Fußball in den USA

Dieses Thema im Forum "Kultur- und Philosophiegeschichte" wurde erstellt von Eumolp, 29. Juni 2021.

  1. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied

    Zum Einstieg: ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung von Fußball.

    Trotzdem habe ich mich schon oft gefragt, warum in den USA, als britische Kolonie, die doch so viele britische Traditionen erhalten hat (vor allem die Sprache) der Fußball nie eine Rolle gespielt hat, sieht man einmal von den neueren Zeiten ab. Das heißt dort "Soccer", ein Wort, mit dem ich nichts anfangen kann, aber ich vermute, die Soccer-Community in den USA war in älteren Zeiten eher randständig wenn überhaupt existent.

    Warum?
     
  2. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    Die Bezeichnung Soccer als englische Bezeichnung für Fußball leitet sich von der Bezeichnung Association Football für die Sportart ab, die als Gegensatz zu Rugby geprägt wurde.
    Geschichte des Fußballs – Wikipedia

    Zu der eigentlichen Frage: Wie von mir vermutet, geht der europäische Fußball auf eine Entwicklung im 19. Jahrhundert zurück. Zu dieser Zeit bemühte man sich in den USA bestimmt bereits um eine eigenstä#ndige Kultur und war, bereits unabhängig, nicht mehr darauf versessen, englische Eigenheiten zu übernehmen. Ich denke eher im Gegenteil. Man wird sich haben abgrenzen wollen.

    So wie ich das überblicke, war der Fußball wohl auch zu den großen Auswanderungswellen von Europa in die USA noch nicht sehr verbreitet. Also: Die deutschen Einwanderer hatten noch keinen Fußball im Gepäck.
     
    Eumolp gefällt das.
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    In den USA galt soccer lange als Mädchensport.
     
  4. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied

    Echt jetzt? Wurde Soccer tatsächlich von Mädchen gespielt oder hat man das nur so bezeichnet? Wenn letzteres, dann würde das doch darauf hindeuten, dass man sich bewusst war, "eigentlich" Fußball spielen zu sollen (weil es die gesamte restliche Welt tut), es aber nicht tut, also deklassiert man es als "Mädchensport", um ein gutes Gewissen zu haben.
     
  5. Clemens64

    Clemens64 Aktives Mitglied

    Es gibt ja den Begriff der soccer moms. Wenn man die Kleinen zum Sport bringen möchte, dann häufig zum Fußball. Ich vermute mal, dass in den Colleges, dann schon unabhängig von den Familien, "richtiger" Sport betrieben wird, was dann Basketball oder Baseball oder American Football oder Eishockey ist.
    In Europa wurde der Fußball ja erst richtig populär durch die Arbeiterschaft, als die nach dem Ersten Weltkrieg plötzlich ein bisschen Freizeit bekam. Frage: Könnte die geringe Bedeutung von soccer in den USA damit zusammenhängen, dass es dort keine ausgeprägte Identität der Arbeiterklasse gibt?
     
  6. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    Ich meine das in den Medien so mitbekommen zu haben, dass Fußball als Sportart in den USA eher für Mädchen als für Jungen attraktiv ist/war. Die Jungen zum American Football und Eishockey und die Mädchen eben nicht. Soccer bietet sich als Alternative an, weil es weniger eine Kontakt-Sportart ist und nicht so gefährlich.

    Ich habe mal die Nationalmannschaft der USA gegoogelt. Die Frauen sind seit den 1990er Jahren offenbar extrem erfolgreich. Das spricht ja für eine gute Jugendarbeit und Beliebtheit im Mädchenbereich.

    The team is the most successful in international women's soccer, winning four Women's World Cup titles (1991, 1999, 2015, and 2019), four Olympic gold medals (1996,2004, 2008, and 2012), and eight CONCACAF Gold Cups.
    United States women's national soccer team - Wikipedia
     
  7. Clemens64

    Clemens64 Aktives Mitglied

    Also ich kann mir nicht vorstellen, dass die meisten Jungs in den USA American Football oder Eishockey spielen. Stattdessen denke ich, dass Baseball und Basketball dominieren, auch weil da viel weniger Körperkontakt vorkommt, weniger auch als bei Fußball.
     
  8. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Wenn ich mir mal 2 Jahreszahlen ansehe wäre es mir fast erklärlich warum Fußball in den USA nicht die Breite gefunden hat wie in Europa.

    Laut WIKI waren 1790 59,7 % der Einwanderer in die USA englischer Herkunft.

