Die Geschichte des Rassismus in China

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von Ming_Loyalist, 7. Mai 2008.

  1. Ming_Loyalist

    Ming_Loyalist Neues Mitglied

    Der Rassismus in China hat eine lange Geschichte.

    Schon in der Antike betrachteten die alten Chinesen(Huaxia) sich als eine
    Art Herrenmenschen und bezeichneten andere Völker als Barbaren oder einfach als Tiere.

    Die Juden kamen im Mittelalter nach China und die Chinesen bezeichneten sie als „猶太人/犹太人“.

    Diese gilt bis heute als die einzige Bezeichnung für die Juden auf
    Chinesisch.

    Bei näherem Hinschauen stellen wir fest dass das Schriftzeichen猶den Zeichenteil 「犭」hat.
    犭bedeutet bei den chinesischen Zeichen „tierisch“,er symbolisiert „Tier“.Man verwendet 「犭」speziell bei den Schriftzeichen für die Tiere wie Schweine猪Hunde 狗,Katze猫,usw.

    Dass die Bezeichnung für die Juden auf Chinesisch mit犭geschrieben
    wird,deutet klar daraufhin,dass die alten Chinesen die Juden für „Tiere“
    hielten.

    Nicht nur die Juden wurden von den Chinesen als Tiere bezeichnet,sondern auch ganz viele andere Völker.

    z.B die Völker:



    狄(dí),Die Völker von Di wurden nacheinander von chinesischen Königreiche Jin und Zhao vernichtet.

    貉(he),ein antikes Volk.Das schriftzeichen bedeutet
    übrigens auch „Marderhund“.Der Hund ist im chinesischen ein Schimpfwort.

    羯(jié/altchinesisch:kiat),ein
    Volk aus Zentralasien.Das Volk wurde im 349 n.chr.von Chinesen liquidiert.(etwa 200.000 Menschen getötet).Das Schriftzeichen 羯
    bedeutet übrigens im Chinesischen auch als das Tier „Schaf“



    犬戎( quan róng).ein
    antikes Volk. 犬 bedeutete übrigens „Hund“.

    猃允(xiǎn yǔn).Ein
    antikes Volk,lebte im Nordwesten Chinas.Beachte den Schriftzeichenteil犭.

    Der chinesische General Yue Fei(1103 - 1142) gilt heute immer noch als der
    berühmteste Nationalheld der Chinesen.Das legendäre Gedicht von Yuefei,满江红„Man jiang hong(der Fluß ist rot),kennt jeder Chinese.Und dieses Gedicht wird heute noch in den Schulen Chinas gelehrt.

    Ausschnitt davon:“…..壯志飢餐胡虜肉,笑談渴飲匈奴血…“

    „…..wir aßen mit Vergnügen das [menschliche]Fleisch der
    Barbaren und trinken lächelnd das Blut der Xiongnu [Hunnen]…“

    Ich habe kleine chinesische Kinder gesehen die dieses
    Gedicht gesungen haben.Ein Junge sagte mir stolz:“Als ich dieses Gedicht gesungen habe,kochte in meiner Ader heißes Blut[热血沸腾].Ich wollte wie der General Yue Fei auf den Feind unseres Landes springen.“



    Ein anderer bekannter Spruch aus der Antike ist heute in China hoch
    populäre.Fast jedes Kind in China kennt ihn und ist stolz darauf.

    „明犯强汉者虽远必诛“

    "Derjenige der unseres mächtiges Han-Reich[China] antastet wird mit
    Sicherheit getötet werden,selbst wenn er weit [von China] weg ist."



    …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………...

    Nun frage ich mich woher der Rassismus Chinas kommt.Schlagen
    wir die alten klassischchinesischen Bücher auf,dann werden wir den
    Ursprung des chinesischen Rassismus finden.

    Analekten des
    Konfuzius

    孔子曰:“微管仲,吾其被发左衽矣。”

    Konfuzius sagte:“Ohne Guan Zhong müsste ich heute die Tracht und Haarfrisur der Barbaren tragen“

    Frühling und Herbst (Chronik) in der
    Überlieferung des Zuo (389 v.Chr).

