Hat Deutschland jemals eine Revolution gehabt?

Dieses Thema im Forum "BRD | DDR" wurde erstellt von NiipGeschichte, 16. Dezember 2010.

  1. NiipGeschichte

    NiipGeschichte Neues Mitglied

    Hallo :winke:
    ich habe mich neu im Forum angemeldet und fände es super, wenn Du bzw Ihr mir eventuell könntet.

    Ich verfasse eine Facharbeit über die Märzrevolution 48 und die Revolution 1989 im Bezug auf das Versammlungsrecht und vergleiche diese.
    Ich habe schon ein einigen Bibliotheken recherchiert und schon etwas Literatur gefunden, nur leider noch nichts Ausschlaggebenes.
    Könntet Ihr mit weiterhelfen?

    Ich muss jetzt bald schon mein Thema formulieren und suche dringend nach Zitaten.
    So etwas wie: "Deutschland hat nie eine Revolution hingekommen" oder so ähnlich.
    Das einzige was ich bisher gefunden habe ist:
    - "..., dass Deutschland nie eine Revolution gehabt und gelernt hat,m den Begriff der Nation mit dem der Freiheit zu vereinen" (Thomas Mann, 1945)

    Aber zu diesem speziellen Thema finde ich auch keine passende Literatur und würde mich freuen, wenn Ihr mir ein paar Tipps und Ideen geben könntet :)

    Vielen Dank schon mal im Voraus :)
     
  2. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

  3. NiipGeschichte

    NiipGeschichte Neues Mitglied

    danke für die schnelle Reaktion,
    aber daran habe ich auch schon gedacht und meine Lehrerin gefragt, doch diese meinte, dass ich ein Zitat wählen muss, dass nach der Märzrevolution oder später entstanden ist und sich somit auf eine bezieht.
    Hat jemand eine Ahnung?
     
  4. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Na die Frage kannste Dir selbst beantworten.

    Ein Thementitel sollte die Problematik des Referates betreffen und es geht um zwei deutsche Revolutionen.

    Ich denke, es sind zwei bürgerliche Revolutionen in Deutschland, allerdings zwei verschiedene, schon allein durch die Bewegründe der Revolte der Bevölkerung.

    Vergleichen kann man ja alles, ob es sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Ein Titel für dein Thema...:grübel: 140 Jahre Revolution Deutscher Bürger - oder so...
     
  5. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Also zu dieser Revolution fällt mir leider auf Anhieb nichts ein.

    Ich weiß aber, dass Werner Tübke in den 70ern und 80ern des 20.Jh. am Monumentalgemälde „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“ bei Bad Frankenhausen arbeitete. Die DDR-Historiker sahen den Bauernkrieg also auf jeden Fall als eine Revolution an. Aus der Richtung könnte sich also was finden lassen.
    Hast Du bei denen mal geschaut?
     
  6. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Gerade der Threadtitel hatte mich auf die falsche Fährte geleitet (da er eben mehr umreißt als nur die 48er Revolution). Aber wenn es nur um die geht, bin ich draußen. :rotwerd::winke:
     
  7. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Ach Briso, jetzt habe schon wieder deinen Tatendrang untergraben...Das war nicht meine Absicht, denn die Idee sich einen guten Titel für sein Thema zu finden, anhand von Bewertungen der Revolutionen durch Zeitgenossen ist doch ein interessanter Weg.:winke:
     
  8. NiipGeschichte

    NiipGeschichte Neues Mitglied

    Vielen Dank :)
    das ist eine gute Idee, aber möchte eigentlich untersuchen, ob Deutschland jemals eine Revolution gehabt hat und inwieweit Historiker oder Personen diese als Revolution kritisiert oder angesehen haben.
    Danke, nein, mit Werner Tübke habe ich mich noch nicht beschäftigt :)

    Kennt einer von Euch zufällig auch Autoren oder Titel, die sich mit diesem Vergleich der beiden Revolutionen befassen? Ich habe zwar welche (wenige) gefunden, doch diese sind noch nicht mal in der Universitätsbibliothek enthalten.
    Vielleicht auch im Bezug auf die Versammlungsfreiheit inwieweit diese in beiden Revolutionen realisiert wurde?
     
