Die Schlacht bei Bornhöved 1227

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von Julian1618, 21. Mai 2013.

  1. Julian1618

    Julian1618 Neues Mitglied

    Seit gegrüßt alle miteinander,

    wie ihr unschwer erkennen könnt, ist das Thema die Schlacht bei Bornhöved im Jahre 1227.
    Da ich von Bornhöved nicht sehr weit weg lebe, interessiere ich mich sehr darüber, wie der Verlauf, die Ausrüstung, die genaue Lage des Schlachtfeldes und die Truppenaufstellung der Dänen als auch der "deutschen" in der Schlacht waren.
    Hat irgendjemand von euch evtl. gute Quellen oder Chronistische Berichte darüber?

    Mfg Julian
    Danke im Voraus!!
     
  2. White_Wolf

    White_Wolf Neues Mitglied

    Also Wikipedia weiß dazu:
    Schlacht bei Bornhöved (1227) ? Wikipedia

    Zur Ausrüstung:
    Die Dänen verfügten generell wohl über starke Bogen und Armbrüste. So heißt es "...by the apperently larger bows and more powerful crossbows of danish invaders"
    (Quelle: "european Medieval Tactics (1) - The Fall and Rise of Cavalry 450-1260")
    Der Text bezieht sich nicht auf die Fragliche Schlacht, sondern behandelt die Slawen und eben in einem Nebensatz diese Info.

    Allerdings stelle ich in Frage ob Armbrüste zum Einsatz kamen. Diese wurden nämlich 1139 im zweiten Lateranischen Konzil in Kämpfen zwischen Christen geächtet.

    So, bin im Netz fündig geworden:

    Zum Schlachtverlauf:
    1227

    Oder auch:
    Schlachten von Bornhöved ? Enzyklopädie PlusPedia
    Hier ist auch eine Karte dabei.

    Der Tag von Bornhövede, Adolfs Gelöbnis und Sieg | Lexikus

    Viele Details bringt auch dieser Link:
    Die Schlacht bei Bornhöved ? GenWiki

    Ich hoffe ich konnte dir mit den Links helfen.

    Gruß
    WW
     
  3. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Das ist nicht dein Ernst, oder? :D
     
    1 Person gefällt das.
  4. White_Wolf

    White_Wolf Neues Mitglied

    Willst du damit etwa sagen, dass die Menschen damals einfach so über Gottes Gebote hinweg verdammte Waffen eingesetzt haben um sich Macht und Reichtum zu erkämpfen?
    Wie Skandalös! :D

    Zu meiner Schande muss ich sagen, dass ich den Satz ernsthaft so gemeint hatte.
    Wobei eigentlich wurden auch kämpfe zwischen Christen geächtet und trotzdem war das Mittelalter voll von lokalen Kriegen und Fehden.

    Hab wohl nicht ernsthaft darüber nachgedacht.

    Gruß
    WW
     
  5. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nun ja sowohl die Normannen als auch die Engländer und Skandinavier und die Bürgerwehren der Städte setzten oft und gerne die Armbrust ein.Insoweit dürfte die Forderung des zweiten Lateranischen Konzils über den frommen Wunsch nicht hinausgekommen sein.
    Allerdings spricht etwas anderes gegen den Einsatz:
    Im Vergleich zum Langbogen war das Gewicht der Armbrust höher und die Kadenz wesentlich niedriger. Verschoß ein Armbrustschütze 1–2 Pfeile pro Minute ,so brachte es ein Langbogenschütze auf 10–12 Pfeile pro Minute.
    Daher wurden Armbrüste eher als Scharfschützenwaffe bei Belagerungen und weniger in offener Feldschlacht eingesetzt.
     
  6. corto

    corto Aktives Mitglied

    Es ist auch recht schwierig, mit einem Langbogen von einer Zinne oder über eine Brüstung zu schießen. Meist schlägt der Bogen unten gegen die Mauer, nimmt Schaden und/oder man trifft nichts.

    Will man das vermeiden, steht man sehr sehr exponiert auf der Brüstung, und tut das vermutlich nicht sehr lange...
    Eine Armbrust lässt sich gedeckt laden, und man ist nur minimal exponiert solange man zielt...
     
  7. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    naja, erstens gibts nicht nur die überlangen Latten der Engländer, sondern auch durchaus kürzere Varianten und dann, wenn man Bogenschießen kann, kann man auch aus irgendeiner Deckung heraus schießen, ohne sich zu exponieren oder nen Bogenarm gegen die Wand knallen zu lassen. Und der "zielvorgang" beim Bogenschießen ist auch sehr viel kürzer
     

Diese Seite empfehlen