Das Untier von Rhodos, Wahrheit oder Legende

Dieses Thema im Forum "Rittertum und Kreuzzüge" wurde erstellt von Sir Toby, 20. September 2009.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Aber die Geschichte soll sich 150 Jahre vor Harff und Fabri ereignet haben. Der bisherige Erstbeleg ist 1521.
     
  2. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Johanniter eine Nachbildung eines Drachenkopfes über dem Tor angebracht haben, um die belagernden Osmanen zu beeindrucken. Vielleicht ist die ganze Geschichte um den Drachenkampf erst im 16. Jh., also viel später als er stattgefunden haben soll, entstanden.
     
  3. Thomas Trauner

    Thomas Trauner Neues Mitglied

    "Auf Rhodos tauchten im 14. Jahrhundert ebenfalls Knochen eiszeitlicher Großsäuger auf, die man für die Überreste jenes Drachen hielt, den der Ritter Deodatus von Gozon getötet haben sollte."

    aus: Frage der Woche - Woher stammen die Drachen? - Wissen - sueddeutsche.de

    siehe auch:
    Rhodos - Google Bücher

    Wenn ich noch was hinzufügen darf:
    Nach meinem bescheidenen Wissen ob der Geologie von Rhodos liegen fossilführende Schichten nur aus dem Tertiär vor, es handelt sich dabei um maritime Tiere. Ein Saurier kann es eigentlich nicht gewesen sein.
    "Eiszeit" schon eher.
    Andere unbekannte Tiere, z.b Minielefantenschädel auf Sizilien brachten die Sage von Polyphem (das Atemloch wurde als Auge interpretiert), ein Wollhaarnashornschädel führte zum Drachen von Klagenfurt.

    Ansonsten halte ich die Geschichte eher als eine Erzählung über den richtigen Gehorsam, in die vielleicht eine alte Ortsage eingeflochten wurde.
    Nur meine zwei Flügel...

    Thomas
     
  4. Sir Toby

    Sir Toby Mitglied

    "Auf Rhodos tauchten im 14. Jahrhundert ebenfalls Knochen eiszeitlicher Großsäuger auf, die man für die Überreste jenes Drachen hielt, den der Ritter Deodatus von Gozon getötet haben sollte."

    Wenn man da schon wusste, dass Ritter Deodatus de Gozon diesen Drachen irgendwann mal getötet hatte, dann bestand diese Sage zu diesem Zeitpunkt ja schon. Wenn man also zu einem späteren Zeitpunkt rückblickend diese Knochenreste für ein Überbleibsel des besagten Drachen gehalten hat, was war dann der "originale" Kopf des Drachen, den de Gozon als Trophäe mitgebracht haben soll?

    Zumal in dem anderen Link wieder von einem Krokodil die Rede ist, welches mit einem Mamluckenschiff auf die Insel gekommen sein soll.

    Gruß Tobias
     
  5. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    ... und wenn es sich bei der Sache mit dem Drachentöter nur um ein christliches Topos handelt? Der Kampf des Ritters Deodatus mit dem Drachen ist dann nur eine Allegorie auf den Kampf des Erzengels Michaels mit dem Drachen bzw. dem Teufel, oder auch nur ein billiger Fake der Georgs-Legende.
    Eine Drachentötung gehört zu einem ritterlichen Heiligen schon irgendwie dazu.
    Eine lokale Sage würde ich da nicht vermuten, eher die lokale Ausformung eines Wandermärchens. Drachentötugen gibt es in Heiligenlegenden zu Hauf: Romanus von Rouen, Marcellus von Paris, Clemens von Metz...
    Als realer Hintergrund der Legenende um den Drachentöter genügt doch schon die Tatsache, dass der heilige Deodatus ein erbitterter Feind des Teufels war.:pfeif:
     
  6. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

  7. Eragon Ba

    Eragon Ba Neues Mitglied

    also meines erachtens leben komodowarane auf den galapagos inseln
     
  8. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Die Komodowarane heißen so, weil sie auf Komodo leben
    Komodo (Insel) ? Wikipedia
    Ist aber auch nicht gleich bei Rhodos um die Ecke.
     

Diese Seite empfehlen