Darstellung des Profanen in sakralen Bildthemen / Zyklen des Mittelalters

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von J_kob, 21. August 2012.

  1. J_kob

    J_kob Neues Mitglied

    Liebe Forenmitglieder,
    ich wende mich in einer persönlichen Sache an euch. Ich schreibe zurzeit eine Arbeit über das Profane in sakralen Zyklen / Bildern des Mittelalters (Wandmalerei). Als Beispiel kann man hier die Herakleios Geschichte wie sie in Fraurombach dargestellt ist nennen: Das eigentliche, sakrale Thema behandelt die Kreuzrückführung der gestohlenen Kreuzreliquie nach Jerusalem. Mehr als die Hälfte des Zyklus geht jedoch auf die Kindheits- und Jugendgeschichte Herakleios (abgeleitet von der mhd. Erzählung Eraklius des Meister Otte) ein, die eher auf Mythen und nicht sakralen Geschichten, auch aus dem Orient, aufbaut.

    Nun finde ich zu solchen / ähnlichen Darstellungen des Profanen leider überhaupt keine Literatur, Monographien oder Ähnliches.

    Daher: Hat vielleicht jemand von euch einen guten Literaturtipp dazu? Da wäre mir sehr geholfen,

    vielen Dank, lg

    Jakob
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Der verstorbene Historiker Hermann Heimpel hat mal gesagt: "Literaturkenntnis schützt vor Neuentdeckungen (im Archiv)." Natürlich ein Bonmot, welches man nicht unbedingt zum Lebensmotto machen sollte, welches aber erlaubt, aus der Not (es gibt kaum Literatur zum Thema) eine Tugend zu machen. Du hast schließlich mit den Quellen Material genug: Die Bibel, die herakleische Propaganda, die ein halbes Jahrtausend nachwirkt und selbst in die mittelhochdeutsche Literatur einfließt, ggf. Vorgänger des mittelhochdeutschen Opus...

    Im Grunde hast du ja schon eine Theorie, mit der du arbeitest. Hast du diese selbst entwickelt oder überprüfst du sie bloß am gewählten Sujet?
    Wenn du sie nicht selber entwickelt hast, musst du sie ja irgendwo her haben. Woher?
     
  3. J_kob

    J_kob Neues Mitglied

    Ich habe mir diese Aufgabenstellung tatsächlich selbst erdacht/ mir zum Thema gemacht. Ich hatte mich eingehender mit dem erwähnten Erakliuszyklus beschäftigt und mich hatte diese eigentliche Diskrepanz des sakralen Ortes und der Betonung des profanen Themas sehr angesprungen.

    Und es scheint tatsächlich so, dass zu diesem Thema noch eine gewisse Lücke besteht. Nach Rücksprache mit meinem Professor an der Uni hat dieser auch gesagt, dass er dazu keine spezifische Literatur kennt, das Thema aber spannend fände und bei eingehender Literatursuche vielleicht auch was zu finden sei. Ich habe aber bisher nichts gefunden...daher meine Frage hier.

    Zudem ist es eigentlich "nur" eine Hausarbeit von 20 Seiten, die Zeit ein richtiges Forschungsprojekt daraus zu machen habe ich nicht mal annähernd...

    Außerdem soll es eingegrenzt sein. Nicht alle generell profanen Themen sakraler Bildgegenstände sollen untersucht sein, z.B. aus der BIbel, da das ja fest zum religiösen Kontext gehört, sondern eben solche Themen wie das erwähnte, oder wieso plötzlich griechische Philosophen auf einem Bild neben Jesus auftauchen.

    Ich werde mal schaun ob ich bei mhd. Epen mit religiöser Prägung noch fündig werde.

    Über weitere Vorschläge würde ich mich freuen!

    lg
     
  4. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich habe mal eine Hausarbeit über das die Darstellung von Priestern im spanischen Film (Frühfranquismus, Spätfranquismus, früher Postfranquismus und Gegenwartsfilm) geschrieben, dazu gab es auch keine Literatur. Mein Schaden war das nicht.
     
  5. zoka

    zoka Neues Mitglied

    Vielleicht könnte Dir dieses Buch mit Anregungen zum Thema helfen – womöglich kennst Du’s ja bereits:
    Sabine Sommerer, Die Camera d’Amore in Avio
     

Diese Seite empfehlen