Chronos - Zeiteinordnung

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von asdman3000, 11. Oktober 2010.

  1. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Hallo,

    ich arbeite in meiner Freizeit an einem kleinen Spiel, und da die Zeit darin eine wichtige Rolle spielt, kam ich auf den griechischen Gott Chronos als "Symbol" für das Ganze. Daraus entstand nach und nach die Idee, die komplette Geschichte des Spiels daran anzupassen, so dass es grob darum geht, als Archäologe in einem (fiktiven) Chronoskult-Tempel "herumzuforschen".

    Da mein ganzes Wissen zum antiken Griechenland lediglich von Wikipedia stammt, wüsste ich gern einiges über die Zeit in der Chronos das erste Mal erwähnt wurde, damit ich in etwa weiß in welchem Zeitraum solch ein fiktiver Chronoskult existiert haben könnte. Daran würde ich mich gerne orientieren, auch was Architektur und Technik angeht, damit die Hintergründe des Spiels wenigstens ein bisschen plausibel erscheinen. Toll wären nicht haargenauen Angaben oder 500-Seiten-Wälzer in denen ich alles nachlesen kann, sondern eine grobe zeitliche Einordnung und Infos über den damaligen Stand der Technik (werde hierzu noch genauere Fragen formulieren).

    Ich hoffe es stört nicht, wenn ich in diesem Thread in unregelmäßigen Abständen Fragen poste, die nur mit der Zeit etwas zu tun haben, oder sollte ich Fragen technischer und architektonischer Art in ein anderes Unterforum posten?

    Danke im Voraus, asdman3000
     
  2. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Kronos findet u.a. in der Theogonie Hesiods (Lebenszeit um die Wende vom 8. zum 7. Jh. v. Chr.) Erwähnung. Kulte für Kronos sind kaum belegt*, es existiert noch nicht einmal eine feste Ikonographie für ihn.

    * Abgesehen von einem von Pausanias (I 18) bezeugten Tempel des Kronos und der Rhea im Bezirk des Olympieion von Athen; nach einer Nachricht von Macrobius (I 7,37) möglicherweise mit Peisistratos (mittleres 6. Jh. v. Chr.) in Verbindung zu bringen. Am 12. Hekatombaion fanden nach Demosthenes (XXIV 26) Feiern für Kronos (tà Krónia) in Athen statt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2010
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Man muss Chronos und Kronos unterscheiden. Chronos war der Gott der Zeit, aber nicht identisch mit Kronos, dem Vater von Zeus, auch wenn sie zugegebenermaßen bereits in der Antike manchmal verwechselt wurden. Wann Chronos das erste Mal erwähnt wurde, weiß ich nicht, aber bei Homer und Hesiod kommt er nicht vor.

    Eine wichtige Rolle spielte er vor allem im Kult der Orphiker, dessen Schöpfungsmythos vom üblichen griechischen abwich: Chronos legte ein Ei in den Aither, aus dem Phanes (=Eros) schlüpfte. Der hatte goldene Flügel und die Köpfe eines Löwen, einer Schlange, eines Stiers und eines Widders. Er war ein Zwitter und wurde der Schöpfer von allem. Phanes gebar die Nacht, mit der er Gaia (die Erde), Uranos (den Himmel), Sonne und Mond zeugte. Uranos zeugte den Kronos, Kronos den Zeus.
     
  4. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Autsch, da habe ich mich im Eifer des Gefechtes verlesen - mea culpa :bangin: Chronos wird aber in der Tat in römischer Zeit in allegorischer Form als Kronos ausgedeutet (zu meiner Ehrenrettung :pfeif:).
     
  5. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die Antworten!

    Ich suche in der Tat Informationen über CHronos, den Gott der Zeit, und zum Thema Kult würde ich sagen die Erfindung eines fiktiven Kultes und zugehörigem Tempel fällt unter die künstlerische Freiheit=).

    @Ravenik: Von den Orphikern habe ich auf Wikipedia auch schon gelesen, also könnte das Ganze frühestens im 7ten Jhd v.Chr. angesiedelt sein, richtig?
     
  6. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Naja, schriftliche Zeugnisse über die Inhalte des Kults haben wir erst aus viel späterer Zeit. Er könnte sich seit dem 7. Jhdt. natürlich auch verändert haben.
     
  7. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Okay, ich denke von Chronos ist einfach zu wenig bekannt um eine zeitliche Einordnung zu machen. Wann gab es denn überlieferte Kulte von anderen Göttern (z.B. Zeus)? Ich denke daran kann ich mich auch orientieren.
     
  8. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Die Verehrung von Zeus ist indogermanischer Herkunft, sein Kult reicht also auf jeden Fall bis in eine Zeit ohne schriftliche Überlieferungen zurück.
     
