Deutsche Verluste

Dieses Thema im Forum "Kriegsschauplätze" wurde erstellt von Mearzo, 21. November 2007.

  1. Mearzo

    Mearzo Neues Mitglied

    Hallo Zusammen. ich bin neu in diesem forum und hab gleich ma ne frage die mich schon lange beschäfftigt.

    also ich brauche die opferzahlen von einigen kriegen: deutsch-französischer krieg, deutsch-dänischer-, u. deutsch-deutschen Kriegs.

    desweiteren wollte ich fragen ob jemand weiß wieviel deutsche während des 1 weltkrieges an den verschiedenen fronten gefallen sind??? (z.B in Italien,frankreich,russland,osmanischen reich, serbien usw.) und wie hoch die verlustverhältnisse zu den gegnern waren?

    und in der langen deutsch.französichen geschichte gab es ja den "einen oder anderen konflikt" dazu wollte ich fragen ob vielleicht jemand weiß ob mehr deutsche durch franzosen starben oder anders herum.
    ich bedanke mich schonmal im vorraus und hoffe auf antwort:winke:
     
  2. Tekker

    Tekker Gast

    Aufgrund deiner Fragestellung möchte ich mir vorab erlauben, dich wiederum zu fragen, wozu du diese Informationen denn brauchst. :confused:
    Insbesondere dein vorletzter Satz sieht mir etwas nach "Aufrechnung" aus, deshalb meine Skepsis. :fs:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. November 2007
  3. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  4. Mearzo

    Mearzo Neues Mitglied

    Ich interessiere mich für preußens aufstieg u. das deutsches kaiserreich. Und die "aufrechnungsfrage" deshalb weil ich,nachdem ich weiß wieviele Kriege es zwischen deutschen und franz. gegeben hat, es einfach nur wissen will. immerhin waren bis nach den befreiungskriegen die Franzosen erfolgreicher, danach die deutschen. is ja kein verbrechen neugierig zu sein oder?????
     
  5. Mercy

    Mercy unvergessen

    Dann liste diese Kriege mal auf.
     
  6. Mearzo

    Mearzo Neues Mitglied

    da es erst seit 1871 ein einheitliches deutschland gibt is das schwer. Meine aussage war für einige vielleicht etwas unbeutlich und dafür entschuldige ich mich, denn ich meinte damit das es viele Kriege gab. "da ich weiß wie viele Kriege es gab" wird bei uns so verstanden (es folgt eine kleine übersetzung): "da ich weiß das es viele kriege gab" also ich entschuldige mich nochmals bei dir.:cry:

    so kann mir vielleicht jemand helfen oder will man auf mir rumhacken? ich wüsste nicht das ich eine entsätzlich üble und verachtenswerte frage gestellt hätte oder?

    (Ich weiß von 13 auseinandersetzungen/kriegen, werden aber wohl mehr gewesen sein.):grübel:
     
  7. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Ich will nicht auf Dir herumhacken.
    Aber richtig helfen kann ich Dir auch nicht.

    Ich denke nämlich, dass Du ganz erhebliche Abgrenzungsprobleme bekommen wirst. Die norditalienischen Auseinandersetzungen, wo willst Du die einordnen? 1807 Frankreich+Rheinbund ./. Preußen, 1809 dito ./. Österreich, im 30jährigen Krieg haben die Franzosen ja eigentlich die weimarische Armee übernommen, wo rechnen die dazu?
    Die Österreicher - sollen die zu den deutschen zählen?
    Die Schlesischen Kriege, die Franzosen mal bei den Preußen, mal bei den Österreichern?
    So zieht sich das über die Jahrhunderte.

    Ganz aktuell, die Elsässer von 41-45 Deutsche? Franzosen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2007
  8. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Was meinst Du mit Preußen 1809? Ich entsinne mich, dass die Russen zusammen mit den Polen 1809 gegen Österreich an der Nordfront (hieß glaube ich anders) vorgingen. Aber ich glaube Preußen verhielt sich neutral, auch wenn es die berühmte Bewegung in Preußen gab, welche auf einen Krieg zu Gunsten Österreichs (Schill) hindrängte.

    Ansonsten stimme ich allerdings vollständig zu, eine Einordnung ist schwierig, vor 1806 durch die innerdeutschen Konflikte noch komplexer. Aber vielleicht ist auch eine Diskussion eben zu dieser Schwierigkeit erhellend für den Fragesteller.
     
  9. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Wenn dich das interessiert, würde ich den Gaul mal am Kopf aufzäumen. Die Kriege fanden bis Ende 1813 fast nur auf deutschem Boden statt. Was zwangsläufig dazu führt, dass die Kriegsschäden ausschließlich in Deutschland zu finden sind. Was bei der Bevölkerung zu einer immensen Franzosen-Hysterie geführt hat.

    Vermutlich der Hauptgrund, dass sich die Süddeutschen überhaupt ins preußisch deutsche Kaiserreich bequemten.
     
  10. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Mit dem "dito" bei 1809 meinte ich Frankreich/Rheinbund gegen Österreich.
     
  11. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Dann stimmt es natürlich.