    “戎,禽兽也”;

    „Die Barbaren sind Tiere.“

    “戎狄无亲而贪,不如伐之”;

    „Die Barbaren sind nicht mit uns verwandt und sie sind gierig.Besser wir schlagen zu.

    ““德以柔中国,邢以威四夷”;

    „Mit Tugend sollen wir das Reich der Mitte regieren.Mit Schwerter sollen wir die
    vier Barbarenvölker drohen.“

    “内中国而外诸夏,内诸夏而外夷狄”。

    „Das Reich der Mitte im Innen,die vielen Xia(sinitische Völker)im Außen;die Xia im
    Innen,die Barbaren im Außen“

    “非我族类,其心必异”

    "Wer nicht von unserer ethnischer Art ist,der hat bestimmt andere Absicht als wir."(sprich,wir dürfen sie nicht vertrauen.)

    Han Shu (36-110 n.Chr.)

    班固:“夷狄之人贪而好利,被发左衽,人面兽心”,

    [Der Historiker] Ban Gu:“Die Angehörigen der Barbaren sind gierig,sie haben barbarische Frisur und Tracht.Sie haben das Antlitz eines Menschen und das Herz einer Bestie.“



    Kommentar von Gong
    Yang /Gongyang zhuan (722v.Chr- 481v.Chr.)


    京师为内,诸夏为外;诸夏为内,夷狄为外。



    "Die Hauptstadt im Innen,die viele Xia(sinitische Völker) im Außen.Die viele Xia im Innen,die Barbaren im Außen."



    (Kommentar:Es gibt Unterschiede zwischen den sogenannten „Innen und Außen“.Diese werden unterschiedlich regiert.)

    Schreib an den Kaiser

    晋御史中丞傅玄曾上书,曰:臣以为胡夷兽心,不与华同,鲜卑最甚。

    Ein hoher chinesischer Beamte Fu Xuan schrieb an den Kaiser des chinesischen Jin Reiches(265─316n.chr.):

    „Ich finde dass die Barbaren tierische Herzen haben.Die sind anders als wir Chinesen.Die Xianbei sind in dieser Hinsicht die schlimmsten."

    Jiang Tong Analyse
    zur Umsiedlung von Barbaren 徙戎论(299 n.Chr.)

    曰:
       春秋之义,内诸夏而外夷狄。以其语言不通,贽币不同,法俗诡异(中略)其性气贪婪,凶悍不仁。(中略)
       夫关中土沃物丰,厥田上上。(中略)帝王之都每以为居,未闻戎狄宜在此土也。非我族类,其心必异,戎狄志态,不与华同。。(中略)故能为祸滋扰,暴害不测

    „Die Chronik Frühling und Herbst besagt :Innen die viele Xia(sinitische Völker),außen die Barbaren.[Die Barbaren]haben andere Sprache,andere Währung als wir.Ihre Gebräusche sind heimtückig….sie sind gierig und sehr grausam…….In
    Guanzhong[Teil vom Kernland von China]ist der Boden sehr reich….

    Wir hatten oft Hauptstädte hier gelegt,ich habe nie gehört
    dass die Barbaren geeignet sind hier[Guanzhong ]zu wohnen.Wer nicht von unserer
    ethnischen Art ist,der hat andere Absicht als wir.Die Haltung und Absicht der
    Barbaren sind anders als die Chinesen…..Deswegen können die Barbaren uns
    Unglück bringen."



    Zizhi Tongjian
    „Zusammengefasster Zeitspiegel zur Hilfe in der Regierung
    (1065 bis 1084 n.Chr.).

      唐太宗:“戎狄人面兽心,一旦微不得意,必反噬为害。”

    Kaiser Taizong der Tang Dynastie: „Die
    Barbaren haben die Antlitze der Menschen und Herzen der Tieren.Wenn wir mal
    Krise haben würden,dann würden die Barbaren uns schaden.“
      



    Politische Chronik zu den Regierungsjahren „Zhen Guan“ 627 —649n.Chr.