    1848 wurden aber erst von Cambridge Studenten die ersten Fußballregeln aufgestellte und 1857 gründeten englische Cricketspieler dann den ersten Fußballverein FC Sheffield.
    FC Sheffield war der erste Fußballclub in der Welt. Deswegen gilt ja auch England als Mutterland des Fußballes. Und auch deshalb, ein paar Jahre später, 1863 gründetet man dann in London die Football Association (FA) – den Fußballverband.
    Und die britischen Kolonisten in den USA spielten damals Cricket.
    Wir haben also:

    · 1790 = 59,7 % der Einwanderer in den USA die Engländer sind. Fußball zu dieser Zeit mehr unbekannt als bekannt.
    · 1848 in Cambridge/England erste Fußballregeln.
    · 1857 in Sheffield/England 1. Fußballverein.
    · Englische Kolonisten die in Amerika Cricket spielen.
    · Und ein paar Jahre später, 1869 beginnt der „American Football“ an einigen Unis der USA.



    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2021
    Ugh Valencia und Eumolp gefällt das.
  9. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied

    Die Frage scheint doch nicht ganz so einfach zu beantworten, wie ich dachte.

    Ich habe mir mal die Geschichte des Baseballs in wiki durchgelesen. Auch dieses Spiel wurde in England erfunden, offenbar haben die Engländer die gesamte Welt mit Ballspielen beglückt. Und wurde recht bald, schon im 18. Jh, in den USA aufgenommen.

    Ich kombiniere das mal mit Ralf.M.'s und Clemens64's Thesen:

    Ende 18. Jh. gab es in den USA mehrheitlich englische Einwanderer. Die brachten Cricket und Baseball mit. Baseball setzte sich bald an der Ostküste durch. Das führte dazu, dass der später entwickelte Fußball keine Chance bekam, zumal das Klassenbewusstsein der Arbeiter, die anderswo Hauptträger des Fußballs waren, in den USA schwach entwickelt war.

    Dass sich dagegen in anderen Ländern, etwa in Kontinentaleuropa, der Fußball so gut entwickelt hat, liegt vielleicht daran, dass wir nichts anderes hatten. Oder was spielten italienische, französische, deutsche Kinder im 17./18. Jh auf der Straße? Spielten die überhaupt auf der Straße oder mussten vielmehr auf dem Hof mitarbeiten? Gab es überhaupt Ballspiele?

    Aber warum sollte der Körperkontakt gerade in den USA verpönt gewesen sein? Einfluss des Protestantismus? Einfluss der vielen Nationen? Oder wie meinst du das?
     
  10. Clemens64

    Clemens64 Aktives Mitglied

    Ich meine nur, dass Eishockey und American Football für die meisten Kinder und ihre Eltern ein bisschen zu harte Sportarten sind, ob in den USA oder anderswo.

    Ein großer Pluspunkt von Fußball ist ja, dass das Spiel ohne großen Aufwand und ohne Organisation betrieben werden kann, halt ein Sport für jedermann und jede Frau. Baseball scheint mir dagegen ein typischer Schulsport zu sein. In Amerika habe ich mich immer gewundert, wenn ich Jugendliche spielen sah: Die längste Zeit standen die nur rum.
     
  11. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    American Football und Rugby sind ja jetzt keine Sportarten, bei denen es nicht zu Körperkontaktz käme. Oder Wrestling... Ich glaube, das Erklärmodell Körperkontakt sollte noch mal überdacht werden.
     
  12. Clemens64

    Clemens64 Aktives Mitglied

    Das Erklärmodell Körperkontakt hilft verstehen, warum in den USA American Football zwar sehr gern im Fernsehen geguckt wird, aber wahrscheinlich viel mehr US-Jugendliche Basketball als Amercan Football spielen.
    (Scheint mir eigentlich klar zu sein.)
     
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich kann das nicht beurteilen, da ich nie in den USA gelebt habe. Aber meine Schwester sprach nach ihrem High School-Jahr immer nur von Football. Basketball oder Baseball kamen bei ihr praktisch nicht vor. Gut, das sind jetzt die selektiven Erinnerungen eines kleinen Bruders, der das nur durch die subjektiven Erzählungen seiner großen Schwester weiß...
     
  14. Clemens64

    Clemens64 Aktives Mitglied

    Na ja, so richtig kenn ich mich im US-Sport auch nicht aus.
    Finde den von Eumolp aufgeworfenen Fragenkomplex aber schon interessant.
     
