Fragen zur deutschen Geschichte

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von Johanna, 19. Januar 2005.

  1. Johanna

    Johanna Neues Mitglied

    und zwar hab ich einige fragen, auf die ich noch keine vernünftige antwort bekommen habe. zum einen, wieso die verfassung von 1871 keine grundrechte hatte???
    kann mir jemand etwas über die herrschaftsordnung im 3. reich schreiben?
    ermächtigungsgsetz im zusammenhang mit legitimitätstaktik???
    und evtl. noch, wie 1806 zum reichsuntergang kam...
    schon jetzt ein ganz dickes danke!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Januar 2005
  2. Leopold Bloom

    Leopold Bloom Neues Mitglied

  3. Napoleon

    Napoleon Neues Mitglied

    1.[font=verdana,arial,geneva]
    Die Verfassung von 1871 kannte keine Grundrechte, da man Eingriffe in die Verfassungen der Einzelstaaten befürchtete.
    [/font]
    Grundrechte wurden nicht auf verfassungs- sondern auf reichsgesetzlicher Ebene abgesichert.


    2.
    a)
    Von der Staatsform her war das III. Reich eine totalitäre Diktatur faschistischer Prägung.
    Man bezeichnet es auch als Führerstaat, dieser wird geprägt durch die Aufhebung der Länderhoheiten, Vereinigung aller Gewalten in der Person des "Führers", Einheit von Staat und Partei, die sog. "Polykratie der Ressorts"(Ungeklärter Zustand eines Neben- und Gegeneinanders zentraler und partikularer Gewalten -> Stütze Hitlers pers. Macht) , staatlich kontrollierten Terror (Gestapo und SS) sowie Ergreifung des Einzelnen in gewaltigen Massenorganisationen.

    b) Indem der Reichstag selbst dem Ermächtigungsgesetz zustimmte, erklärte das zentrale Organ der Demokratie seine eigene Auflösung und Hitler hatte die Weimarer-Republik auf (halbwegs :rolleyes: ) legale Weise von innen zerstört.

    3.
    Nachdem auf Napoleons Veranlassung 1803 der Reichdeputationshauptschluss getroffen worden war, der die politischen und rechtlichen Grundlagen des Reiches zerstört hatte, zwang ein französisches Ultimatum Franz II. (Regentschaft:1792-1806) zur Niederlegung der Kaiserkrone (6.8.1806), damit hörte das Reich auf zu existieren.


    Wenn Du noch Fragen dazu hast, einfach melden!

    Gruß N.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2005
  4. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  5. Johanna

    Johanna Neues Mitglied

    sollten noch fragen auftauchen komme ich gern auf dein angebot zurück. ansonsten erstmal herzlichen dank! du hast mir sehr geholfen!
    edit: noch eine frage hinterher, bräuchte noch ein paar infos zum scheitern der weimarer reichsverfassung :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Januar 2005
  6. Johanna

    Johanna Neues Mitglied

    keiner mehr da :spinner: ?
     
  7. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    was möchtest du denn noch wissen?
     
  8. Johanna

    Johanna Neues Mitglied

    ewtas über das scheitern der weimarer reichsverfassung :spinner:
     
  9. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Bevor ich dir jetzt etwas über das Scheitern der Weimarer Republik und ihrer Verfassung schreibe, möchte ich zunächst wissen, was die beiden Spinner-Smileys in deinen Beiträgen zu bedeuten haben. Die kann man missverstehen... Oder missverstehe ich sie gar nicht???
     
  10. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

  11. parago

    parago Neues Mitglied

    Auszug

    Interessanter Standpunkt fand ich:

    "Die Geschichte hat der Weimarer Reichsverfassung die Chance vorenthalten, sich unter Normalbedingungen zu bewähren. Der Ausnahmezustand war Dauerzustand. Und dennoch: Die Weimarer Verfassung war die erste freiheitliche Verfassung der Deutschen, die tatsächlich in Kraft trat - in aller Welt bewundert. In den Staatsrechtsseminaren in Lateinamerika ist das bis heute der Fall. Doch: nach der Phase der Restauration und der Wilhelminischen Ära brauchte die Weimarer Nationalversammlung keineswegs auf dem Nichts aufzubauen. Sie konnte an Vorhandenes anknüpfen: an die Freiheitsbewegung der Jenenser Burschenschaften auf der Wartburg 1817, an das Hambacher Fest (1832), an die Frankfurter Nationalversammlung (1849). Mit Weimar wurden die Farben der Freiheit, schwarz-rot-gold, die Farben von Jena, Hambach, Frankfurt zur Flagge unseres Staates. Auch wenn Weimar sich hier nur halbherzig zeigte, deutlich geworden an seinem Flaggenstreit, mit schwarz-weiß-rot auf der Handelsflagge. Und wenn Hindenburg verächtlich über die neue Staatsflagge lästerte: schwarz-rot-senf. All dies konnte die Republik noch verkraften.

