Grafen von Altdorf

Dieses Thema im Forum "Fragen & Antworten" wurde erstellt von Gast, 1. Juli 2019.

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo,
    ich suche Informationen zu den Grafen von Altdorf. Ich habe schon ein paar Recherchen im Internet durchgeführt, konnte aber nichts genaueres finden
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Altdorf gibt es ja ein wenig häufiger. Wenn du also nicht das Stammgeschlecht der Welfen mütterlicherseits meinst, müsstest du genauer werden.
     
  3. Gast

    Gast Gast

    Ich meinte genau das Geschlecht der Welfen. Im Internet sind nur spärliche Informationen zu diesem Geschlecht zu finden. Also würde es mich freuen, wenn mir jemand Internetseiten oder Bücher darüber geben könnte
     
  4. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

  5. Chan

    Chan Aktives Mitglied

    Ich habe ein bisschen recherchiert und folgende Entwicklung herausgefunden:

    Emich I. von Nassau, auch Emicho, (* im 13. Jahrhundert; † 7. Juni 1334) erhält im Zuge seiner Heirat 1299 von König Albrecht I. u.a. die Ortschaft Altdorf als Pfand. Sie geht über auf seinen Nachkommen:

    Johann von Nassau-Hadamar († vor 20. Januar 1365)

    Dieser Graf "veräußert" Altdorf 1360 an den Burggrafen Albrecht zu Nürnberg. Dazu zwei Berichte:

    Hessische Biografie : Erweiterte Suche : LAGIS Hessen

    In der Zeit zwischen 1348 und 1365 wurden große Teile Nassau-Hadamars verkauft oder verpfändet, wobei insbesondere die ehemalige Residenz Driedorf als Pfand häufig den Besitzer wechselte. Die fränkischen Besitzungen aus der Mitgift seiner Mutter musste der Graf zwischen 1360-1364 restlos an seine Nürnberger Verwandten verkaufen, wobei 1360 Scheide und Altdorf, 1361 Heroldsberg, 1363 ein Hof bei Nürnberg sowie 1364 die Burg Kammerstein mit den dazugehörigen Dörfern und Marktflecken, Schwabach und Kornburg veräußert wurden.


    Der folgende Bericht setzt ein bei der o.g. Veräußerung an Burggraf Albrecht im Jahr 1360:

    http://www.altdorf.de/eigene_dateien/gemeindeinfo-tourismus/sehenswuerdigkeiten/stadtflyer_2010.pdf

    1360 Altdorf wird von Graf Johann von Nassau an den Burggrafen Albrecht zu Nürnberg verkauft.1368 Sophia von Henneberg, die Gemahlin des Burggrafen, stiftet Altdorf einen ewigen Wochenmarkt und sieben Jahrmärkte. Erste Siegel von Altdorf mit Henneberger Henne.

    Info zu Albrecht von Nürnberg, genannt "der Schöne", der schon 1 Jahr nach dem Erhalt von Altdorf verstarb und dessen Nachkommen zwei Töchter waren, von denen Anna, die Swantibor III. (bzw. Schwantiborn zu Pommern) heiratete, Altdorf als Besitz übernahm.

    Tochter Anna erhält Altdorf:

    Geschichte des Sächsischen Volkes und Staates

    Über Albrecht:

    Albrecht der Schöne – Wikipedia

    https://www.altdorf.de/seite/de/stadt/035:63:388/c_2/Adelheim.html

    Fatale Liebe zum schönen Burggrafen

    Und weiter geht´s, nochmals ab 1360:

    https://www.altdorf.de/eigene_datei...e/2015/1502_stadtansichten_jgpuschner-8-4.pdf

    Im Jahr 1360 endet die nassauische Periode für Altdorf. Der Nürnberger Burggraf Albrecht der Schöne erwirbt den Ort von Johann von Nassau, seinem Onkel, aus der Mitgift seiner Frau Sophia von Henneberg. Die nachfolgenden, nunmehr wieder burggräflichen Amtmänner, leiten das mittler-weile zum Markt aufgestiegene, vorstädtische Altdorf vom alten Casten aus (gemeint ist der alte Amtshof als Vorläufer des späte-ren Pflegamtsschlosses). Doch bereits 1372 stirbt die Burggräfin Sophia von Henneberg. Altdorf geht an deren Tochter Anna über, die mit Herzog Swantibor III. von Pommern verheiratet ist. Altdorf ist kurzzeitig pommerscher Besitz und entwickelt sich in dieser Peri-ode bis 1387 zur Stadt.1374Georg (Konrad) Knauer u. Konrad Rugler 1376Engelhard (III.) Volkhold von Tanne1385 Heinz KastnerAm 13. Juni 1393 wird die junge Stadt pfälzisch. Herzog Swantibor III. veräußert Altdorf an Pfalzgraf Ruprecht III. In der Verkaufsurkun-de wird der wohl repräsentativ und wehrhaft ausgebaute Amts-of aufgeführt.

    Folgende Herren leiten die nun pfälzisch domi-nierten Geschicke Altdorfs von diesem Gebäude aus, von dem keinerlei Bauspuren erhalten ge-blieben sind.

    1396Wilhelm von Raitenbuch
    1399 Bertold Ratz von Eismanns- berg Anm.: Seine Burganlage befand sich vormals im Bereich des heu-tigen Anwesens Eismannsberg, Hedwig-von-Eybstraße 13/15.1400Cunrat Daum (Thawmen)
    1405Peter Ruczher
    1412Ulrich Pöllinger (Pollinger)
    1427Ulrich Darwin
    1428Cunraten Pollinger (Conrad Pollinger)
    1436Görg Mistelbeck
    1443Ulrich V. von Freudenberg
    1459Conrad zu Amberg
    1463Conrad Pöllinger (Pollinger)
    1467Friedrich von Parsberg zu Lupburg
    1474Benedikt Eschler
    1487Sigmund von Rohrbach zu Buchhausen


    Weiter mit dem vorvorigen Bericht (www.altdorf.de):

    1387 Erhebung zur Stadt.

    1504 Im Verlauf des Landshuter Erbfolgekriegs fällt Altdorf an Nürnberg.

    1525 Die Reformation wird in Altdorf eingeführt.1553 Belagerung durch Markgraf Albrecht Alcibiades im zweiten Markgrafenkrieg. Im zweiten Markgrafenkrieg. Der Markgraf lässt die Stadttore verschließen und brennt Altdorf nieder.1571Das Gymnasium der Reichsstadt Nürnberg wird nach Altdorf verlegt.1575 Eröffnung der Hohen Schule zu Altdorf.1578 Kaiser Rudolph II. ernennt die Hohe Schule zu Altdorf zur Akademie.1599/1600 Albrecht von Wallenstein studiert ein Semester an der Akademie zu Altdorf. 1622 Die Akademie zu Altdorf wird durch Kaiser Ferdinand II. auf Drängen des Nürnberger Rats zur Universität erhoben. 1631/32 Tillys Truppen besetzen Altdorf und drohen mit Plünderungen. Altdorf hat wie Nürnberg besonders unter den Wirren des 30jährigen Krieges (1618-1648) zu leiden. 1666 Gottfried Wilhelm Leibniz promoviert an der Universität zu Altdorf. 1743 Eine Feuersbrunst in Altdorf legt das Viertel zwischen dem Pflegschloss und dem Oberen Tor in Schutt und Asche.1806 Nürnberg verliert seine Selbständigkeit und Altdorf wird somit bayerisch.1809 König Maximilian I. Joseph löst die Universität zu Altdorf auf.1824 Das Königliche Schullehrer-Seminar wird von Nürnberg an die ehemalige Universität nach Altdorf verlegt. Es besteht bis 1924. 1871 Ein Großbrand vernichtet das nördliche Häuserviertel am Unteren Markt.1878 Altdorf erhält einen Vicinal-Bahn-Anschluss von Feucht nach Nürnberg. 1894 Urau¤ ührung des Volksschauspiels „Wallenstein in Altdorf“. 1925 Die Rummelsberger Anstalten beziehen das Wichernhaus, das als Einrichtung für Menschen mit Behinderungen genutzt wird.1972 – 1978 Gebietsreform: 25 Orte werden in das Stadtgebiet Altdorfs eingemeindet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juli 2019
    Hannes gefällt das.
  6. Tannhaeuser

    Tannhaeuser Aktives Mitglied

    Sepiola gefällt das.
  7. Armer Konrad

    Armer Konrad Aktives Mitglied

    Eine Genealogie mit Quellenverweis findest Du hier:
    WÜRTTEMBERG
    unter Grafen im Linzgau, Grafen von Altdorf (Welf)
     
  8. Chan

    Chan Aktives Mitglied

    Der Fragesteller bezieht sich auf "die Grafen von Altdorf". Seinen Hinweis auf die Welfen in #3 habe ich leider übersehen. Aber egal, ich hatte eh gerade nichts Besseres zu tun.
     

Diese Seite empfehlen