Frauen im Kloster (Mittelalter)

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Basti88, 8. Dezember 2006.

  1. Basti88

    Basti88 Gast

    Hallooo!!
    Ich muss nächste Woche ein Referat in Geschichte mit 2 anderen Leuten halten, und ich übernehme den Teil und erzähl was über "Frauen im Kloster" im Mittelalter.
    Weiß nur, dass viele Frauen ins Kloster vor der "Unterdrückung" geflohen sind.
    Kann mir da wer weiterhelfen, Seiten empfehlen oder Bilder geben oder hat sogar selbst Ahnung? Wäre echt super!!

    LG Basti
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Marc Luy, Warum Frauen länger leben. Erkenntnisse aus einem Vergleich von Kloster- und Allgemeinbevölkerung. Wiesbaden 2002.
    Gabriela Signori, Berühmte Frauen oder gelehrte Jungfrauen? Frühhumanistische Frauenapologien zwischen Kloster und Welt. Bielefeld 2002.

    Berühmte Nonnen: Hildegrad von Bingen, Teresa von Ávila, Mechthild von Magdeburg.
     
  3. Basti88

    Basti88 Gast

    Tut mir leid, ich kann dir nicht ganz folgen.. ?
     
  4. Gaius Marius

    Gaius Marius Neues Mitglied

    Buch.
    Buch, siehe Buchladen oder Bibliothek.

    Nonnen, die in die Geschichte eingingen.

    Was ist daran unverständlich?:confused:
     
  5. Mercy

    Mercy unvergessen

  6. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied


    Hallo Basti,
    Du solltest unbedingt die Links auf folgenden Seiten benutzen:
    http://www.br-online.de/bildung/databrd/mittel2.htm/fakten4.htm
    http://www.kleio.org/mittelalter/MaXI4.htm
    http://www.vita-religiosa.de/BeginenBegarden.htm
    Bei weiterem Bedarf schau nach unter den Suchbegriffen "Klosterleben+Frauen+Mittelalter" in jeder Suchmaschine
     
  7. Cassandra

    Cassandra Neues Mitglied

  8. Kassia

    Kassia Neues Mitglied

    Georges Duby hat eine Trilogie über Frauen im 12. Jahrhundert geschrieben, auch über solche im Kloster. Ansonsten ist Arnold Angenendt immer eine gute Adresse, z.B. "Geschichte der Religiosität im Mittelalter", bietet einen fundierten Überblick.
    Außerdem müßtest du unterscheiden zwischen Oblaten, Frauen, die freiwillig gingen und z.B. Witwen und anderen Notleidenden.
     
  9. Basti88

    Basti88 Gast

    Hey

    Vielen dank, ihr habt mir wirklich sehr geholfen!
    Wisst ihr auch wo's noch Bilder zu Frauen generell im Mittelalter gibt,
    wir haben das Referatsthema geteilt in:
    - Dirnen
    - Frauen im Kloster
    - Frauen auf dem Hof

    LG
     
  10. Gaius Marius

    Gaius Marius Neues Mitglied

    Die Einteilung ist ziemlich unpräzise, da ihr unter anderem die Bürgerfrauen ganz weggelassen habt.
     
  11. Basti88

    Basti88 Gast

    Naja, wir haben das so mit unserer Geschichtslehrerin abgesprochen :)
    Weiß jemand eine Seite wo es Bilder gibt?
     
  12. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied


    http://images.google.de/images?hl=de&q=frau+mittelalter
     
  13. Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Neues Mitglied

    Hallo!

    Weiß jemand etwas über den typischen Lebenslauf einer Nonne.

    - Aus welchen Gründen kam eine Frau ins Kloster?
    - Wie alt waren sie dann?
    - Wann und wodurch stieg man in der Ordenshierarchie auf?
    - Gab es auch so ewas wie Austritte?

    Ich habe mir gerade auf einen Tipp hier aus dem Forum "Geschichte der Frauen, Bd.2, Mittelalter von Duby, Georges" bestellt. Bin schon sehr gespannt.

    Gruß aus Hamburg!

    Jan
     
  14. deSilva

    deSilva Neues Mitglied

  15. Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Neues Mitglied

    Vielen Dank für die schnelle und hilfreiche Antwort! Bin schon am Lesen.
     
  16. Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Neues Mitglied

    Weiß jemand, ob auch Nonnen die Prügelstrafe "Verberatio" bekommen haben und wie diese genau durchgeführt wurde (wer, womit, wo, wie oft, wohin geschlagen; öffentlich, Ort etc....)
     
