Cao Cao - Held oder Tyrann?

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Matti, 22. Januar 2019.

  1. Matti

    Matti Gast

    Ich hätte einmal die Frage, ob man den chinesischen Herrscher als Held oder als Tyrann bezeichnen sollte? (Mir Begründung wenn möglich)
     
    Matti gefällt das.
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Was macht denn einen Helden aus? Hat Cao Cao entsprechende Eigenschaften?
    Was macht einen Tyrannen aus? Hat Cao Cao entsprechende Eigenschaften?
    Wird eine Fragestellung, die so dichotomisch gestellt ist der Ambivalenz von Menschen gerecht?
     
  3. Chan

    Chan Aktives Mitglied

    Es bedürfte schon einer abwegigen Definition von "Held", wenn Cao Cao diesen Ehrentitel verdienen sollte. Die Quellenlage zeigt, dass er ein Machtmensch war, der alles kurz und klein schlug, was sich ihm in den Weg stellte bzw. von dem er glaubte, es stände ihm im Weg. Einmal ließ er die Bewohner einer ganzen Stadt - Männer, Frauen und Kinder - massakrieren, weil ein Soldat des Stadtgouverneurs Cao Caos Vater getötet hatte. Mit Heldentum hat das nichts zu tun. Seine Macht über China erlangte er nach vielen Schlachten durch die Kontrolle über den minderjährigen Kaiser Xian (15 Jahre), in dessen Namen er als Kanzler nach Belieben eigene Edikte erlassen konnte. Politische Gegner wurden gnadenlos getötet, oft zusammen mit ihren unschuldigen Familien.

    War er ein Tyrann? Natürlich, wenn man der Definition des Aristoteles folgt:

    (Nikomachische Ethik, Kap. 12)

    Von diesen ist die beste das Königtum, die schlechteste die Timokratie. (1160b) Die Ausartung des Königtums ist die Tyrannis, die Gewaltherrschaft. Beide sind Alleinherrschaften, aber sehr stark von einander verschieden. Der Tyrann ist auf seinen eigenen Vorteil bedacht, der König auf das Wohl seiner Untertanen.

    Das Wohl seiner Untertanen interessierte Cao Cao nicht. Die Bevölkerung war durch die vielen Kriege vor seiner Machtübernahme gravierend dezimiert worden (Schätzungen gehen bis zu 90 %). Was an Bauern übriggeblieben war, wurde von Cao Cao zu Zwangsarbeitern versklavt. Sie dürften ihre Heimatgegend nicht verlassen, mussten bei Bedarf für ihn als Soldaten dienen und unbezahlte Extra-Arbeiten leisten. Den wenigen "freien" Bauern ging es auch nicht besser, sie konnten nach Belieben umgesiedelt werden, um irgendwo Zwangsarbeit zu leisten.

    Ergo verdient Cao Cao den Titel Tyrann sehr wohl.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2019
    Matti gefällt das.
  4. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Es gibt tatsächlich den Begriff des "abwegigen Helden" (奸雄 = jianxiong); 奸 könnte man als 'treulos' oder 'skrupellos' übersetzen.

    Reading for the Moral
     
    Matti und El Quijote gefällt das.
  5. prapatro

    prapatro Neues Mitglied

    Die Definition von "Held", war in früheren Zeiten auch eine ganz andere, als das was heute darunter verstanden wird.
    Ob nun Herakles oder Siegfried, beide würden in heutiger Zeit, mit ihren Taten, wohl kaum noch als Helden bezeichnet.
     

Diese Seite empfehlen