Die Steinkugeln der Olmeken

Dieses Thema im Forum "Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen" wurde erstellt von askan, 13. Juli 2005.

  1. askan

    askan Neues Mitglied

    Ich habe mal wieder eine typische Neugierfrage!

    Vor Jahren habe ich mal einen Bericht über geheimnisvolle Steinkugeln gelesen in Costa Rica gelesen. Das Volk der Olmeken soll sie gemeißelt haben. Bis heue rätselt man über Zweck und Herstellungsweise dieser Kugeln.

    Nun meine Frage: Weiß man mittlerweile etwas Neues darüber?
     
  2. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Der erste kolossale Basaltkopf der Olmeken wurde 1862 im Tuxtlagebirge entdeckt. In einer Abhandlung des Gelehrten José Melgar werden seine Gesichtszüge als äthiopisch beschrieben, mit einer wulstigen Lippe und einer breiten Nase. Dem Fund wurde jedoch nicht viel Beachtung geschenkt. Erst als die Archäologen Frans Blom und Oliver La Farge bei La Venta in Tabasco einen zweiten Kopf entdeckten, wurde das Interesse an der Kultur der Olmeken geweckt. Ihre Funde beschrieben sie 1926 in dem Buch "Tribes and Temples", durch das der Deutsche Hermann Beyer aufmerksam wurde und der Kolossalkopf-Kultur ihren Namen gab (Olmeken = Menschen vom Gummiland). Bei den Basaltköpfen handelt es sich vermutlich um Herrscherporträts.
     
  3. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Diesen Schädeln habe ich ein Erfolgserlebnis zu verdanken. In Spanisch haben wir mal ein Film über Lateinamerika gesehen. Die Kultur wurde nicht genannt. Dann kam so ein Schädel ins Bild und jemand fragte: " Von welchem Volk ist das??? Azteken???" Ich hab nur ganz cool in den Raum geworfen: "Ein olmekischer Schädel". Und alle, inklusive Lehrerin waren ganz perplex, woher ich dies wisse.
    Manchmal sind Computerspiele eben doch sehr lehrreich. Im Spiel "Indiana Jones und der Turm von Babel" gibt es ein Level in Mexiko, da kommen so Schädel die ganze Zeit vor und irgendwann hab ich halt mal geguckt, was es mit denen auf sich hat...

    s.d.caes.
     
  4. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

  5. Witege

    Witege Aktives Mitglied

    Nach Mittelamerikaforschern sollen die Köpfe in keiner Verbindung mit Afrika stehen. Angeblich sollen die gesichtszüge noch heute bei Einwohnern der Region zu finden sein.

    Interessant finde ich auch den Ringkämpfer von Uxpanapan, welcher Ähnlichkeiten mit chinesischen oder japanischen Menschenbilder aufweist. Hat sich diese Figur mittlerweilen als Fälschung herausgestellt?

    Dann soll es auch noch Statuen, Figuren und Abbildungen mit semitischen bzw. ostmediterranen Zügen geben. Hierzu habe ich leider keine Bilder gefunden. Weis jemand etwas genaueres darüber?
     

    Anhänge:

  6. askan

    askan Neues Mitglied

  7. Repo

    Repo Neues Mitglied

    Das sind natürlich versteinerte Trainigsbälle der Costa Rica´íschen Fussballnationalmannschaft.

    Was denn sonst meine Damen und Herren?

    Grüße Repo
     
  8. dyonisos

    dyonisos Neues Mitglied

    auch in bosnien wurden solsche kugeln gefunden.
    bis 3 meter durchmesser
    link:
    http://www.bosnianpyramid.com/Archive_files/BosnianStoneBalls.html
    aber warum man(n) sowas herstelt?????
    mfg
    hubi
     
  9. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Bedeutung der "olmekischen" Steinkugeln

    Erst letztens hatte ich mir vorgenommen nachzuschauen, ob nicht Rafael Girard (Die Ewigen Mayas) etwas zur Frage der obskuren Steinkugeln schreibt.

    Tatsächlich erwähnt er sie im Zusammenhang mit einem Altar aus Izapa, einer epiolmekischen Fundstätte und interpretiert sie als vereinfachte Repräsentationen der Kolossalköpfe - in denen er übrigens das Maiskorn und zugleich die Sonne symbolisiert findet:

    "Das von den diesen Rundköpfen dargestellte Binom Sonneball-Maiskorn läßt sich auch einfach durch eine Kugel ausdrücken, wie wir sie in den Glyphen Kan (Mais) und Kin (Sonne) der Maya-Schrift kennen. Vielleicht ist das der Schlüssel zur Interpretation der vollkommen runden Steinkugeln, wie man sie in Izapa gefunden hat. [...] Es steht außer Frage, daß ihnen dieselbe Idee zugrunde liegt, aus der die Kolossalköpfe hervorgegangen sind." (1969, S.431)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2006
  10. dyonisos

    dyonisos Neues Mitglied

    hallo noch mal,
    ich habe vor kurzem einen bericht über die kugeln in costa-rica gelesen.
    darin wurde die these vertreten,dass die kugeln planeten darstellen und
    im verhältnis masstabsgetreu in größe und umlaufbahn angeordnet sind/WAREN. auch wurde auf einer kugel ein sternbild eingravierd gefunden.
    leider find ich den link grad nicht,werde ihn aber nachliefern
     
  11. askan

    askan Neues Mitglied

    Kann ich mir kaum vorstellen. Denn es soll von diesen Kugeln Hunderte geben!!! Das alle ein gewaltiges steinernes Planetarium darstellen sollen ist...naja ...zu gewaltig!
     
  12. dyonisos

    dyonisos Neues Mitglied

    hab grad neulich was über die steinkugeln gelesen und an dich gedacht;-)
    ESgibt da einen ort wo solche steinkugeln am strand rumliegen. sie sollen sich in schlamigen untergrund um einen kern herum bilden,ähnlich einer perle ,und ganz ohne menschliche hilfe.mmn passt das auch mit den fundbedingungen in bosnien zusammen(sihe link oben).link zu den sphären am strand findest du hier; Die Moeraki Boulders sind tonnenschwere Steinkugel die am Strand im Sand liegen. | Bilderdatenbank Familie Brandlehner

    teil 2 folg gleich...
     
  13. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Wenn das dein Ernst ist, erkläre es bitte mit eigenen Worten, das YouTube-Gequatsche verstehe ich nicht.
     
  14. Repo

    Repo Neues Mitglied


    Das ist richtig.
    Der VW Käfer hat an der Hinterachse eine Torsionsstabfederung.

    Da er vielfach auch den Namen "Kugelporsche" führt, ist da schon mal eine Verbindung gegeben.

    Was dies aber mit den Olmeken zu tun hat?
    Ach so, das O ist ja auch rund.
    Der Reaktor reagiert, haben wir eine Zirkeldefinition, was macht der Zirkel, genau... Kreise... und die sind auch rund.

    Die Beweisführung ist überzeugend.
    Und wieder ist eines der großen Rätsel der Menschheit gelöst.


    OT: Könnte das noch schnell jemand dem EvD mailen, wird ihn freuen
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2008

Diese Seite empfehlen