Der Deutsche Bund

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von andrea, 20. September 2006.

  1. andrea

    andrea Neues Mitglied

    hi,
    ich hab da ne frage:
    ich versuche mich über den Deutschen Bund zu informieren und verstehe diesen Satz nicht
    Er umfasste zunächst 41, zum Schluss 33 Mitglieder, die nach innen zwar eigene Entscheidungsgewalt hatten, nach außen jedoch die Mehrheitsbeschlüsse des Deutschen Bunds zu befolgen hatten

    Was heisst das mit dem nach innen ... aber nach aussen...?°
    und was war die Funktion des deutschen bundes?

    tschüss
    danke im voraus!
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2006
  2. KFdG

    KFdG Neues Mitglied

    Das heisst entweder, dass die Mitgliedsstaaten nur dem Schein nach (nach außen) den Entscheidungen des Deutschen Bundes zu befolgen hatten, aber in wirklichkeit (nach innen) jeder Staat eigene Entscheidungen trifft. (Halte ich für wahrscheinlicher)
    Oder es heisst, dass für Innenpolitische Angelegenheiten (Wirtschaftspolitik, Bildungspolitik) die einzelstaaten entscheiden, bei aussenpolitische Angelegenheiten aber dem Bund folgen müssen.
    Es kommt, besonders bei den Funktionen des Bundes darauf an, welchen du meinst, den Norddeutschen Bund?
     
  3. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Sie meint DEN Deutschen Bund, der 1815 gegründet wurde und dem Österreich vorstand.
     
  4. andrea

    andrea Neues Mitglied

    Nein ich meine so direkt welche funktion dendeutsche bund im allgemeinen hatte?
     
  5. andrea

    andrea Neues Mitglied

    Das heisst entweder, dass die Mitgliedsstaaten nur dem Schein nach (nach außen) den Entscheidungen des Deutschen Bundes zu befolgen hatten, aber in wirklichkeit (nach innen) jeder Staat eigene Entscheidungen trifft. (Halte ich für wahrscheinlicher
    hmm also das denke ich kann doch gar netsein weil in den satz steht ja
    :jedoch diemehrheitsbeschlüsse des deutschen bundes zu befolgen hatten
     
  6. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    zur Funktion:

    Aus der Gründungsakte des Deutschen Bundes:

    Artikel 2: Der Zweck desselben (des Dt. Bundes) ist Erhaltung der äußeren und inneren Sicherheit Deutschlands und der Unabhängigkeit und Unverletzbarkeit der einzelnen deutschen Staaten.
     
  7. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Ich habe den Eindruck, dass es sich mit dem Deutschen Bund etwas ähnlich außenpolitisch verhielt wie mit dem Heiligen Römischen Reich, es war ja auch eine Nachfolgeerscheinung. Gemeinsam wurden zwar außenpolitische Entscheidungen getroffen, denen mit Reichsmitteln (Reichsaufgebot) Nachdruck verliehen wurde, prinzipiel hielt das aber die Mitglieder des Reichsverbandes (Fürsten) nicht davon ab selber Außenpolitik zu betreiben. Ebenso sehe ich es beim Deutschen Bund, der zwar über Truppen verfügte (Bundeskorps), was aber bspw. Preußen nicht davor zurück schrecken ließ dann den Bund zu sprengen (1866), bzw. den Bund für die eigenen Zwecke auszunutzen (1864).
    Die Funktionen des Deutschen Bundes sehe ich in der Wahrung der Besitzverhältnisse nicht zuletzt der Kleinstaaten, welche mit dem Wiener Kongress zum Teil wieder restauriert wurden (bspw. das Kurfürstentum Hessen-Kassel). Die kleineren Staaten, die ganz kleinen wie die Reichsritter etc. waren endgültig geschluckt, hatten den Deutschen Bund als Mittel gegen den Appetit großer Nachbarn.
    Untereinander betrieben die Mitgliedsstaaten des Dt. Bundes Politik, sollten aber nach außen, das heißt mit außerhalb des Bundes gelegenen Staaten nur mit den "Spielregeln" des Bundes handeln dürfen. Im Endeffekt denke ich, brachte das keinem der Mitglieder etwas. Die schwächeren Mitglieder wurden von außerdeutschen etwaigen Verbündeten vielleicht gegen die übermächtigen Nachbarn ferngehalten, während die Großmächte diese Klauseln weitesgehend ignorieren konnten. Wer hätte auch etwas dagegen tun sollen/können? Schau dir mal dazu die Abmachungen zwischen Österreich und Preußen an!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Bund
    Sicherlich gibt es hier im Forum weit bessere Kenner der deutschen Geschichte des 19.Jh..
     
  8. andrea

    andrea Neues Mitglied

    vielen dank an euch zwei und besonders an brissotin!
     

Diese Seite empfehlen