  17. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Ich mag mich irren, aber soweit mir bekannt ist, gehört die verberatio nicht ins Mittelalter, sondern in die römische Antike, wo sie v.a. in Verbindung mit der Hinrichtung auftritt.
    Du meinst wahrscheinlich eher die - freilich davon abgeleitete - disciplina.
    Siehe dazu auch:
    Aufstieg und Niedergang der ... - Google Buchsuche
    Griechisch-deutsches Wörterbuch zu ... - Google Buchsuche
    http://www-theol.uni-graz.at/cms/dokumente/10001252/1feea4a0/geisselung.pdf
     
  18. Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Neues Mitglied

  19. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Da hatte ich Dich mißverstanden...

    Das ist ja auch richtig, wiewohl ich es für leicht verfänglich halte, dies geradewegs als verberatio zu bezeichnen, weil darunter in anderen Arbeiten gemeinhin eben die genannte römische Geißelung als Strafe verstanden wird.
    Im originalen Wortlaut steht:
    Die Benediktusregel - Latein
    Die Benediktusregel - Deutsch

    Das meinte ich zuvor mit der abgeleiteten disciplina, die eben auch die körperliche Strafe als einen Grad kannte.
    Anm.: Der Hintergrund ist jedoch - anders als im antiken Rom -, daß dies nicht als alleinstehende oder zusätzliche Strafe für verurteilte Delinquenten gedacht war, sondern der Disziplinierung bei wiederholten Verfehlungen gegen das klösterliche (Zusammen-)Leben dienen sollte.

    Die Regula Benedicti galt im Mittelalter explizit für
    1. Benediktiner und Benediktinerinnen
    2. Zisterzienser und Zisterzienserinnen
    3. Kamaldulenser
    Offen gestanden wüßte ich nicht, warum der benediktinische Strafenkatalog für die Schwestern hätte milder ausfallen sollen als für die Brüder.
    Da ich dies jedoch nicht wirklich endgültig beantworten kann, würde ich empfehlen, diesbezüglich bei Mittelalterliche Frauenklster anzufragen - bspw. über die Kontakte: Mittelalterliche Frauenklster - Kontaktliste

    Anm. 1 dazu: Meines Wissens wurde zur Züchtigung die Geißel verwendet, also eine Peitsche, an deren Stiel sich mehrere Riemen bzw. Schnüre befanden, deren Enden wiederum Knoten aufwiesen. Aber vielleicht weiß dies ja jemand noch genauer...
    Anm. 2 dazu: Auch die Ritterorden des Mittelalters lebten nach benediktinisch geprägten Regularien - und bei ihnen weiß ich genau, daß man sich bei wiederholten und/oder schweren Verfehlungen selbst vor den Mitbrüdern zu geißeln hatte. Aber dies nur als Randnotiz...
     
  20. Jan Kluczewitz

    Jan Kluczewitz Neues Mitglied

    Danke für Deine ausführliche Antwort. Da ich den Begriff "Verberatio" sonst in keinem Zusammenhang mit der Bestrafung nach den Benediktinischen Regeln gefunden habe, gehe ich davon aus, dass der Autor der oben genannten Quelle den Begriff etwas schief übertragen hat (oder mehr weiß als wir).

    Ich kann zwar leider kein Latein, aber im Lateinischen Orginal findet sich an entsprechender Stelle oben das Wort "verberum". Ist das eine konjugierte Form von "verberare=prügeln" und hängt so semantisch eventuell mit "verberatio" zusammen? Vielleicht ist so das "verberatio" in den Text des Autors oben gelangt.

    Im Deutschen wird von "Rutenschlägen" gesprochen. Ist das eine ungenaue Übersetzung oder wie passt das mit der von Dir genannten Geißel zusammen? Es gibt sicherlich die Selbstzüchtigung der Mönche mit, obwohl ich nirgendwo gefunden habe, dass es sich um die Bestrafung für Verfehlungen handelt, sondern vielmehr um eine selbstgewählte Kasteiung der Mönche. Die Formulierung "er erhalte noch Rutenschläge" klingt nach einer Prügelstrafe und nicht nach einer Selbstbestrafung. Obwohl ich eben nicht sagen kann, wie gut die Übersetzung ist.

    Danke für den Tipp mit der "Frauenklöster"-Quelle. Dort werde ich sicher ein paar Fragen anbringen, sobald ich noch mehr davon gesammelt habe.
     

Diese Seite empfehlen