Fest-Kalender der Anasazi?

Dieses Thema im Forum "Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen" wurde erstellt von El Quijote, 8. Januar 2020.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Polnische Forscher der Uni Krakau wollen in Felszeichnungen im Mesa Verde Festkalender festgestellt haben. Den Forschern zufolge wären die Felszeichnungen inbesondere an bestimmten Daten zu bestimmten Uhrzeiten besonders gut erkennbar.

    Ich bin ja bei Kalender-Interpretationen immer eher vorsichtig skeptisch, aber dies hier hört sich in der kurzen Pressemitteilung so an, als habe die Interpretation Hand und Fuß:

    Rätselhafte Gravuren der Pueblo-Kultur entschlüsselt

    Eure Meinungen?
     
    schwedenmann gefällt das.
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Echt jetzt?
    Da steht "Gravuren entschlüsselt" in der Überschrift, und über die Gravuren selbst ist nichts zu lesen, außer dass es solche in ca. 40 Siedlungen gibt. Auf die meisten scheint wohl tagsüber die Sonne drauf, einige davon sind dagegen meist im Schatten, und in einem (!) Fall scheint nur im Winter die tiefliegende Mittagssonne drauf.
    Was bitte ist da nun "entschüsselt"?

    Nicht alles, worauf zur Zeit der Sommersonnwende, der Tag-und-Nacht-Gleiche oder der Wintersonnwende die Sonne draufscheint, ist deswegen schon ein Kalender.

     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Meine Einschätzung, dass es sich so anhöre, als habe es Hand und Fuß (letzteres explizit m Kojunktiv), basiert vor allem auf folgenden Angaben:

    Dabei zeigte sich in einem Beispiel, dass nur während der Wintersonnenwende am 22. Dezember die Sonnenstrahlen die Gravuren durchlaufen – während die geritzte Fläche für den Rest des Jahres im Schatten oder in der prallen Sonne liegt.
    Vielleicht ist das ja Blödsinn.
     
  4. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Hier ein etwas ausführlicherer Bericht mit Fotosequenzen:

    Nordamerika: Felssymbole leuchten zur Wintersonnenwende

    Zwischen zwei und drei Uhr nachmittags breitet sich der Schatten von links nach rechts aus.
    Wie überaus erstaunlich! Um 3:31 PM ist der Schatten bei der linken Spirale angelangt, um 3:55 PM erreicht er die rechte Spirale.
    Die linke Spirale bedeutet offensichtlich "3:31 PM", die rechte bedeutet "3:55 PM".

    Was ich schon vermutet habe, bestätigt sich: Man hat gezielt zur Wintersonnwende, zur Sommersonnwende und zu den Tag-und-Nacht-Gleichen die 40 Siedlungen nach Gravuren abgesucht, in der Hoffnung, irgendwann morgens, mittags oder abends auf irgend eine Schattenlinie zu stoßen, die irgendwann mal irgend eine Gravur schneidet. Und ist erwartungsgemäß fündig geworden.
     
    andreassolar gefällt das.
  5. Divico

    Divico Aktives Mitglied

    Das ist in der Tat sehr sportlich — nachdem an der schattenwerfenden Gesteinskante vermutlich seit 800 Jahren die Erosion genagt hat, so der Datierung zu trauen ist.
     
    andreassolar gefällt das.

Diese Seite empfehlen