Epikur

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von esm95, 10. November 2011.

  1. esm95

    esm95 Neues Mitglied

    Hallo leute, ich sollte mir was zu epikurs leben raussuchen wegen ethik. habe ich auch, aus verschiedenen texten dann gemacht. findet ihr der text ist ok und würde genügen?

    Epikur war ein griechischer Philosoph und Begründer des Epikureismus.
    Hauptidee der Philosophie Epikurs ist ein Eudämonismus, der auf ein glückliches Leben durch Lustempfindung und Schmerzvermeidung abzielt.
    [FONT=&quot]Epikur wurde 341 v. Chr. auf Samos geboren, wohin sein Vater Neokles und seine Mutter Chairestrate 352 v. Chr. als athenische Siedler ausgewandert waren. Mit 14 Jahren las Epikur in der Schule die Theogonie Hesiods, und da dort alle Dinge aus dem Chaos, abgeleitet wurden und fragte, woher denn das Chaos stamme. Als seine Lehrer ihm keine hinreichende Antwort geben konnten, wandte er sich von dieser Stunde an der Philosophie zu. Er lernte zunächst beim Platoniker Pamphilos, wechselte dann aber bald ins kleinasiatische Teos zu Nausiphanes über, einem Anhänger Demokrits, der ihn in die Atomlehre, Ethik und Logik einführte. [/FONT]
    [FONT=&quot]Mit 18 Jahren trat Epikur seinen zweijährigen Militärdienst in Athen an, wo er wohl die Gelegenheit nutzte, sich mit den Hauptströmungen der zeitgenössische[/FONT] Philosophie vertraut zu machen.
    [FONT=&quot]322 v. Chr. kehrte er dann zu seinen Eltern zurück, die inzwischen nach Kolophon (in Kleinasien) emigriert waren, weil Athen Samos abtreten mußte. [/FONT]Diese Zeit prägte seine Geisteshaltung: In dem Elend der Diadochenzeit suchte und fand er das innere Glück in seinem Leben.
    [FONT=&quot]Als Dozent trat Epikur 310 v. Chr. zuerst in Mytilene auf Lesbos[/FONT] ; drei Jahre später wurde er zum Oberhaupt der Schule von Lampsakos (heute Lâpseki, Türkei) ernannt. 306 ging er zurück nach Athen, um sich hier endgültig niederzulassen, seine Lehren zu entwickeln und diese zu unterrichten. Da der Unterricht in Epikurs Garten (Kepos) abgehalten wurde und man dort in einer Gemeinschaft zusammenlebte, waren seine Schüler als Philosophen des Gartens bekannt. Dieser garten umfasste auch Sklaven und Frauen. Nach 36 Jahren Führung seiner Schule starb Epikur 270 v. Chr.




    Und noch ne frage was hat epikur seinen lehrern gefragt, die diese frage nicht beantworten konnten?
    Danke im vorraus
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Du fragst allen Ernstes, ob ein zusammenkopierter und -geschusteter Text (bitte übersetze paste demnächst nicht mit 'schustern') in Ordnung sei? :nono::weinen:
     
  3. esm95

    esm95 Neues Mitglied

    WARUM NICHT?
     
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Weil Dein Lehrer auch erkennen wird, dass er aus Kopien besteht.
    Mit ein paar Klicks kann man Deine Quellen finden:
    http://www.lerntippsammlung.de/Epikur.html
    http://www.info-antike.de/epikur.htm
    http://www.prolatein.de/Epikur.html

    Das steht doch in Deinem Text: Woher das Chaos stammt.
    (Das stimmt so allerdings nicht ganz: Laut dem Epikureer Apollodoros, der eine Biographie über Epikur verfasste, wollte Epikur wissen, was der Dichter Hesiod konkret unter dem von ihm erwähnten "Chaos" verstand, wie es also beschaffen sei.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2011
  5. esm95

    esm95 Neues Mitglied

    ich gebe es doch nicht ab mein gott! Ich muss es nur presentieren und das kann ich auch mit eigenen worten!!!!!! Also erst fragen dann reden, hab ich gesagt dass ich den text abgebe -.-
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Um etwas wiederzugeben, muss man es auch verstanden haben.
    Es gibt da einen tollen Spruch, den du dir hinter die Ohren schrieben solltest:

    Kopiert ist nicht kapiert.
     
    1 Person gefällt das.
  7. esm95

    esm95 Neues Mitglied

    HABE AUCH ALLES VERSTNDEN BISAUF das eine!!!!!
     
  8. Ingeborg

    Ingeborg Moderator Mitarbeiter

    Es wäre aber durchaus angebracht, hier nicht in Großbuchstaben rumzuschreien und Rumzicken bringts auch nicht. Antworten siehst du ja sowieso nicht, auch wenn sie dir mir dem Blanken ins Gesicht springen.
     
  9. FoxP2gen

    FoxP2gen Neues Mitglied

    1. Ein bisschen mehr Respekt vor Leuten, von denen du etwas möchtest, wäre angebracht. Ich denke, wir alle sind es wert, mit einem Grundmaß an Respekt behandelt zu werden - oder sollen wir uns mal auf dein Niveau herablassen? Das könnte dir allerdings dann weniger gefallen ;)

    2. Wichtig ist, dass man den Text nicht nur im Groben versteht, sondern sich u.U. auch mal mit den darin befindlichen Fremdworten beschäftigt - solltest du DAS DA auch mündlich vortragen wollen, um einige der Begriffe wirst du nicht herumkommen und erfahrungsgemäß wird auch der Lehrer fragen, was denn die Worte bedeuten (wenn er nicht auch gleich doppelt fies ist und deine Mitschüler fragen lässt - denen du das dann in verständlichen Worten erklären sollst).

    3. Solltest du dich, auch für einen mündlichen Vortrag, nicht auf zusammenkopierte Texte verlassen - grundsätzlich ist für einen mündlichen Vortrag ein kompletter Text ungünstig, man neigt dann als Schüler oftmals dazu, ihn einfach nur herunterzulesen, ohne was zu vermitteln.

    Wenn du dir selbst einen Gefallen tun willst, lies deine Quellen nochmal, schlag die Fremdworte nach, und mach dir nur Stichpunkte zu dem was du sagen willst... es ist übrigens eine Hilfe, den Vortrag daheim mehrfach zu üben, entweder alleine, oder mit Eltern und/oder Geschwistern.

    Mehr muss zum Thema wohl nicht gesagt werden.

    Wenn du alle die oben genannten Punkte abgearbeitet hast und ein entsprechendes Ergebnis hast, kannst du ja gerne wiederkommen und ggf. inhaltliche Fragen stellen, so dir etwas unklar ist. Für sowas sind wir gerne da - aber dann bitte nimmer diese pampige Tour!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2011
    2 Person(en) gefällt das.

Diese Seite empfehlen