    Klar, dass die Koalitionskriege auf süddeutschem Boden stattfanden, der lag ja auch genau zwischen den österreichischen Kerngebieten (Österreich war im 1., 2., 3., 5., 6. und 7. Koalitionskrieg beteiligt.) und Frankreich, also immer wieder auf der "natürlichen" Route vom Elsass nach Wien.
     
  12. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Nicht nur, die Endphase des 30jährigen Krieges, der pfälzer, der spanische, der polnische Erbfolgekrieg, war alles im Südwesten. Stichwort Heidelberger Schloßruine, Ruine Kloser Hirsau mit Uhlands Ulme, "Die Weiber von Schorndorf".
     
  13. Tekker

    Tekker Gast

    Mir fallen noch grad die Réunionskriege Ludwigs ein. :)
     
  14. Mearzo

    Mearzo Neues Mitglied

    das die meisten kriege auf deutschen boden stattfanden weiß ich....wie gesagt, hab mich etwas damit beschäftigt. deshalb ja die frage, aber ich sagmal das mehr deutsche durch franzosen umkamen als andersrum.

    könnt ihr mir aber vielleicht eine meiner anderen fragen beantworten???
     
  15. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Nein.

    Weiter oben habe ich Dir geschrieben, dass Deine Fragen auf ganz erhebliche Abgrenzungsprobleme stoßen.
    Nimm mal die Völkerschlacht bei Leipzig:
    Russen, Preußen, Schweden, Österreicher gegen Rheinbund und Franzosen
    wohin gehören die Verluste? Die Russen und Schweden sind nunmal keine Deutschen, bei den Österreichern gibt es zumindest ein Fragezeichen, der Rheinbund dagegen sehr wohl. Vor der Schlacht sind aber schon Rheinbundstaaten zu den Alliierten übergegangen, Truppen mancher Rheinbundstaaten während der Schlacht. Und jetzt?

    Wem willst Du den von einem württ. Reiter irgendwo zwischen Elbe und Oder totgeschossenen Kosak zurechnen?

    Dennewitz, hat mein Urahn Johann Jakob gegen die Malefiz-Preußen gekämpft und verloren, aber war das kein Deutscher oder wie oder was?

    Was ist überhaupt ein Deutscher???????? so weit die "Deutsche Zunge schallt"? Grenzen 1937? Grenzen 1991?

    Es gibt zweifellos einfache Fragen in der Geschichte, aber manchmal leider keine einfachen Antworten.

    Und manchmal soll es auch Antworten geben, die so ganz und gar nicht ins Konzept passen.



    NS: Befass Dich nochmals eingehend mit der Thematik, dann wird sich die Frage für Dich nicht mehr stellen.
     
  16. Mearzo

    Mearzo Neues Mitglied

    aha...ich hatte zwar mehr als eine frage gestellt, werde hier aber wohl keine antwort finden

    trotzdem danke...
     
  17. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Du wirst aufgefordert Deine Fragen zu präzisieren,

    das ist Dir aber zu umständlich.....:still:


    trotzdem bitte.
     
  18. derralf

    derralf Mitglied

    Also zumindest für die Weltkriege müßten doch irgendwo "Opferzahlen" zu finden sein. Wobei ein Aufrechnen gerade da wohl sehr schwierig ist. Woher will man wissen durch wessen Geschoß oder Bombe ein Franzose gestorben?
    Und die wenigsten Deutschen an der Westfront dürften durch Franzosen umgekommen sein (der eigentliche deutsch-französische Konflikt im 2. Weltkrieg war ja relativ kurz ;-)).
    Aber Opferzahlen der einzelnen Fronten und Kriege wird es doch geben?

    Aufrechnen um am Ende sagen zu können wer schlimmer war - das ist eh immer albern. Krieg ist Krieg und Krieg ist grausam. "Edle Kriege" gibt es nicht.
    Insofern ist es auch nicht weniger albern dem Fragesteller so eine Intention vorzuwerfen.
     
  19. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Du setzt Opfer in Gänsebeinchen, womit Du sehr recht hast. Tante, der die Aussteuer in Großmutters Schrank verbrannt ist, ist nämlich ebenso ein Opfer wie Großmutter der das Haus abgefackelt ist. Onkel ist in Rumänien vermißt. Ein Opfer.
    Auch die Qualität des Opfers ist sehr zu differenzieren.

    In beiden Weltkriegen haben z. b. sehr viele Elsässer, nach heutigem Verständnis Franzosen, die meisten nicht feiwillig, in deutscher Uniform gekämpft. Opfer wo?
    Oradour, die einfachen SSler dort waren überwiegend Elsässer.

    1966 war ich im Elsaß, Friedhof von 14/18 und 44/45 instandsetzen. (die Toten von 44-45 waren überwiegend in unserem Alter) Kamen wir in Metzeral mit einem alten Herrn, er trug noch Holzschuhe, ins Gespräch. Als wir uns mit "auf Wiedersehen" verabschiedeten, rief er uns nach "Aber nicht im Massengrab"
    Das ist die Meinung der wirklich Betroffenen.
     
  20. derralf

    derralf Mitglied

    Sein Wort in Gottes Ohr.
    Auf das so etwas niemals mehr nötig werden mag - zumal ich sowieso zweifele das es noch Zeit und Personal gäbe "Massengräber" anzulegen wenn die Europäer wieder aufeinander losgehen...
     

Diese Seite empfehlen