    《贞观政要》:
      
      魏征:“匈奴人面兽心,非我族类,强必寇盗,弱则卑伏,不顾恩义,其天性也。……”



    Der Kanzler Wei Zheng:“Die Xiongnu[Hunnen] haben menschliche Antlitze,aber tierische Herzen.Sie sind nicht von unserer ethnischen Art.Wenn sie stark sind dann invasieren sie China,wenn sei schwach sind dann ergeben sie sich,Sie nehmen keine Rücksicht auf die Tugend und Moral.Dies ist ihre Natur“

    Tang Huiyao 961n.Chr.



    “戎夏不杂,自古所诫。夷狄无信,易动难安,故斥居塞外,不迁中国。”

    "Schon seit dem Altertum haben
    unsere Vorfahren uns ermahnt,dass wir Huxia(Chinesen) nicht mit den Barbaren
    vermischen sollen.Die Barbaren sind nicht vertrauenswürdig.Sie haben keinen
    festen Wohnsitz,deswegen leben sie ausserhalb der Mauer,und dürfen nicht nach
    China siedeln."





    解夷 狄有君章说Interpretation zu der
    These „Barbaren hätten
    Könige“ des Konfuzius vom Kaiser Hongwu (1328 bis 1398)







    夷狄,禽兽也,故孔子贱之,以为彼 国虽有君长,然不知君臣之礼,上下这分,争斗纷然。中 国纵亡君长,必不如此。是其有君,曾不如诸夏之亡也。宋儒乃谓中国之人不如夷狄,岂不谬哉!

    "Die Barbaren sind Tiere,deswegen erniedrigt Konfuzius sie,
    indem er sagt dass die Länder der Barbaren zwar Könige haben,aber keine
    königliche Riten kennen……..Die Behauptung mancher Konfuzianer in der Song
    Dynastie dass die Chinesen nicht besser seien als die Barbaren ist so absurd!"





    Gesetze zur Regelung der Barbaren vom Kaiser Hongwu



    洪武元年二月壬子,禁胡服、胡语、胡姓。

    Die Regierungsjahr von Hongwu,die barbarischen
    Kleidungen,Sprachen und Namen sind ab sofort verboten.



    而明朝规定教坊中的色目必须穿“猪皮鞋”,并规定 不许骑马,如果胆敢走在大街中间,“许平民打死勿论”



    In der Ming Dynastie mussten die Ausländer,die
    in den palastlichen Musik-Theaterorganisationen arbeiteten,die sogenannten
    „schweinelederschuhe“ tragen.Diese Ausländer wurden verboten auf einem Pferd zu reiten.Wer von ihnen wagte auf die Mitte der Straße zu gehen,war es der chinesischen Bevölkerung erlaubt diesen Ausländer zu erschlagen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2008
  2. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Hallo Ming_Loyalist

    Wie du unschwer sehen kannst ist dies ein deutschsprachiges Forum. Wir verstehen hier die chinesischen Schriftzeichen nicht.

    Kannst du bitte die deutsche Übersetzung dieser Zeichen umgehend ins Forum stellen.

    Ansonsten sind wir leider gezwungen den Beitrag zu löschen.

    Danke
    Das Moderatoren Team
     
  3. Ming_Loyalist

    Ming_Loyalist Neues Mitglied

    ich habe bereits jede deutsche Übersetzung direkt unter dem chinesischen Text geschrieben.Der chinesische Text dient lediglich als Vergleich,da ich vielleicht nicht alles richtig übersetzt habe.
     
