Größter Feldherr der Antike

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Altertum" wurde erstellt von Tib. Gabinius, 29. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hyokkose

    hyokkose Gast

    Wer bitte wird nicht genannt?
    Caesar gehört zu den meistgenannten Feldherren hier:


     
  2. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Na ja, am Ende ist die Frage, ob Hanibal, Alexander oder Caesar der "Größte" oder "Bedeutenste" war, das gleiche, als wollte man entscheiden, ob Rembrandt oder Velasquez der bessere oder bedeutendere Maler war.
     
  3. Vercingetorix01

    Vercingetorix01 Gesperrt

    Vielleicht solltest Du Dir die Beiträge besser durchlesen ;) . Der olle Römer wurde mehr als einmal genannt, z.B. hier: http://www.geschichtsforum.de/showpost.php?p=62626&postcount=32 .


    UPDATE:

    Oh, wieder mal nicht gesehen, dass da noch eine Seite war. :rotwerd:
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. September 2006
  4. hyokkose

    hyokkose Gast

    Da hast Du recht.

    Wobei eine Diskussion um Rembrandt oder Velasquez möglicherweise die sinnvollere, auf jeden Fall aber die sympathischere wäre.
     
  5. Martial

    Martial Neues Mitglied

    "Nie" stimmt nicht ganz. So gab es z. B. die Meuterei bei Placentia nach dem Spanien-Feldzug 49. Die Soldaten waren nach den langen Märschen erschöpft und unzufrieden, weil es keine Beute gab. Aber Caesar ließ sich nicht anmerken, wie sehr er auf sie angewiesen war. Er erklärte, die 9. Legion, von der die Meuterei ausgegangen war, dezimieren zu lassen und den Rest als untauglich nach Hause zu schicken. Die Soldaten erschraken und baten Caesar, im Dienst bleiben zu dürfen. Gnädigerweise ließ Caesar sich nach längerem Sträuben umstimmen. Von den 120 Rädelsführern wurden allerdings 12 ausgelost und hingerichtet.
    Auch vor dem Africa-Feldzug 47 murrten seine Soldaten. Die Legionen in Campanien wollten entlassen werden und die versprochenen Prämien erhalten. Sie marschierten auf Rom (unter ihnen auch die von Caesar so geliebte X. Legion). Caesar pokerte wieder einmal hoch: Er trat ihnen auf dem Marsfeld entgegen, redete sie statt mit Kameraden als Mitbürger an, entließ sie und versprach ihnen die Belohnung, aber erst, wenn er aus Africa zurückgekehrt und mit anderen Soldaten seinen Triumph gefeiert hat. Daraufhin bestürmten die Soldaten Caesar, sie mitzunehmen. Caesar ließ sich wieder einmal gnädigerweise umstimmen - den Göttern sei Dank.

    Außerdem lief noch Titus Labienus, Caesars bester Tribun während dem Gallien-Feldzug, zu Pompeius über.

    Aber insgesamt waren Caesars Soldaten ihrem Feldherrn natürlich treu ergeben, was v. a. daran lag, dass Caesar seine Soldaten sehr gut kannte und ein hervorragender Psychologe war, wie sich auch gerade in den oben erwähnten kritischen Situationen gezeigt hat. So konnte er seine Soldaten wie kein anderer Feldherr seiner Zeit zu Höchstleistungen antreiben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2006
  6. Kurosch

    Kurosch Neues Mitglied

    @ Topic

    Wie wäre es noch mit Darius dem Großen?
    Er hat, an der Spitze seines Heeres, 19 Schlachten in einem Jahr geschlagen und alle abtrünnigen Satrapen des persischen Reiches wieder eingegliedert.

    Ich finds schade dass bei vielen Menschen nur ganz bestimmte Persönlichkeiten bekannt sind.
    Alexander ist ja fast schon eine Institution, dabei wird vergessen dass er nciht annähern so viel geleistet hat wie ein Kyros oder ein Darius.

    Da spricht auch sicher etwas der Perser in mir :winke: Aber nicht nur!
     
  7. hyokkose

    hyokkose Gast

    Auch der wurde schon genannt:




    Ich auch.

    Außerdem finde ich es schade, daß sich kaum jemand die Mühe macht, die Vorgängerbeiträge durchzulesen, so daß immer wieder dieselben Namen genannt werden. Anscheinend ist die Diskussion inzwischen ausgelutscht, und das Thema wird hiermit geschlossen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen