Deutsche Raubgräber auf ebay.co.uk?

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Afkpu, 28. April 2013.

  1. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Vorweg, sry falls ich gerade ausfallend oder im falschen Bereich poste, musste schon gerade meinen Kaffee aus den Atemwegen husten.

    Ich habe mir in den vergangenen Jahren / Monaten eine kleine Münzsammlung aufgebaut, im Rahmen meiner finanziellen Möglichkeiten (und da ich idr. nur bei mir vertrauenswürdigen Numismatikshops einkaufe, wie z.B. L*nz ist nichts außergewöhnliches dabei.

    Da in England die Rechtslage was Bodenfunde angeht eine andere ist habe ich dort in meinem vergangenen Urlaub das eine oder andere Schnäppchen geschlagen als wir auf einem größeren "Flohmarkt" im Londoner Umland waren.

    Nun habe ich gedacht "setzen wir das ganze Online fort, und habe mich bei ebay.co.uk umgeschaut.

    Dort stieß ich auf mehrere Verkäufer die frei zugeben, dass der Artikelstandort Deutschland ist und es sich bei den Münzen um private Bodenfunde handelt.

    Nun nehme ich einfach mal an, dass dies schon reicht um diejenigen dran zu kriegen? Die Meldung an ebay.co.uk ist schon raus, nur reichen die Angaben von ebay.co.uk um die Verkäufer in Deutschland "anzuschwärzen"? Zumal es sich um private Verkäufer handelt. Ich kenne mich mit der juristischen Dimension nicht so aus und wollte deswegen hier nachfragen.
     
  2. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Ich denke, mal eher nicht ....
    Ein entsprechender Hinweis an die richtigen Behörden wäre wohl ratsam
     
  3. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Formuliere gerade die Mail, wären es gewerbliche deutsche Verkäufer (die sich in Sachen Münzen auch bei ebay.co.uk rumtreiben, allerdings stehen dann dort wirkliche Fachleute dahinter wie z.B. Lanz) könnte man die Adresse etc. ja problemlos von außen einsehen. Bei Privatleuten ist das leider nicht so einfach. Hoffen wir mal, dass meine Mail was bewirkt.
     

Diese Seite empfehlen