Deutsche Literaturgeschichte

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von Tempus, 17. Januar 2005.

  1. Tempus

    Tempus Neues Mitglied

    Althochdeutsche Literatur 750-1100
    hauptsächlich geistliche Dichtung ;
    "Hildebrandslied" : 2.Hälfte des 8.Jh.s ;
    Hildegard von Bingen (1098-1179)


    Mittelhochdeutsche Literatur 1100-1400
    um 1200 "Nibelungenlied" ;
    Hartmann v. Aue ; Wolfram v. Eschenbach ; Gottfried v. Straßburg ;
    Minnesang : Walther v. d. Vogelweide


    Frühneuhochdeutsche Literatur 1400-1600
    Reformation : Luthers Bibelübersetzung 1522-1534
    Renaissance/Humanismus : Ulrich v. Hutten, Erasmus v. Rotterdam ;
    Volksbuch über Doktor Johann Faust (1587)


    Barock um 1600-1720
    Martin Opitz (1597-1639) ;
    Andreas Gryphius (1616-1664) ;
    Grimmelshausen : "Der Abentheurliche Simplicissimus Teutsch" (1669 f.)


    Aufklärung 1720-1800
    Immanuel Kant (1724-1804) ;
    G.E.Lessing (1729-1781) : "Emilia Galotti" (1772) ; "Nathan der Weise" (1797)


    Empfindsamkeit 1740-1780 / Sturm und Drang 1765-1785
    J.W.Goethe : "Götz v. Berlichingen" (1774) ;
    J.M.R.Lenz : "Der Hofmeister" (1774) ;
    F.M.Klinger : "Sturm und Drang" (1776) ;
    F.Schiller : "Die Räuber" (1781) ;


    Weimarer Klassik 1786-1805
    F.Schiller (1759-1805) : "Maria Stuart" (1800) ; "Wilhelm Tell" (1804) ;
    J.W.Goethe (1749-1832) : "Iphigenie" (1787) ; "Römische Elegien" (1795) ; "Wilhelm Meisters Lehr-und Wanderjahre" (1795 u. 1821) ; "Faust I" (1808) ; "Faust II" (1832)



    Fortsetzung folgt... :fs:
     
  2. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Mutig, mutig mein Lieber!
    Um wirklich einen Überblick der deutschen Literaturgeschichte zu geben musst du etliche :fs: -Pausen einlegen :D
    Aber lass dich nicht davon abhalten, vielleicht könntest du ja hinzufügen welche Werke und warum gerade diese dir gefallen bzw. den Geist der Zeit ausdrücken
    (Oh, Gott, ich kling grad wie mein Deutschprof. - nehmt mich bitte nich ernst!!!)
     
  3. parago

    parago Neues Mitglied

    Interessant Tempus.. druecke die Daumen dass du dafuer jetzt nicht den ein oder anderen roten Bobbel davontraegst, da ja manche ein Problem mit 'toten Fakten' haben in diesem Forum - ich will ja keine Namen nennen :rofl:

    Die Werke bzw. Autoren des Barock die du angefuehrt hast waren mir bis dato uebrigens gaenzlich unbekannt *schaem

    .
     
  4. Tempus

    Tempus Neues Mitglied

    Die Werke,die ich in der Übersicht erwähne sind hauptsächlich Werke,die ich in meiner Schulzeit lesen musste/muss und halt immer zu der jeweiligen Epoche gelesen wurden/werden.
    Natürlich haben wir nicht alle gelesen und so auch manche Epoche ausgelassen,jedoch der Übersicht halber habe ich einige dazu noch rausgesucht,die rein der Vollständigkeit dienen und nicht immer meinen Geschmack treffen.

    Das will ich doch nicht hoffen. Geschichte ist halt schon gewesen und ist nicht immer das Interessanteste.
    Dies soll der Übersicht dienen und dem ein oder anderen evtl. ein epochentypisches Werk/Autor nennen,wenn er auf der Suche ist.
     
  5. Tempus

    Tempus Neues Mitglied

  6. parago

    parago Neues Mitglied

    DEFINITIV! :yes:

    Wissensluecken sind wie Rumrosinen - sie muessen direkt angegangen werden :rofl:

    .
     
  7. Tempus

    Tempus Neues Mitglied

    Romantik 1795-1840 (Frühromantik)
    F.Hölderlin (1770-1843) ;
    Novalis (1772-1801) ;
    E.T.A.Hoffmann (1776-1822) ;
    H.v.Kleist (1777-1811) ;
    C.Brentano (1778-1841) ;
    Gebr. Grimm : Märchen (1812 ff.) ;
    J.v.Eichendorff (1788-1857) ;
    Bettina v. Armin (1785-1859) ;


    Vormärz 1830-1848
    H.Heine (1797-1856) ;
    G.Büchner (1813-1837) ;
    C.D. Grabbe, F.Freiligrath, G.Herwegh u.a.