  9. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Erstmal: Glückwunsch zum tausendsten Post, Ravenik:)

    Zum Thema: Wenn Zeus schon so lange verehrt wird (Oha!), wie sieht es denn mit anderen griechischen Kulten aus? Ich meine in welche Zeit könnte ich die ganze Chronos-Geschichte denn etwa packen? Wann hätte es einen Chronos-Kult geben können bzw. in welchem Zeitraum wurden die "alten" Götter kultisch verehrt?

    Falls dies auch ein sehr langer Zeitraum war, oder es nicht genau überliefert ist, werde ich mich wohl grob an die Zeit 500 v.Chr. halten, etwa die Zeit, in der der Zeustempel errichtet wurde.
     
  10. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Danke!

    Die Entstehung der griechischen Kulte ist ein komplexes Thema. Einige Götter sind indogermanischen Ursprungs, wurden von den Griechen also mitgebracht, als sie in Griechenland einwanderten. Dort übernahmen sie aber auch vorhandene Kulte und verschmolzen sie teilweise mit ihren mitgebrachten Kulten. Wieder andere Götter (z. B. Apollon) übernahmen sie in mehr oder minder deutlich abgewandelter Form aus dem Orient. Chronos ist ein Spezialfall für sich, da er im Prinzip nur die Personifikation der Zeit ist. Einen echten Chronos-Kult hat es vermutlich nie gegeben, allenfalls in den Mysterien der Orphiker, über die aber nicht übermäßig viel bekannt ist. Da Chronos bei Homer und Hesiod aber nicht als Gott erwähnt wurde (was freilich nicht zwangsläufig bedeutet, dass er damals noch nicht als Gott bekannt war), solltest Du Deinen fiktiven Chronos-Kult jedenfalls frühestens im 7. Jhdt. v. Chr. ansetzen. Erstmals als Gott erwähnt wurde er übrigens anscheinend im 6. Jhdt. v. Chr., wie ich mittlerweile herausgefunden habe. Zu spät solltest Du den Kult aber auch nicht ansetzen, da Chronos spätestens ab dem Hellenismus häufig mit Kronos verwechselt bzw. gleichgesetzt wurde.
     
  11. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Vielen Dank für die detaillierte Antwort!

    Ich werde mir mal grob die Zeit von 600 - 400 v.Chr. vornehmen und dann je nach anderen Faktoren, wie z.B. technische Errungenschaften etc. vielleicht noch einen genaueren Zeitraum eingrenzen.

    Zum Beispiel beim Wasserrad wird bei Wikipedia als Entstehungszeit ungefähr 3./4. Jhd v. Chr. angeben, deshalb werde ich mich eher an ~400 v.Chr. orientieren. Zahnräder sind zwar (laut Wiki) erst seit 336 v. Chr. bekannt, aber wie schon gesagt muss alles nur grob zusammenpassen, nicht auf's Jahr genau.

    Nächste Frage: Worauf wurden in diesem Zeitraum (umfangreiche) Texte verfasst?
     
  12. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Ursprünglich schrieb man in Griechenland vermutlich hauptsächlich auf Pergament, ab dem 6. Jhdt. v. Chr. dann meist auf Papyrus.
     
  13. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Wurde das Pergament schon in Form eines Buches aufbewahrt, oder wurden die Texte auf "Endlospapierbögen" verfasst, die gerollt wurden?
     
  14. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Damals gab es noch die gerollten Schriftrollen. Die den heutigen Büchern ähnlichen Codices kamen erst in der Kaiserzeit auf.
     
    1 Person gefällt das.
  15. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Hätte mal wieder eine Frage: Wie sahen zu dieser Zeit Geschosse (Pfeile, etc.) aus?
    Hintergrund: Ich möchte verschiedene Fallen in den Tempel einbauen, unter anderem auch Pfeile, die aus Löchern in den Wänden geschossen werden.
     
  16. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Naja, diese Fallen sind dann wohl doch arg "Indiana Jones"- oder "Relic Hunter"-mäßig ...

    Die Pfeile werden wohl wie Pfeile ausgesehen haben.
     
  17. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Indiana Jones passt schon, soll ja auch ein bisschen Action rein...
    =) Ich dachte es gab vielleicht eine spezielle Form, so wie Labrys als Axt.
     
  18. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Wenn Du ohnehin keinen so großen Wert auf historische Genauigkeit legst, wozu dann all die Fragen?
     
  19. asdman3000

    asdman3000 Neues Mitglied

    Mich stören zu unrealistische Dinge in ansonsten einigermaßen glaubwürdigen Umgebungen, deshalb möchte ich alles möglichst realistisch halten. Ich finde Fallen in einem Tempel sind - ein Auge zugedrückt - noch im Rahmen, als Abwehr gegen Plünderer.
     
  20. Sasaki

    Sasaki Neues Mitglied

    Wenn du dich auf die Griechen beziehst wird das wohl unmöglich herauszufinden. Die waren zu stolz leichte Infanterie neben ihren tollen Hopliten zu erwähnen.
     

Diese Seite empfehlen