  9. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Meinst Du jetzt "Frühbürgerliche Revolution in Deutschland" (Bauernkrieg) und 1848er Revolution. Die Erstere ist eigentlich in Frankenhausen und andernorts gescheitert und die Zugeständnisse, die örtlich von der Obrigkeit gemacht wurden (es war ja keine flächendeckende, deutsche Revolution), haben noch nicht viel mit solchen Wünschen zu tun. Die Forderungen der Bauern waren aber auch bescheiden.

    Das Werk klingt ja schonmal ganz interessant für Dich, weil es da um die Revolutionsrezeption in der DDR geht: Bauernkrieg und Frühbürgerliche Revolution im Geschichtsbild der DDR | GRIN | Ines Jachomowski | Seminararbeit  Ein bisschen kannst Du Dich da auch einlesen. Ich hoffe nur, dass es nicht zu weit von den Intentionen Deiner Lehrerin weg führt.
     
  10. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Da wird deine Facharbeit aber sehr umfangreich, vielleicht solltest Du dich auf den Vergleich beschränken. Auch der Vergleich auf der Basis der Versammlungsfreiheit ist interessant, aber sehr speziell. Wie hast Du dir das Inhaltsverzeichnis deiner Facharbeit vorgestellt?
     
  11. NiipGeschichte

    NiipGeschichte Neues Mitglied

    Ich muss 12 Seiten verfassen + Anhang
    Ich habe mir schon eine Strukturierung überlegt:
    1. Definition von Revolution
    2. kurze Beschreibung von 1848 und der Rev 1989, die zur deutschen Einheit führte (also in 2.1 und 2.2) Die Forderung (Menschenrecht --> Versammlungsfreiheit)
    3. Vergleich der Forderung auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede
    4. Bewertung und Fazit

    Ich möchte mich gerne auf die Revolution 1989 in Leipzig etc beziehen. Wir hatten im Unterricht bisher nur die 48 Rev ausführlich durchgenommen und da kam mir diese Idee. Ich habe auch bisher größtenteils nur über die 48 Rev recheriert.
    danke für den tipp :)

    Hat jemand noch eine Idee, wo ich eventuelle Quellen dazu finden könnte?
    Wie findet Ihr diese Struktur?
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2010
  12. NiipGeschichte

    NiipGeschichte Neues Mitglied

    Ich muss jetzt leider weg, bin aber heute Abend ab ca. halb neun nochmal im Forum. Vielen Dank für die Tipps :)
     
  13. muheijo

    muheijo Aktives Mitglied

    Zur Auflockerung oder als Aufhænger kannst du vielleicht ein paar Zitate von Napoleon einbauen, die er gesagt haben soll: (leider keine Quellenangaben)

    "Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde."

    " Von einem so braven , so vernünftigen, so kalten, so geduldigen Volke wie den Deutschen habe man gar nichts zu befürchten, am allerwenigsten irgendwelche Auschreitungen"

    Gruss, muheijo
     
  14. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Es fragt sich, ob es überhaupt sinnvoll ist, zu untersuchen, ob es in Dtld. jemals eine Revolution gegeben habe. Das tut dem Vgl. zwischen der 1848er und der 1989er Revolution keinen Abbruch.
    Deine Grobgliederung ist also solche für einen beginnenden Arbeitsprozess ganz sinnvoll, wobei du bei fortschreitender Arbeit offen damit umgehen solltest, diese Gliederung zu verändern oder zu verfeinern.
     
  15. NiipGeschichte

    NiipGeschichte Neues Mitglied

    Danke für die Tipps und Vorschläge :)

    Aber wenn jemand noch etwas über die Versammlungsfreitheit weiß, wäre ich Euch sehr verbunden, wenn Ihr mir das mitteilen würdet :)
    Ich bin für jeden Kommentar dankbar :)

    Grüße, NiipGeschichte
     
  16. NiipGeschichte

    NiipGeschichte Neues Mitglied

    Also :D ich habe mir jetzt spezifisch noch ein paar Zitate herausgesucht, die ich eventuell als Thema formuliere.

