germanischer Name gesucht

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von Ferrovia, 3. September 2014.

Schlagworte:
  1. Ferrovia

    Ferrovia Neues Mitglied

    Ich brauche kurz mal Eure Unterstützung: Für eine Kurzgeschichte suche ich einen Namen für einen germanischen Fiesling (also ein richtiges A...). Alle Germanen haben aber so edle Namen, das passt nicht. Fällt jemandem was ein? Für Eure Ideen jetzt schon tausend Dank.
    Salü
    Ferrovia :S
     
  2. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Es gibt keine germanischen Namen, die sich bösartig anhören. Erst der Träger bewirkt solche Assoziationen. In der germanischen Mythologie sind z.B. Alberich, Fafnir und Fasolt negativ beetzte Figuren. Grendel ist ein Unhold im Beowulf-Epos.
     
  3. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Baleigr-Feuerauge, Bölwerkr-Übelwirker
    oder Bölvarg- übler Wolf.
     
  4. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Hagen ....
    Mal ernsthaft, welche Sprache darfs denn sein und welche Zeit??? Und Fiesling nach wessen Auffassung?
     
  5. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Diese Namen dürften aber aus dem Mittelalter, in dem die Sagen niedergeschrieben wurden stammen. Selbst aus dem Goten Theoderich wurde Dietrich in der Sage.
     
  6. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Fiesold oder Arschibald :pfeif:
     
  7. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Adolf wie sonst.:pfeif:
    Es gibt sogar einen westgotischen König, der so einen ähnlichen Namen hatte.
     
  8. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Wenn schon Westgoten, würde ich Roderich vorschlagen. Dank meines Musiklehrers für mich zeitlebens mit "fieser Unsympath" konnotiert...
     
  9. Ferrovia

    Ferrovia Neues Mitglied

    Guten Morgen, es dürfte so Ende des 1. Jahrhunderts u.Z. sein und ein Fiesling ist einer, der arme Witwen bedrängt und kleine Kätzchen ersäuft. Fies genug? LG Ferrovia
     
  10. Wilfried

    Wilfried Aktives Mitglied

    Ferrovia, da kannst du fast jeden germanischen Helden nehmen.
    Arme, hübsche Witwen vergewaltigen, nach dem man sie vorher zur Witwe gemacht hat, war wohl nichts besonders anrüchiges, und Kätzchen ersäufen war bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts noch ein Brauch zur Populationsbegrenzung bei Katzen...

    Da mußt du noch ne gewaltie Schippe nachlegen, wenn es ein echter Fiesling werden soll.
     
  11. corto

    corto Aktives Mitglied

    Ob die arme witwe (wieso wohl gerade witwen dieses attribut anhängt) nicht mit wie auch immer geartetem Mann nicht besser dasteht (im sinne von z.b. nicht hungert)- wäre je nach Gesellschaftsordnung auch zu überprüfen.
     
  12. Teresa C.

    Teresa C. Aktives Mitglied

    Um einen Tipp geben zu können, habe ich leider noch einige Fragen zu Deiner Geschichte:

    1.)
    Unter welchen germanischen Stämmen spielt deine Geschichte? (Oder falls du das noch nicht entschieden hast, wo hast du vor sie geografisch anzusiedeln?)

    2.)
    Welche Position hast du für deinen Fiesling innerhalb der Gruppe, die unter seinen Untaten leidet, vorgesehen? Drangsaliert er sein eigenes Volk / seinen Stamm oder sind es von Unterworfene oder handelt es sich um die Witwen von Feinden?

    3.)
    Welche Motivation hast du für ihn vorgesehen? Macht er so etwas, weil er einfach ein Sadist / gestört ist / zu seinem Vergnügen. Oder verfolgt er damit auch konkrete Ziele wie eben Rache, Aufbau einer politischen Machtbasis etc. (Misshandelt er z. B. Witwen, um an ihr Land zu kommen, weil er selbst davon zu wenig hat?)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. September 2014
  13. Ferrovia

    Ferrovia Neues Mitglied

    Euch allen vielen Dank. Der Blövarg gefällt mir ausnehmend gut, Dein Einverständnis vorausgesetzt, Beorna, würde ich ihn gern verwenden. Um Dir, Teresa, zu antworten, fehlt mir heute die Zeit, ich denke, morgen wirds besser klappen.
    Und Ihr Anderen: nicht katholischer als der Papst werden ...
     
  14. Ferrovia

    Ferrovia Neues Mitglied

    P.S. Bölvarg, nicht Blövarg, obwohl das auch nicht schlecht klingt:red:
     
  15. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Mir fiel sofort der Herr Hadubrand ein... ein fiesling aus einem bekannte Lied, welcher einer notleidenden Jungfrau Gewalt antat. Daher: Hadubrand, der BÖsewicht, auf ewig in meinem Gedächtnis verankert...
     
  16. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Zum Glück sagen Vornamen nichts über den Charakter des Trägers aus. Leute mit den schönsten Namen erweisen sich zuweilen als psychotische Killer - und umgekehrt. :D
    Für einen Bösewicht nun auch einen "bösen" Namen zu wählen, ist banal. Psychologisch interessanter wäre ein Gegensatz zwischen dem Namen und seinem Träger.
     
  17. romanus00I

    romanus00I Aktives Mitglied

    Nicolaos - "Sieger des Volkes"

    Nicolae Ceaușescu - ?
     
    1 Person gefällt das.
  18. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ein Beispiel dafür, dass der Spruch "Nomen est omen" unzutreffend war - allerdings nur, was das klägliche Ende betrifft. :weinen:
     
  19. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Wenn es sich um einen Indianer handeln würde, könnte dies möglichweise unkompliziert sein :).
    Ist aber nach Deinen Angaben kein Indianer.

    Du solltest einen Vornamen nehmen bei denen es sehr unwahrscheinlich ist, dass Du damit jemanden auf die Füße trittst.
    So auf Anhieb fiel mir da „Kunolf“ ein.
    Kunolf, der Sippenwolf, da könnte man einiges hineininterpretieren.
    Habe mal nachgeschaut.
    Beliebtheit -> Platz 4.152 mit einer Häufigkeit von 1!
     
  20. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Es ist allerdings ein skandinavischer Name. Ich bin kein Linguist. Weiß daher nicht, ob der name so dann auch im südgermanischen Raum des 1. jahrhunderts verwendet worden wäre. Wahrscheinlich eher ein Belvarg. denke mal ist nicht ganz so wichtig
     

Diese Seite empfehlen