Der Stupa von Bodhnath

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von SRuehlow, 22. Juli 2006.

  1. SRuehlow

    SRuehlow Neues Mitglied

    Bodhnath oder Bodhnatha ist das Zentrum des tibetischen Buddhismus in Nepal. Das Heiligtum liegt etwa 8 km von der Hauptstadt Kathmandu entfernt. Der Stupa ist einer der größten der Welt und unumstritten der Größte Nepals.

    Geschichte des Stupa
    Der mächtige Stupa liegt auf der Hochebene über der Bagmati an der Straße nach Tibet. Er gilt heute als wichtigstes tibetisches Heiligtum in Nepal. In seinem Inneren sollen Reliquien des Buddha Kashyapa, letzter Vorgänger des historischen Buddha Shakyamuni sein. Seit dem 16. Jahrhundert ist der Stupa fest in der tibetischen Tradition verwurzelt. Über die frühere Geschichte, falls die Anlage vorher schon existiert hat, ist nichts bekannt. Der Bau - oder der Wiederaufbau - wurde von Ngakchang Sakya Zangpo veranlaßt, einem tantrischen Meister der Nyingmapa-Schule, der im späten 15. und frühen 16. Jahrhundert lebte. Während er im Chokhor-Kloster in Samye, Tibet, den oberen Schreinraum umwandelte, befahl im der Legende nach der Buddha, in Kathmandu-Tal zu gehen, den Bodhnath-Stupa auszugraben und ihn wiederaufzubauen. Der Yogi entdeckte die Ruinen, grub sie aus und errichtete den Stupa neu. Möglicherweise in der Form, in der er heute erhalten ist. Bedeutende tibetische Geistliche besuchten häufig den Stupa. 1818 kam der Yogin Shabkar Tsokdruk Rangdrol aus Ost-Tibet ins Kathmandu-Tal und opferte dort. Er stiftete die Kälkung, die weiße Bedeckung des Stupa und lies sie mit Safran bemalen. Mit Erlaubnis des Premierministers Bhimsen Thepa (reg. 1806-1837) ließ er Harmika und Turmspitze des Stupa mit vergoldetem Kupfer verkleiden. Das war vorher in Bodhnath noch nie geschehen. Auch ließ er die Mauer um den Stupa errichten. 1918/19 wurde mit tibetischen Geldgebern die Spitze neu vergoldet. An besonderen Festen werden tausende Butterlampen auf und um den Stupa gestellt, die von den Pilgern gestiftet wurden.
    Auf tibetisch nennt man einen Stupa Chörten.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2007

Diese Seite empfehlen