Gemauerter Schacht

Dieses Thema im Forum "Archäologie" wurde erstellt von Deutsche-Werke, 25. September 2009.

  1. Hallo Leute.
    Bei Bauarbeiten sind wir auf einen merkwürdigen engen, gemauerten
    Schacht gestoßen. Neben dem Schacht fand sich ein Draht, vielleicht
    von einem Eimer. Der Schacht ist ca. 85cm tief und trocken,
    weil in lehmig-sandigem Boden eingebaut. Oben mit 2 Ziegelsteinen
    abgedeckt, nur ca. 10cm unter der Erdoberfläche.
    Seitlich ist eine Ausbuchtung, wo ein Stein nur halb gesetzt ist,
    ist aber nach außen mit Mörtel abgedichtet.
    Die Ziegelsteine könnten von einem verfallenen Haus in der
    Nähe stammen, was 1820 gebaut wurde. Daher die weiteren Anhaftungen
    von Mörtel. Der Schacht lag damals vor der Flurbereinigung
    noch hinter einem Knick auf dem Feld.
    Wir vermuten, daß der Schacht von Deutschen Ost-Flüchtlingen
    am Ende des 2. WK gebaut wurde. Da wohnen etliche in der Nähe.
    Ich habe mit einer Grabenschaufel und einem Staubsauger am Grund
    des Schachtes gesucht und es fanden sich einige Steine, die wohl
    reingeworfen wurden, vermutlich als Bodenbefestigung. Die Steine lagen in
    90cm Tiefe. Darunter endeten die Ziegelsteine und es kam nichts mehr.
    Es war nichts drin, leider. Bloß, wofür baut jemand so einen Schacht?
    Das dauerte wohl mindestens 2 Tage um den Aushub zu machen und
    die Steine aufzusetzen. Und das alles für so eine schmale Kammer?
    Vielleicht hat jemand sowas schon mal gesehen oder sonstwie eine Idee?
    Besten Dank im Voraus. Gruß Uwe
     

    Anhänge:

  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Vielleicht stand da mal ein Klo drauf.
    Der halb gesetzte Stein, also das Loch sorgte dafür, dass das flüssige in der Erde versickert.
    Nur eine Vermutung.
    Wir hatten noch bis Ende der 70ger Aussentoiletten da war das ähnlich.
    Mein Vater hat sich beim ausleeren immer eine Zigarre angesteckt, wegen den Gestank.

    Nebenbei, in einen dieser Schächte habe ich mal einen alten Karabinerlauf gefunden, als wir so ein Häuschen abrissen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2009
  3. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Ich denke auch, dass es sich um eine Sickergrube (Sickergrube ? Wikipedia) handeln sollte.

    Obwohl es so profan scheint, schätze ich deinen Post aber trotzdem - handelt es sich doch um so etwas wie Archäoligie der Alltagsgeschichte.
     
  4. Morland

    Morland Neues Mitglied

    Für eine Sickergrube ist der Schacht m. E. zu schmal. Damit die Fäkalien besser ins Erdreich einsickern können würde man einen Schacht mit einer größeren Querschnittsfläche wählen, damit die Fäkalien auf einer größeren Fläche verteilt werden und so besser und schneller versickern.

    Auf dem ersten Bild erkennt man so eine Art Betonboden. Was ist das, und kann dieser Boden mit dem Schacht in Verbindung stehen?
     

Diese Seite empfehlen