  4. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

    Da dieser Thread für mich "löschgefährdet" ausssieht, möchte ich gar nicht so viel dazu schreiben, nur soviel:
    (1) Grundsätzlich halte auch ich die polititische Ausrichtung aller chinesischen Dynastien für stark (Han-Chinesisch) ethno-zentriert. China ist aber einen erheblichen Teil seiner Geschichte (ca 400 Jahre) von Fremddynastien beherrscht worden, die sich nicht grundsätzlich von den Xiongnu unterschieden haben :)

    Auch in den ausgewählten Zitaten des OPs scheint durch, dass es sich in erster Linie um "offiziöse" Positionen handelt.. ("Die Behauptung mancher Konfuzianer in der Song Dynastie, dass die Chinesen nicht besser seien als die Barbaren, ist so absurd!")

    (2) Ich kann aus 500 Jahren europäischer Kolonialgeschichte ähnliche Zitate zusammenstellen; wer denkt nicht gleich an die reizenden Lampenschirme aus Indianerhaut, die sich im 16. Jh. großer Beliebtheit erfreuten...

    (3) Die Herkunft des Wortes "Barbar" ist leider immer noch unklar; es scheint mir heute übrigens weit positiver besetzt zu sein ("stark, ursprünglich,...") als in Antike und Mittelalter. Die Haltung der Griechen zu den nicht-griechisch sprechenden Völkern (das ist ungefähr die Grundbedeutung von "Barbar") war ebenfalls von einer starken Arroganz geprägt. Ihre Lieblingsbarbaren waren "Perser" egal ob Achämeniden, Parther oder Sassaniden....
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2008
  5. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Ich dachte immer, der Begriff "Barbar" kommt aus dem Lateinischen/Italienischen kann mit "Bärtiger" übersetzt werden, so wie der Begriff auch im Namen "Barbarossa" enthalten ist und soviel wie "Rotbart" heißt, also von "Barba" "= Bart" und "rossa" = "rot".
    :cool:
     
  6. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Dazu habe ich dumpf in Erinnerung, dass sich unser Lehrer auf die Anabasis bezog, und das Wort eine Art Gestammel ausdrücken soll.
     
  7. hyokkose

    hyokkose Gast

    Nein, mit dem lateinischen "barba" hat das nichts zu tun. Silesia dürfte recht haben, das "barbar-" ist lautmalerisches Gebrabbel/Gestammel.

    Die zahlreichen Aussagen à la "Die Barbaren sind Bestien" müßte man jeweils in ihrem Zusammenhang betrachten, derartige Phrasen sind mir von der chinesischen Geschichte aus politischen Diskussionen bekannt. Wenn Befürworter einer harten Gangart gegenüber einem Nachbarn militärisches Eingreifen fordern, gehören solche Sprüche fast zum propagandistischen Standard.
    Tatsächlich war der traditionelle chinesische "Rassismus" in erster Linie ein kultureller Dünkel. Die eigene Kultur und die eigenen Sitten hielt man für den weltweit höchsten Standard, andere Völker und Sitten wurden nach dem Grad der Abweichung vom chinesischen Standard beurteilt. Nach der m. E. vorherrschenden Auffassung hielt man auch die Barbaren für fähig, sich kulturell zu entwickeln und zum chinesischen Niveau aufzuschließen. Dafür gab es auch positive Beispiele: Korea in erster Linie, aber auch Vietnam oder Japen. Andererseits gab es auch Stimmen, die diejenigen Nachbarn, mit denen man immer wieder schlechte Erfahrungen gemacht hatte, für unverbesserlich hielten.
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ne, βάρβαροι ist korrekt. Heißt soviel wie "Stammler", wenn auch eine onomatopoetische (lautmalerische) Bildung. Mag sein, dass die gemeinen Römer dass vielleicht umgedeutet haben, aber 'bärtig' auf Latein ist barbatus.
    [-r, +t]
     
  9. Tianying

    Tianying Neues Mitglied

    Man muss auch bedenken das China frühe geographisch sehr eingeschränkt war. Es was praktisch umgeben von Nomadenvölker. Anders als die Christen des 19.JH waren sie auch nicht dafür, Babaren zu vernichten oder zu versklaven, sie waren eher dafür, sie zu töten, falls sie zuerst angreifen.
     
