Che Guevara

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten in der Neuzeit" wurde erstellt von mial, 24. Oktober 2007.

  1. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Gut, erhalte Dir Deinen Glauben, Deinen Idealismus. War mal genauso.


    Ein vorsichtiger Einwurf:
    Was kann einen dazu bringen, sich mit meiner seit Wochen nicht mehr gewaschenen Läusetolle zu befassen, wenn nicht die Sorge ums tägliche Brot?

    Das Problem ist, dass der Mensch von Natur aus faul ist. (Vermutlich würde er sonst bis heute auf Bäumen leben und Bananen suchen.) Das hat Mao z. B. ja auch erkannt, deshalb sollte der Mensch geändert werden, der "neue Mensch" geschaffen werden.
    Was, genauer betrachtet, dann aber die Unmenschlichkeit selbst ist.
     
  2. Zar Alexander

    Zar Alexander Neues Mitglied

    Gut,

    mit dem Schlaraffenland habe ich wohl übertrieben:rofl:Allerdings finde ich den Vergleich sehr passend.
     
  3. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Ach ja schön wenn man noch so blauäugig ist und an einen Mythos glaubt.

    Hier eine sagen wir mal zwei kritische Stimme zu deinem Helden:


    The Killing Machine: Che Guevara, from Communist Firebrand to Capitalist Brand: Newsroom: The Independent Institute

    The Resurrection of Che Guevara
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nun sind Che Guevaras Briefe herausgegeben worden, auch auf Deutsch. Florian Eichler in der Zeit kritisiert, dass Kiepenheuer und Witsch den kubanischen Text übernommen hat, ohne selbst zu kommentieren (was in der Lizenz drin gewesen wäre). Laut Eichler werfen die Briefe ein neues Licht auf Guevaras Entwicklung vom privilegierten Bürgersöhnchen zum Sozialisten und vom Revolutionär zum Kommandanten und Henker von La Cabaña. Eichler empfindet die Ausgabe, die über diese Entwicklung hiweggeht als zynisch und wundert sich darüber, dass hier trotz der eindeutigen Texte Guevaras Heldenromantik betrieben wird.
     

Diese Seite empfehlen