    Was haltet Ihr von:
    1. "Die Revolutionen sind die Lokomotiven der Geschichte" (Karl Marx)
    2. "Die Revolution ist die Notwehr des Volkes, welches in seinen heiligsten Rechten gekränkt ist." (Lothar Bucher)
    3. "Selbst im Fall einer Revolution würden die Deutschen sich nur Steuerfreitheit, nie Gedankenfreiheit erkämpfen." (Friedrich Hebbel)
    4. 140 Jahre Revolution Deutscher Bürger
    5. "..., dass Deutschland nie eine Revolution gehabt und gelernt hat, den Begriff der Nation mit dem der Freiheit zu vereinen" (Thomas Mann)
    6. "Von einem so braven (...), geduldigen Volke wie den Deutschen habe man gar nichts zu befürchten, am allerwenigsten irgendwelche Ausschreitungen." (Napoleon)
    7. "Wir sind ein Volk"

    Thema: "... (1-7) - Vergleich einzelner Menschenrechtsforderungen anhand dem Beispiel der Versammlungsfreiheit in den Revolutionen 1848 und 1989"

    Was passt am besten? Kann mich irgendwie noch nicht so entscheiden und wollte Euch mal kurz um Rat fragen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2010
  17. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Nicht zu vergessen folgendes Zitat, das Lenin zugeschrieben wird:

    „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte !“
     
    2 Person(en) gefällt das.
  18. NiipGeschichte

    NiipGeschichte Neues Mitglied

    Danke :) das nehme ich dann in mein Vorwort auf :)
     
  19. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nun ja,Zitate sind immer nur Momentaufnahmen aus einer subjektiven Sicht...insofern bin ich skeptisch,ob die zur Analyse eines historischen Phänomens taugen.
    Im Prinzip wird es hilfreich sein ,die Grundstrukturen der beiden Bewegungen zu analysieren und zu vergleichen
    Die 48er Revolution wurde getragen von den in der Aufklärung fußenden Ideen des klassischen Liberalismus ,dem Nationalstaatsgedanken ,dem Prinzip der Volkssouveränität und dem der wirtschaftlichen Einigung(Zollverein) .
    Das alles ist auch in der 89er Bewegung maßgeblicher Antrieb :
    Liberalismus (Bürgerrechte),
    Nationalstaat (Deutschland-einig Vaterland)
    ökonomische Einigung (Forderung nach der DM)
    und Volkssouveränität(Wir sind das Volk)

    Was Du auch beachten solltest ist der Einfluß anderer,ausländischer Bewegungen auf Deutschland
    1848 waren das italienische und ungarische Erhebungen und die Februarrevolution in Frankreich,
    1989 waren das Solidarnoc in Polen, die Sonderwege in Ungarn und Tschechien und vor allem die Entwicklungen in der UdSSR unter Gorbatschow.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2010
    2 Person(en) gefällt das.
  20. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Die eigentlich revolutionäre Parole lautete "Wir sind das Volk!"; erst als das klar gestellt war konnte man anfangen, sich weitere Gedanken zu machen. ;)

    Ich könnte mir eine Analyse vorstellen, inwieweit die Möglichkeit zu bzw die Duldung von öffentlichen Versammlungen die weitere Entwicklung ermöglichte, und so zum Einsturz des alten Systems beitrugen; als Beispiele die Montagsdemonstrationen und evtl der Marsch auf Versailles am 5. Okt. 1789. Bei allen Unterschieden verzichteten die Machthaber bspw auf den Einsatz vehementer Gewalt.

    Wenn Dir aber an Zitaten gelegen ist: Hier wirst Du fündig. ;)

    ZITATE-ONLINE.DE +++ Zitate zum Stichwort Revolution

    Das fand ich nett:

    „Jede Gesellschaft bekommt die Revolution, die sie verdient.“

    Michail Bakunin

    :winke:
     

Diese Seite empfehlen