Ghandi und indische Textilien

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von PostmodernAtheist, 8. November 2021.

  1. Hallo, ich halte bald ein Referat über Ghandis Widerstand gegenüber dem Kolonialismus und insbesondere die indische Textilindustrie, die einst führend war dann aber von den Briten quasi komplett zerstört wurde. Gibt es dazu noch weitere interessante Informationen? Ist die harte Kritik am Kolonialismus berechtigt oder muss man sich da doch vorsehen?
     
  2. Stefan70

    Stefan70 Aktives Mitglied

    Dein Ernst?
     
  3. Ich nehme mal an sie ist absolut berechtigt??
     
  4. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Vielleicht hilft es weiter...

    Ich könnte da empfehlen die norwegischen Friedensforscher Johan Galtung und Arne Næss betreffs der Satyagraha-Normen mit einfließen zu lassen.

    Meines Erachtens nicht ganz uninteressant was da Herr Andreas Buro in seien Artikel „Meine Erfahrungen mit den Satyagraha-Normen von Johan Galtung und Arne Næss nach Gandhi“ schreibt.

    https://books.google.de/books?hl=de&lr=&id=aRt4DwAAQBAJ&oi=fnd&pg=PA174&dq=johan+galtung+gandhi&ots=r2rlIryLXu&sig=CYmKAwT7hT556Y_SuS5yeHzU1B0#v=onepage&q=johan galtung+gandhi&f=false.
    Ab Seite 173.

    Artikel im Taschenbuch von Reiner Steinweg & Ulrike Laubenthal. Titel „Gewaltfreie Aktion“ mit Untertitel "Erfahrungen und Analysen“, erschienen im Verlag Brandes & Apsel, Mai 2011, 288 Seiten.

    Johann Galtung, 1930 Oslo. Gründer des Institutes für Friedensforschung (PRIO), 1. Friedensforschungsinstitutes in Europa.

    Johan Galtung ist wohl der 1. Friedensforscher in Europa. Er erhielt 1987 den: Right Livelihood Award.

    Arne Næss, sein kompletter Name: Arne Dekke Eide Næss (1912 bei Oslo – 2009). Viele Auszeichnungen, darunter auch den „Mahatma Gandhi Prize for Non-violent Peace“ in Oslo der wohl mit 130.000,- US Dollar dotiert ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2021
    Turgot und PostmodernAtheist gefällt das.

Diese Seite empfehlen