    Biedermeier 1830-1848 (Spätromantik)
    A.v.Droste Hülshoff (1797-1848) ;
    "Die Judenbuche" (1842) ;
    F.Grillparzer ;
    Eduard Mörike ;
    Adalbert Stifter


    :fs:
     
  8. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Hallo Tempus,

    gerade die zeitlosen Werke , die Du hier zitierst zeigen doch, wie sehr Geschichte in die Gegenwart wirkt. Einige sind deshalb epochentypisch, weil diese Literatur ihre jeweilige Epoche geistesgeschichtlich beeinflußt- und darüber hinaus die nächsten verändert haben. .
    Wie soll bitt schön eigentlich ein Geschichtsbild einer Epoche entstehen ?
    Gesicherte Fakten sind doch nur ein Gerüst welches es zu füllen bedarf, um das handelnde Personal annähernd zu verstehen.
    Es wäre eine unendschuldbare Arroganz einer Generation, wenn wir unser "Nebeneinanderherbetreiben " aller möglichen Interessen und Fähigkeiten auf vergangene Epochen und der Menschen damals übertragen würden. Da gab es noch einen Wirkmechanismus, wenn auch in Deutschland natürlich verzögert, zwischen Geist und Handeln die eine Epoche verändern konnte.
    In Frankreich ist man auch in der Schule mit seinen Klassikern auf Duzfuß geblieben, da wirkt die zentral. Staatsform im Sinne Richelieus kulturell sehr positiv.
    In Deutschland haben ja die Länder die Oberhohlheit über die "Kultur" und da wurden eben Generationen von Schülern mancherorts kaputt experimentiert. Viele der oben genannten Bücher wurden als etwas "Gewesenes" nach hinten geräumt. Ob über die ollen Ägypter oder diesseitige Barockmenschen erfährst Du am meisten von dem, was sie uns handwerklich ,geistig-kulturell hinterlassen haben- das lebt, auf den Schlachtfeldern sind alle tot.

    Das viele Schulen das andersrum lesen biegt u.a. den "Pisaturm" so schief. :heul:

    Nun ist gut mit der Morgenandacht, einen schönen Tag noch :)
     
  9. Tempus

    Tempus Neues Mitglied

    So weiter gehts :

    Poetischer Realismus 1848-1890
    F.Hebbel (1813-1863) : "Maria Magdalena" ; G.Freytag ;
    Th.Storm (1817-1888) : "Der Schimmelreiter" ;
    Th.Fontane (1819-1889) : " Effi Briest" ;
    G.Keller (1819-1890) : "Der grüne Heinrich" ;
    C.F.Meyer; W.Raabe; W.Busch


    Naturalismus 1880-1900
    G.Hauptmann : "Die Weber" (1892) ;
    A.Holz ; J.Schlaf

    Gegenströmungen zum Naturalismus
    "Wiener Impessionismus" :
    A.Schnitzler (1862-1931) ; H.v.Hofmannsthal (1874-1929) ;

    Symbolismus :
    St.George (1868-1933) ; R.M.Rilke (1875-1926) ; H.Hesse (1877-1962) ;


    Expressionismus 1905-1925
    E.Lasker-Schüler,A.Stramm,G.Benn,G.Heym,G.Trakl,F.Werfel
    1919 : "Menschheitsdämmerung" als expressionistische Gedichtsammlung ;
    1912-1926 Werke F.Kafkas ;



    seit 1926 entwickelt Bertolt Brecht (1898-1956) das "epische Theater" ;
    E.M.Remarque : "Im Westen nichts Neues" (1929) ;

    Romane der Moderene von H.Mann (1871-1950) ;
    Th.Mann (1875-1955) ; A.Döblin (1878-1957) ; R.Musil (1880-1942) ;

    Reportagen von Egon Erwin Kisch (1889-1948) ;
    Literatur der sozialistischen Bewegung : W.Bredel, E.Mühsam ;

    "Literatur unterm Hakenkreuz" : W.Vesper u.a. ;

    "Innere Emigration" : Ina Seidel, W.Bergengruen u.a. ;

    Exilliteratur : Th. u. H. Mann, B.Brecht, L.Feuchtwanger ;

    M.Horkmeier/Th.W.Adorno : "Dialektik der Aufklärung" (ersch. 1947 in Amsterdam) ;

    "Trümmerliteratur" : W.Borchert "Draußen vor der Tür" (1947), H.Böll ;


    :fs:
     
  10. Joschka

    Joschka Neues Mitglied

    Es gilt hier noch anzumerken, dass die Klammerbemerkungen bzgl. Romantik (Frühromantik) und Biedermeier (Spätromantik) nicht stimmen. Die literarische deutsche Romantik als solches dauerte zwar schon ca. von 1795 bis 1857 (Tod von Eichendorff), ist aber in der Wissenschaft bestritten. Je nach Ansicht variiert die Dauer.

    Innerhalb der Romantik gilt es aber ganz bestimmt die Früh-, Hoch- und Spätromantik zu unterscheiden.

    Frühromanik: Tieck, Gebrüder Schlegel, Wackenroder und Novalis.
    Hochromantik: Achim v. Arnim, Brentano, Gebrüder Grimm.
    Spätromantik: Eichendorff, Chamisso, Fouqué, Kleist und ETA Hoffmann.
     

Diese Seite empfehlen