Dokumentationen über das Nazireich

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von florian17160, 22. November 2004.

  1. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Warum sieht man im deutschen Fernsehen immer wieder amerikanische und englische Dokumentationen über diese Zeit. N24 macht es vor. Gerade sehe ich vom BR- Wissenschaft und Hakenkreuz. Ich höre da nur englisch sprechende Biographen eines Kriegsverbrechers.
    Schaffen wir es nicht, unsere Geschichte ohne Scheuklappen aufzuarbeiten? Oder traut sich an dieses brisante Thema kein deutscher ran.
     
  2. Livia

    Livia Neues Mitglied

    Guido Knopp macht doch kaum was anderes, als Dokumentationen über das dritte Reich zu erarbeiten. Ob man seinen Stil mag, ist eine andere Frage...
    (N24 kauft meiner Meinung nach in großem Maßstab amerikanische Dokus ein (egal ob über Saurier, Killermeteore oder Nazis) um damit billig die Sendezeit zwischen Nachrichtenhäppchen und Werbung zu füllen.)
     
  3. Muck134

    Muck134 Neues Mitglied

    Ja, das stimmt schon. Viele Dokus (egal welcher Natur) von N24 sind aus den USA oder anderen Ländern importiert.

    Aber was ist denn mit den Spiegel TV Dokumentationen?! Die haben doch meist deutsche Produzenten und beschäftigen sich auch mit Themen rund um das 3. Reich... Wobei hier natürlich wieder die Frage steht, ob man den Stil der Macher von Spiegel TV mag...
     
  4. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Guido Knopp ist mehr ein -Am grossem Rande Geschichtserzähler-. Spiegel und Focus TV erzählen auch nur Aufreisser.
    Nein, ich meine, warum bringen die ausländischen Sender mehr Einzelschiksale und fragen auch mal einen russen aus dieser Zeit. Warum gibt es mehr ausländische Biographen von einzelnen "Grössen", als deutsche.
    Die Biographie von Traudel Junge hat ja auch ein Östereicher erst ins Fernsehen gebracht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2004

Diese Seite empfehlen