Der Mönch Yijing

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von SRuehlow, 8. November 2005.

  1. SRuehlow

    SRuehlow Neues Mitglied

    Hier geht die Reihe berühmter Mönche weiter, die von China aufbrachen, um in Indien den Buddhismus zu studieren... :fisch:

    Neben Xuanzang gilt Yijing als berühmtester Pilgermönch des 7. Jahrhunderts. Er schiffte sich 671 auf einem persischen Handelsschiff nach Indien ein und steuerte zuerst die Ostküste Sumatras an. Nach einem Aufenthalt im großen buddhistischen Zentrum Sri Vijaya, reiste er weiter nach Bengalen und ging in der Nähe des heutigen Kalkutta an Land.
    Von dort aus ging er nach Magada und studierte, so wie Xuanzang vor ihm, zehn Jahre in Nalanda. 685 verließ er Indien und reiste auf demselben Seeweg zurück, den er gekommen war. 695 kehrte er nach einem erneuten Aufenthalt in Sri Vijaya nach China zurück. In Luoyang wurde er persönlich von Kaiserin Zetian empfangen. In Sri Vijaya hatte er seine Manuskripte verfasst, die er 692 nach Kanton sandte - den Bericht über den Buddhismus, aus der Südsee übersandt (Nanhai jigui neifa zhuan) und den Bericht über die großen Mönche, die zur Tang-Zeit im Westen das Gesetz suchten (Datang xiyu qiufa gaoseng zhuan). :fs:

    Über seine Lebensdaten habe ich fast nichts gefunden, also verzeiht, wenn ich Euch keine näheren Angaben geben kann.
     

Diese Seite empfehlen