  15. Zoki55

    Zoki55 Aktives Mitglied

    Ein Land wo nicht Fußball Sport Nummer eins ist, als Basketballfan und als relativ kräftiger Typ der auch Football spielen kann ein Traum.

    Ich habe gehört auch in den USA gewinnt Fußball an Popularität, ist halt ein Sport wo man auch mit 1,60 spielen kann. Bei American Football und Basketball muss man groß und kräftig sein.
     
  16. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    2016/17 (neuer Zahlen habe ich nicht oder noch nicht gefunden) gab es in den USA 1'059 399 Spieler die in der Highschool Football spielten.

    Dann laut NCAA (National Collegiate Athletic Association) spielten 73.063 College Studenten in den College Teams.

    Aufgeteilt in die Divisionen:

    Division I:
    FBS (Football Bowl Subdivision) mit ca. 129 Schulen
    FCS (Football Championship Subdivision) mit ca. 124 Schulen
    Division II mit ca. 169 Schulen
    Division III mit ca. 249 Schulen

    Die Division I der College Teams ist die höchste Liga und wird im TV Übertragen und hat in den Stadien bis zu 100 000 Zuschauer.

    Football gilt als Nr. 1 der Mannschaftssportarten bei den Männern, gefolgt von Basketball und Baseball. Bei den Frauen ist die Nr. 1 Basketball gefolgt von Fussball und Volleyball.

    Quellen: National Federation of State High School Sports und National Collegiate Athletic Association
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2021
    Traklson und Ralf.M gefällt das.
  17. Eumolp

    Eumolp Aktives Mitglied

    Um einen Eindruck zu bekommen, was diese Zahl uns sagt: 2019 gab es in den USA 19,6 Mio College Studenten. Das sind also 5% Football-Spieler, wenn der Taschenrechner nicht trügt.

    Ist das viel, ist das wenig? Wenn ich einmal an meine Schulzeit zurückdenke, dann haben wir alle Fußball gespielt, also 100%, allerdings frage ich mich, ob das vergleichbar ist. (Bei uns: der Fußball: angeordnet, bei den Footballern in den Colleges: angeordnet oder in wählbaren Gruppierungen? Keine Ahnung.)

    @Clemens64
    Sollte die Verletzungsgefahr das Problem sein, wenn ich dich richtig verstanden habe, dann frage ich mich, warum Soccer als Mädchensport Karriere machte: weil die Mädels sanfter miteinander umgehen?
     
  18. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    @Clemens64 hat im Prinzip recht. Ich wollte in meinem Beitrag nur aussagen, dass soccer in den USA eine Alternative zu American Football für Mädchen war. Ich denke jemand der Football-Fan ist, dem liegt für Mädchen soccer näher, da es ähnlich dynamisch und kämpferisch ist, aber eben kein voller Körperkontakt.

    Inzwischen hat sich der Football doch massiver Kritik ausgesetzt gesehen. Ich habe in einem ESPN-Artikel gelesen, dass Baseball bei Kindern und Jugendlichen ein Revival hat und Football überholt hat. Das hängt bestimmt mit dem Verletzungsrisiko, dass auch im Profisport immer öfter thematisiert wird, zusammen.

    Survey: Youth baseball participation on the rise
     
  19. Traklson

    Traklson Aktives Mitglied

    Ich habe einen Artikel gefunden, der beleuchtet, warum Eltern Mädchen soccer spielen lassen:

    While the graceful girls are taught to be kind competitors and value appearance, the aggressive girls are taught to be both physically and competitively forceful, actively subsuming aspects of their femininity. Many soccer parents define their daughters in opposition to those "girly girls" who dance. They employ the "aggressive girls" gender script when selecting competitive soccer for their daughters.


    Das geht in die Richtung, die ich oben angedeutet habe. Wer sich einen "aggressiveren" Sport für seine Tochter wünscht, der wählt eben nicht football sondern soccer.

    Soccer Isn't for Girly-Girls? How Parents Pick the Sports Their Daughters Play
     
    Eumolp gefällt das.
  20. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied

    Calcio wurde bereits im Italien des Mittelalters gespielt. Ich denke, es war ein längerer Prozess bis sich die Fußballregeln im 19.Jahrhundert entwickelten, bis man zwischen Fußball (soccer) und Rugby in seinen Nebenformen - American Football ("mit Rüstungsschutz"), Australian Football ab 1859 etc. - unterscheiden konnte.
     
    Ralf.M gefällt das.

Diese Seite empfehlen