Indien aus. Neben Australien und Afrika war Indien ihre wichtigste Kolonie.
    Indien wurde sogar als Englands Kronjuwel bezeichnet, aufgrund seiner hohen Bevölkerung, seiner Rohstoffe und weil es als riesiger Absatzmarkt diente.
    Baumwolle durfte nicht mehr in Indien verarbeitet werden, sondern nach GB geliefert werden. Die Fertigprodukte wurden dann teuer nach Inden verkauft.
    2.Wie sah die Verwaltung aus?
    Die Vorherrschaft Großbritanniens lässt sich in zwei Abschnitte gliedern. Die erste Zeit von 17.Jh bis 1858 und von dann bis zur Unabhänigkeit Indien 1947. In der ersten Zeit lag die Macht bei der British East India Company. 1600 privilegierte Köngin Elisabeth reiche Londoner Kaufleute Handelsstützpunkte in Indien zu errichten. Offiziell handelten sie im Namen des indischen Großmoguls, aber faktisch waren sie schon die führende Macht. Mit der Zeit bekamen die EIC auch mehr politische Macht .
    Nach dem Sepoy-Aufstand im Jahr 1857 begann die Zeit von Britisch-Indien. Indien, also das heutige Indien, Pakistan und Bangladesch stand seitdem "Government of India Act" unter direkter britischer Kolonialherrschaft. Seit 1877 nahm die englische Königin sogar den Titel der Kaiserin von Indien an, obwohl sie das Land nie gesehen hatte.
    3.Wie endete Britisch-Indien?
    1885 wurde der Indische Nationalkongress gegründet. Der Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit wurde immer lauter. 1917 ließ England verlauten, Indien nach und nach mehr Selbstbestimmung zuzugestehen. 1945 erkämpfte Mahatma Gandhi mit seinem passiven Widerstand durch Verhandlungen die Unabhängigkeit Indiens. Britisch-Indien wurde danach in das heutige Indien, den hinduistischen Teil und das heutige Pakistan, den muslimischen Teil gesplittet.
    4.Welche Auswirkungen hatte die Fremdherrschaft auf Indien damals und heute?
    Schon unter der EIC wurde Indien als Absatzmarkt benutzt. Die Unterschicht war verarmt und es gab immer wieder Hungersnöte und auch Arbeitslosigkeit und Übervölkerung waren Probleme. Aber diese sind nicht unbedingt auf die Herrschaft Englands zurückzuführen. England versuchte nur seine eigenen wirtschaftlichen Interessen durchzusetzen. So führten die Engländer z.B. kein Bildungssystem für alle ein, sondern richteten Colleges und Universitäten nur zur Ausbildung von Eliten ein. Außerdem gab es keine Bestrebungen den vorwiegend Hinduisten und Muslimen die eigene Religion aufzudrängen. Eine Auswirkung ist, dass die englische Sprache neben Hindi eine Amtssprache ist.

    Was kann man denn sagen welche Auswirkung bis heute reichen?
    Und was sind noch wichtige Punkte, die ich erwähnen sollte?
    Danke schonmal.
    LG
     
  2. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  3. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    naja, mal nicht schlecht. Was vorwiegend muslimische Teile betrifft: zuerst gab es Ostpakistan und Westpakistan (d.h. das Land Pakistan war in zwei Teile aufgeteilt, zwischen denen sich Indien befindet). Beim Bangladeshkrieg von 1971 wurde Ostpakistan unabhängig und nannte sich fortan Bangladesh. Westpakistan wurde fortan Pakistan genannt (siehe Bangladeshkrieg).

    Oder auch die Stadt Varanasi wurde von den Briten Benares genannt, dieser Name wurde vom Westen übernommen. Heute ist im Westen wieder die Tendenz, die Stadt wiederum Varanasi zu nennen.
     

Diese Seite empfehlen