  10. hyokkose

    hyokkose Gast

    Das ist nur die halbe Wahrheit. Richtig ist, daß die Nomaden der mongolischen Steppe den Chinesen immer wieder erhebliche Scherereien bereiteten. Doch die meisten Nachbarn im Nordosten, Südosten und Süden waren eben keine Nomaden. Auch die Mandschus waren kein Nomadenvolk.
     
  11. GAMBIT

    GAMBIT Neues Mitglied

    Es hat doch immer wieder Assimilisierung der so genannten Barbaren gegeben, besonders zur Zeit der drei Königreiche hat Cao Cao z.B. viele „nicht Han-Chinesen“ doch in seine Streitmacht eingegliedert, die somit auch seine Stärke ausgemacht haben. Später waren es dann oft selber der aristokratische Adel der aus Turk-Völkern usw. bestand der alles was an die alten „barbarischen“ Sitten erinnert hat doch verteufelt hat (so zwischen 500 – 700 oder?). Man gab sich eben Han-Chinesisch. Das niedere Volk war aber anscheinend nicht dieser Sinisierung gefolgt und so entstanden Konflikte.
     
  12. hyokkose

    hyokkose Gast


    Das war bei den Toba (Tabgatsch) der Fall -> Nördliche Wei-Dynastie

    Nördliche Wei-Dynastie ? Wikipedia
     
  13. GAMBIT

    GAMBIT Neues Mitglied

    Ja genau. Aber die sind nicht die einzigen gewesen.

    Das ist einfach zu pauschal und so nicht richtig.
    Um überhaupt mit den Thema hier weiter zu kommen denke ich muss man genau definieren zu welcher Zeit „Die Geschichte des Rassismus in China“ besprochen werden soll. Die Ansichten, die ethnische Zusammensetzung usw. war ja niemals über mehre Jahrtausende immer dieselbe.
     
  14. hyokkose

    hyokkose Gast

    Kennst Du weitere Beispiele, wo es Konflikte zwischen einer sinisierten turkstämmigen Aristokratie und der nichtsinisierten turkstämmigen Bevölkerung gab?
     
  15. GAMBIT

    GAMBIT Neues Mitglied

    Hatten die Nachfolge Dynastien nicht die selben Probleme .. vielleicht nicht im selben Maße, aber sie waren bestimmt vorhanden, besonders an den Grenzen.
     
  16. hyokkose

    hyokkose Gast

    Meinst Du jetzt die direkten Nachfolgedynastien der Wei oder spätere fremdstämmige (wenn auch nicht gerade turkstämmige) Dynastien - Liao, Jin, Mongolen, Mandschu?
     
  17. GAMBIT

    GAMBIT Neues Mitglied

    die direkten Nachfolgedynastien der Wei ...Sui..Tang..usw.
     
  18. hyokkose

    hyokkose Gast


    Die hatten vor allem Problem mit den Türken außerhalb der Grenzen. Das ist aber etwas anderes als ein Konflikt innerhalb eines Staats(volks).
     
  19. Cunctator

    Cunctator Mitglied

    Es ist ein Fehler, nur dem Westen aufgrund der Kolonialzeit eine imperialistische und rassistische Gesinnung zu unterstellen.

    Die imperialen Bestrebungen in der chinesischen Geschichte sollten auch nicht nur als "kulturell motiviert" (Kulturalismus) oder Streben nach Selbstbestimmung verharmlost werden.
     
  20. hyokkose

    hyokkose Gast


    Imperialismus und Rassismus sind nicht dasselbe; sie können Hand in Hand gehen, müssen aber nicht.

    Ich denke nicht, daß es mit Verharmlosung zu tun hat, wenn man die "kulturelle Motivation" imperialistischer Bestrebungen aufzeigt. Der europäische Kolonialismus des 19. Jahrhunderts war ebenfalls zu einem nicht unbeträchtlichen Teil "kulturell motiviert". Selbstverständlich hielten auch die Europäer ihre eigene Kultur für die höchststehende auf Erden und sich damit für befugt, den "Wilden" die (eigene) "Zivilisation beizubringen".
     

Diese Seite empfehlen