Die Kleidung im Antiken Griechenland

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Backup, 18. März 2004.

  1. Backup

    Backup Gast

    Frage von Shoshana :

    Woraus bestand sie ?
    Wie sah sie aus ?

    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von Fidias :

    "Die Griechen, Männer wie Frauen, trugen als einfaches Gewand den Chiton, eine Art Hemdbekleidung aus Leinen oder Wolle. "
    http://www.wissen.swr.de/sf/begleit/bg0007/bg_ag08b.htm
    ----------------------------------------------------------------------------
    Anmerkung von aylin :

    auch ein peplos trugen sie

    ----------------------------------------------------------------------------
    Antwort von helmet :

    Und natürlich das Himation, eine Art Mantel
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Dezember 2004
  2. Miltiades

    Miltiades Neues Mitglied

    1 Person gefällt das.
  3. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Chiton

    Der Chiton war ursprünglich 1,5 bis 1,8 m lang. Die kurze Variante heißt Chitoniskos und löste ihn im 5 Jhd ab. Der Chiton hielt sich nur in Götterdarstellungen (besonders bei Dionysos), Wagenlenkern (mit Kreuzbändern am Oberkörper festgehalten), Priestern (ohne Gürtel), Musikern und zur Kennzeichnung von Königen und Greisen.

    Die Variante für Frauen hieß Chitonion. Eine Sonderform davon ist der Dorische, bekannt als Peplos.

    Weitere Formen sind Chiton cheiridotos (mit angesetzten Röhrenärmeln) bei Schauspielern und Chiton poderos (bodenlang mit Schleppe).
     

Diese Seite empfehlen