Eignungsprüfung Geschichte für Uni - Verzweifelt !

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Sayuri, 18. August 2010.

  1. Sayuri

    Sayuri Neues Mitglied

    [FONT=&quot][/FONT]Hallo Leute, ich bin so glücklich das ich dieses Forum gefunden habe, ich kanns kaum fassen.

    So ich lerne schon seit Wochen für meine Uni Eignungsprüfung in dem Fach Geschichte. Nun, ich durfte mir das Fach aussuchen, obwohl ich das kaufmännische Fachabi hab und somit nur bis zur 10ten Geschichte, und das auch noch von einem alten Lehrer, dessen Lieblingsthema Hitler war.

    Nun gut, ich will nicht meckern, ich mag Geschichte.

    So nun hab ich als Thema für die Klausur einmal:
    Früh- und Hochmittelalter, sowie Spätmittelalter
    bekommen, aus dem Buch kleine Deutsche Geschichte von Url Dirlmeier, Andreas Gestrich, Ulrich Herrmann und noch einigen Autoren die mitgewirkt haben.

    Okay, soweit kein Problem, Buch durchgelesen, wichtigstes zusammengefasst, gelernt.
    Es ist viel Stoff und ich versuche so viel es geht im Kopf zu behalten.

    Dann .. das SCHLIMME.
    Die Athenische Demokratie. Mit dem Buch von Angela Pabst.

    Und dieses Buch ist das schlimmste Buch, was ich in meiner gesamten Schulzeit jemals gelesen habe. Es ist, meiner Meinung nach, total unverständlich, weicht andauernd vom Thema ab, man findet keine ordentliche Grundaussage, in jedem Satz eine Menge Fremdwörter und es ist ein spezielles Fachwissen wohl vorrausgesetzt, um dieses Buch zu verstehen.

    Nun hab ich das Buch gelesen ( und kaum ein Wort verstanden ) und mir Informationen aus dem Internet zusammen gesucht, und mich Durchgelesen. Hab nun einige Sachen drauf, wie .. Solon, die Sachen mit den Volksversammlungen, den Wahlen, der Demokratie eben - [FONT=&quot]Peisistratos, [/FONT] [FONT=&quot]Kleisthenes, Perikles. Wie das mit Frauen und Sklaven und Außländer war, bisschen über Sparta ..

    Aber da ich das Buch nicht verstehe, weiß ich nicht was wirklich auf mich zukommt. Es stehen zwar Überschriften im Buch :
    Zentrale Prinzipien der antiken Demokratie:
    Die Macht des Volkes, Gleichheit, Freiheit,
    Politikprozesse und seine Institute in Athen,
    Alltägliches Treiben, Sorge des Gesetzgebers, Frauen und Sklaven,
    Rückblick und ein kleienr Blick nach vorn.

    ___

    Ich bekomme nun Panik. Ich habe Angst was nicht zu lernen, zu wenig dafür zu lernen und der Tag rückt immer Näher, und das Studium was ich anstrebe und wofür ich diesen Test brauche ( Literatur, Kultur, Medien ) in Siegen ist mein Traum.

    Hilft mir bitte, was denkt ihr kommt vor? Was sollte ich im Wesentlichen für die Athenische Demokratie wissen, hab ich was vergessen?
    Habt ihr das Buch gelesen? Kennt ihr euch aus?

    Ich lerne schon recht lange und fange jeden moment an zu heulen. Ihr seit meine letzte Hoffnung. *tief durchatmen*

    [/FONT][FONT=&quot] [/FONT][FONT=&quot] [/FONT]
     
  2. Der Korinther

    Der Korinther Aktives Mitglied

    Ich kenne das Buch von Buch von Angela Pabst und du liegst mit deiner Meinung vollkommen richtig.

    Ich weiß nicht wie viel Zeit du hast aber empfehle ich dir „Die athenische Demokratie“ (Uni-Taschenbücher) von Jochen Bleicken. Dieses Buch ist aber wahrscheinlich zu ausführlich für deine Bedürfnisse.
    Etwas einfacher ist es da Tante Wiki zu bemühen aber das hast du bestimmt schon gemacht. Das Bundesamt für politische Bildung hat auch noch eine nette kleine Zusammenfassung zu bieten. Einfach durch die einzelnen Punkte die unter der Einleitung stehen durchklicken und schon hat man ein vernünftiges Grundgerüst.

    Das eingeblendete Begleitheft Nr. 284 kann man sich übrigens kostenlos zuschicken lassen.