    Was weit schwerer wiegt und entscheidend ist: daß die Weimarer Verfassung, nicht ohne Optimismus und Visionen ausgearbeitet, nie zu dem geworden ist, was Dolf Sternberger "lebende Verfassung" nennt. Obwohl kaum eine andere Verfassung das Volk so ernst genommen hat, obwohl diese Verfassung in ihrer schier grenzenlosen Liberalität so auf den Glauben an den Sieg der Vernunft, an das Gute im Menschen setzte, hat sie nie den nötigen Rückhalt "im Volk" gefunden.

    Es wurde der jungen Demokratie nicht gerade leicht gemacht, ein eigenes Staatsbewußtsein zu entwickeln. Der Versuch, erstmals in Deutschland mit voller Konsequenz die moderne demokratische Staatsidee liberaler Prägung auf der Grundlage der Volkssouveränität zu verwirklichen, wurde zu einem "Gebilde des Kompromisses und Experiments", um erneut Karl-Dietrich Bracher zu zitieren. Die Weimarer Reichsverfassung war kein Werk aus einem Guß, nicht von einer einheitlichen Ordnungsidee getragen, sondern Werk zahlreicher Kompromisse und Konzessionen . Und doch lag das Scheitern Weimars weniger am Kompromißcharakter der Verfassung als vielmehr an der mangelnden Akzeptanz. Es fehlte das, was wir heute als politische Kultur bezeichnen würden. Weimar als "bedrohte Civitas" (Michael Stürmer). Es gibt keine Verfassung, die besser wäre als die Menschen, die sie praktizieren. Die Weimarer Republik ist tragisch gescheitert. Und dennoch: Sie hatte eine gute Verfassung; aber Gesellschaft, Wirtschaft und Staat waren nicht in bester Verfassung.

    "Staatsverfassungen," schrieb Wilhelm von Humboldt 1791, "lassen sich nicht auf Menschen wie Schößlinge auf Bäume pfropfen". Verfassungen entstehen nicht am grünen Tisch, nicht am Reißbrett. Wenn Verfassungen mit einem Wort von Carlo Schmid, "die Gesamtentscheidung eines Volkes über die Formen und Inhalte seiner politischen Existenz" sind, müssen sie verwurzelt sein, nicht nur in der Zeit, sondern auch in den Traditionen, der Geschichte und der politischen Kultur eines Volkes. Eine Verfassung, dies ist kodifizierter Konsens über Grundfragen, Strukturen und Werte. Und genau an diesem Konsens hat es Weimar gefehlt.

    Das war Ursache des Scheiterns, nicht die kleineren oder größeren Schwachstellen des Verfassungswerkes oder ihr parlamentarisch-präsidialer Dualismus."



    Quelle: Versuch ueber das Scheitern

    .
     
  12. Johanna

    Johanna Neues Mitglied

    wenn hier einer was falsch interpretiert, dann wohl ich. ich dachte das wäre ein am kopf kratzen. entschuldigung, das war wohl ein versehen meinerseits. ich betitele sicher niemánden als spinner, und euch schon gar nicht. ich wisst so viel mehr über geschichte...
     
  13. parago

    parago Neues Mitglied

    Kirlon.. berechtigte Frage - hab auch kurz drueber nachgedacht, sie aber als Schizo-Attacke meinerseits abgetan :cool:

    .
     
  14. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Vergiss es... das Missverständnis ist ja dann geklärt. :)

    Zwischenzeitlich haben andere Mitglieder weitere Informationen für dich in den Pfad gestellt... Ich hätte nur eine kurze Auflistung von Gründen verfasst, die ich mir jetzt wohl sparen kann! :p
     
  15. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Mist... nach der mittlerweile erfolgten Erklärung bleibe ich hier im Pfad als "schizo" übrig... :rofl:
     
  16. Johanna

    Johanna Neues Mitglied

    ich danke euch für eure unterstützung. schreib nämlich morgen klausur in verfassungsgeschichte, und diese fragen waren noch offen. jetzt brauch ich morgen nur noch gedrückte daumen ;)
     
  17. Rafael

    Rafael Neues Mitglied

    Gutes Gelingen wünsche ich dir! Einfach immer cool bleiben, dann fällt es leichter :)
     
  18. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Die Daumen sind gedrückt morgen ;)
     
  19. Johanna

    Johanna Neues Mitglied

    dank eurer mithilfe ist meine klausur gut gelaufen :hoch: :) (ich hoffe es sind die richtigen smileys :king: )
     

Diese Seite empfehlen