Carl Bodmer, Indianermaler

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von Galgenpapst, 22. September 2009.

  1. Galgenpapst

    Galgenpapst Aktives Mitglied

    Hier

    Karl Bodmer ? Wikipedia


    ist explizit zu lesen, dass der bekannte Indianermaler Karl Bodmer 1847 (bis 1848) und erneut 1851 (bis 1854) nach Dormagen-Horrem (NRW, Reg.-Bez. Düsseldorf, Rhein-Kreis Neuss) zog, ein Künstleratelier eröffnete und als Landschaftsmaler tätig war. Dies ist hier in Dormagen völlig unbekannt.

    Westlich von Frechen bei Köln existiert Kerpen-Horrem; hier existiert laut Telefonbuch heute noch der Familiennamen Bodmer und sogar eine nach den Künster benannte Straße.

    Ist es nicht wahrscheinlicher, dass dieses Horrem gemeint ist und der Autor des Wikipedia-Beitrages einem Irrtum unterlegen ist? Vielleicht gibt es Meinungen und/oder Anregungen hier im Geschichtsforum zu dieser meiner Wiki-Korrektur.

    galgenpapst
    Archäologe und Historiker
    Dormagen

    PS. Die Lebensgefährtin und spätere Frau von Karl Bodmer, Anna M. M. Pfeiffer, stammte (lt. Wiki) aus (Klein)Königsdorf; diese Ortschaft liegt unmittelbar bei Kerpen-Horrem.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. September 2009
  2. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Hoi zämä

    Der zürcher Karl Bodmer hat mit seinen Indianer-Aqurellen unser Bild der nordamerkianischen Indianer wie kein anderer geprägt. So wie er die Indianer malte, beschrieb sie Karl May. Und so werden sie bis heute in den Wildwestfilmen und Disney-Trickfilmen dargestellt.

    Zur Zeit läuft in Zürich grad eine Ausstellung über ihn.


    Gruss Pelzer


    .
     
  3. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Da hat der Prinz zu Wied wirklich eine glückliche Hand gehabt, dass er aus etlichen Bewerbern den Bodmer auswählte.

    Ich habe vor Jahrzehnten die "Reise ins Innere Nordamerikas" gekauft, mit Vignettenband und etlichen DinA2 Bildtafeln.
    Aber leider nur schwarz/weiß
     

Diese Seite empfehlen