Grundherrschaft

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Napolia, 1. Februar 2012.

  1. Napolia

    Napolia Neues Mitglied

    Hallo zusammen, :winke:
    Ich hätte mal eine Frage zum Thema Lehnsherrschaft, da ich wiedereinmal ein Referat zu diesem Thema halten muss...
    Wa genau stellte den Unterschied zur allgemeinen Lehnsherrschaft dar und wann war ein Bauer frei- bzw. unfrei? Ich fänd es super nett, wenn ihr mir helfen könntet!!!!:yes:
     
  2. Ali61

    Ali61 Neues Mitglied

    Mittelalterliche Grundherrschaft

    :winke:hi,

    ich habe die Aufgabe bekommen ein Referat über die Mittelalterliche Grundherrschaft anzufertigen. Dazu habe ich jetzt überhaupt keine Idee wie ich vorgehen soll. Das Internet überfällt mich quasi mit Informationen und ich weiß gar nicht ob diese der Wahrheit entsprechen.

    Ich habe hauptsächlich drei Fragen die ich bearbeiten soll:
    1. Der typische Aufbau einer mittelalterlichen Grundherrschaft. Welche Personen bzw. Personengruppen gehören dazu.
    2. Deren jeweilige Rechte und Pflichten
    3. Welche Wirtschaftliche und politische Bedeutung kam der Grundherrschaft zu.

    Dann noch ein paar Schlüsselbegriffe: - Frondienste;Grundherr;Hand- und Spanndienste;Hörige;Unfreie

    Es wäre sehr nett wenn jemand mir die hilfreiche Hand reichen und mir sicherheit verschaffen könnte :)
     
  3. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ich bin sicher, dass die Begriffe in deinem Geschichtsbuch alle erläutert sind. Eine einfachere Definition als bei Wikipedia findes du z.B. hier:

    Die Grundherrschaft im Mittelalter - Mittelalter - Schoolwork.de

    oder hier: Feudalismus - Grundherrschaft, Lehenswesen referat
     
  4. Speedy11

    Speedy11 Neues Mitglied

    also ich kann dir ein bisschen auf die sprünge helfen, der Grundherr konnte sowohl von Adel als auch ein Bischof oder sogar der König selbst sein. Als Grundherr bekam mann die Steuern von den Bauern. Nun zu den Begriffen: Ein Unfreier war ein Bauer, der einem Grundherren dient. Der Grundherr war ein Mann der einige Bauern als Untertanen hatte und von ihnen Steuern bekam sie aber dafür beschützen musste. Handdienste waren auch Frondienste bei denen die Bauern z. B. auf den Feldern des Grundherren Unkraut jäten mussten. Spanndienste wenn sie z. B. ein Feld pflügen mussten, da sie dabei einen Ochsen einspannen mussten. Hörige waren die Bauern, die sich unter einem Grundherren einordneten, also freiwillig unfrei wurden
    ich hoffe ich konnte dir helfen
    Viel Glück bei deinem Referat
    Deine
    Speedy11
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen