Great Game - Russland, GB, Tibet und China

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von abcd.a, 25. August 2011.

  1. abcd.a

    abcd.a Neues Mitglied

    Hallo!
    Sir Francis Younghusband besetzt 1904 Lhasa. Nachdem der 13. Dalai Lama in die Mongolei geflohen ist, wird ein Vertrag mit verbleibenden tibetische Vertretern gesichert.
    Die chinesische Regierung bestätigt dieses Abkommen erst 1906.
    1. Warum erst so spät? Und wieso musste China diesen Vertrag überhaupt bestätigen?
    2. Wieso hat der 13. Dalai Lama es so weit kommen lassen? Wieso hat er sich geweigert, mit den Briten zu verhandeln, ist aber diplomatische Beziehungen mit den Russen eingegangen?

    Wäre super, wenn mir jmd helfen könnte! Schreib nämlich u.a. darüber meine Facharbeit.
     
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Scheint ein verzwicktes Detailproblem zu sein. Ist mir als Sachverhalt jedenfalls nicht erinnerlich, obwohl ich einiges zum britisch-russischen Gegensatz/Great Game gelesen habe.

    Was hast Du denn bislang an Literatur eingesehen?

    Die Zustimmung Chinas war erforderlich, weil Tibet Kaiserliches Mandatsgebiet darstellte, mit Autonomie und einem Nebeneinander von politischer und geistiger Führung. Seit der Qing-Dynastie ist der chinesische Führungs- und Territorialanspruch zunehmend ausgehöhlt bzw. geschwächt worden. Es wird auch ein formal-diplomatischer Aspekt aus britischer Sicht gewesen sein, dass die Chinesische Regierung dem Abkommen zustimmt.
    http://en.wikipedia.org/wiki/File:Qing_Dynasty_1820.png

    Siehe auch hier:
    http://books.google.com/books?id=OT...&resnum=1&ved=0CCwQ6AEwAA#v=onepage&q&f=false
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2011

Diese Seite empfehlen