    Ab einem bestimmten Punkt solltest du aber aufhören zu lesen und versuchen den Stoff in deinem Kopf zu strukturieren. Such dir ein "Opfer" aus deinem Freundes- oder Bekanntenkreis und lass dich z. B. Dialogform aus- bzw. abfragen. Wenn es dir mehr liegt dann schreib dein Wissen auf ... .
    Das Ganze zu Papier zu bringen ist auch wichtig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2010
  3. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

    @Sayuri

    Zur antiken Geschichte kann ich Dir nicht helfen, das ist nicht mein Thema, aber vllt. zur Methodik.

    Wie mein Mitdiskutant "Der Korinther" bereits ausführte, hör auf zu pauken. Detailwissen wird in Eignungsprüfungen nicht verlangt, wohl aber die Fähigkeit, historische Zusammenhänge zu erkennen und einzuordnen und dieses auch darzulegen.

    Beispiel, sorry, nicht Antike.

    In einer Eignungsprüfung fragt Dich niemand: "Erläutern Sie die Bedeutung des magdeburgischen Stadrechtes?". Sondern eher: "Erläutern Sie die Bedeutung der städtischen Entwicklung im Hochmittelalter?" und auch das wäre schon sehr anspruchsvoll.

    Also, keep cool, lerne keine Details wie Jahreszahlen etc. sondern versuche den Überblick zu behalten. Deine Pflichtliteratur hast Du ja gelesen, dann lies etwas über die Zeit, Romane, Aufsätze etc.

    Noch etwas, solltest Du gefragt werden, was Du von dem Buch von Angela Pabst hälst, dann sag einfach:" kompliziert, für mich als "Nochlaien" schwer verständlich". Hüte Dich vor Urteilen; opportunistisch, klar.

    M.

    P.S.: Da Du ja Literatur, Kultur, Medien studieren möchtest, wäre meine Frage bei einer Eignungsprüfung z.B. diese: Zielgruppe: Kika, Nickelodeon. Sie lösen eine Fahrkarte in der UBahn, die Fahrt führt sie über Byzanz => Konstantinopel => Istanbul, was erleben/sehen Sie?

    Good luck!
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2010
  4. Sayuri

    Sayuri Neues Mitglied

    Danke, ihr habt Recht, Details werden bestimmt nicht abgefragt .. ich hab aber so verdammt Angst darüber, das z.B. sowas kommt

    > Was hielt Angela Pabst von ... <

    Ich hab wirklich sogut wie nichts vom Buch verstanden. Das, was ich gelernt hab, was ich ausgedruckt hab, die Informationen aus dem Internet, hab ich ganz super verstanden und mir auch im großen und ganzen gut eingeprägt.

    @Der Korinther: Ja, die Internetseite hatte ich auch gefunden und fand ich ganz nützlich, hab davon gelernt. Für ein neues Buch bleibt mir leider keine Zeit mehr .. ich kam auch viel zu spät auf die Idee, weil auf der Uni Homepage steht, es wird nur Inhalt aus den Lektüren abgefragt.
    Aber NUR ist gut, dass ist echt verdammt viel, Früh-, Hoch- und Spätmittelalter UND Antike. Und das für eine zwei Stündige Prüfung,

    Es steht glaube ich, das sie pro Themenfeld nur eine Frage stellen. Ja da bin ich ja mal gespannt .. muss ja eine Frage sein, die dann bisschen länger zu beantworten ist.

    Danke für die Tipps.

    @Melchior: Nein nein, die Fragen werden nichts mit dem Studiengang zu tun haben, da viele Leute aus verschiedenen Studiengänge den Test schreiben.

    Aber sonst so Fragen wie .. die Sachen mit der Entwicklung der Städteentwicklung könnt ich mir gut vorstellen. ( Wüsste ich auch zum Glück ausreichend zu beantworten .. )

    ___________

    Danke nochmal. Ich mach mir wirklich super viel Stress weil viel von dem Test abhängt. Ich lerne die Informationen, die ich aus dem Internet habe, mehr kann ich jetzt auch nicht mehr tun. Sind ca. 35 Seiten, die ich ausgedruckt habe. Das Buch versteh ich einfach nicht so bleibt mir sowieso nichts anderes übrig ..

    Habt ihr noch paar Tipps ? Oder paar Themen, die ich mir unbedingt noch angucken sollte ?
     

Diese Seite empfehlen