Historische elektronische „Reiseauskunft“

Dieses Thema im Forum "Wirtschaftsgeschichte" wurde erstellt von ohnEisen, 27. August 2015.

  1. ohnEisen

    ohnEisen Neues Mitglied

    Hallo Kenner des 19. Jahrhunderts,
    im Zusammenhang mit einem möglichen Projekt ergaben sich einige Fragen, die über das Themenfeld hinausweisen, das im „HiFo“ von „drehscheibe-online“ für gewöhnlich bearbeitet wird. Meine Vermutung ist sogar, das allgemeine historische Interesse könne größer sein, als das der Eisenbahnfreunde.
    Die Idee war folgende: Seit den frühem 90er Jahren bot die seinerzeitige Deutsche Bundesbahn die Auskunft über ihre Reisezüge erstmals nicht bloß als gedrucktes Kursbuch, sondern - erst nur auszugsweise - als „elektronische Städteverbindungen“ an. Bald darauf gab es das gesamte Kursbuch, erweitert um Strecken der Nachbarländer.
    Möchte man heute recherchieren, wie sich das Zugangebot, die Geschwindigkeit, die Preise usw. seitdem entwickelt haben, so kann man beliebig viele Ausgaben gleichzeitig öffnen und in verschiedenen Fahrplanperioden z. B. die gleiche Verbindung am gleichen Wochentag abfragen.
    Verglichen mit dem Blättern in gedruckten Ausgaben braucht man dafür nur ein Bruchteil der Zeit, vor allem natürlich bei langen und komplizierten Reisewegen.
    Soweit ich informiert bin, ist ein solcher Rückblick derzeit nur möglich, wenn man diese frühen CD oder andere Offline-Versionen besitzt. Da ich sie damals beruflich benötigte, hatte ich gerade die ersten Jahrgänge des „elektronischen Kursbuchs“ lückenlos.
    Aktuell sind übrigens die ÖBB die letzte verbliebene Bahnverwaltung, die überhaupt noch eine solche offline-Version zum Download anbietet. Alles andere verschwindet mit Ende einer Fahrplanperiode aus dem web.
    Bevor ich weitschweifig werde, gebe ich


    einfach einen Link in das HiFo,


    aus dem das Wesentliche hervor geht.



    Fortsetzung von gestern


    Bei Durchsicht von Hendschel´s Telegraph 1865 fiel mir übrigens auf, dass außer der Binnendampfschifffahrt auch der Weltverkehr in alle Kontinente erfasst ist, soweit er für Reisen aus Mitteleuropa von Belang war.
    Denkbar wäre also, die historische Reiseauskunft auch noch dahingehend zu erweitern.
    Wie sich leicht denken lässt, haben sich nicht nur ein paar Lösungsansätze, sondern vor allem weitere Fragen ergeben.


    Für hier insbesondere:


    Gibt es ein derartiges Projekt bei einem Museum oder Institut einer Universität/FH ?


    Da auch eine Tarifauskunft geplant ist: Wo findet man Wechselkurse für einzelne Jahre um 1845-1871?



    Die eisenbahn- und technikbezogenen Fragen stelle ich hier vorerst zurück, bin aber natürlich auch in Detailaspekten für jede Anregung und Auskunft dankbar.

    p. s.: Das fing ja gut an! Vor der Registrierung sah ich, dass die Nutzung eines Nicknames in diesem Forum üblich ist. Also warum nicht den nehmen, des ich auch sonst in Foren oder auf meinem YT-Kanal verwende, auch wenn dieser wiederholt Erklärungsbedarf auslöste? Normalerweise nenne ich mich ohneEisen, weil ich seit Jahren kleinere Bahnstreckennetze „baue“, ohne jede Verwendung von Stahl oder Neusilber. Dann war plötzlich dieser Tippfehler da, der mich aber nicht hinderte, meine Fragen zu stellen

    p.p.s.: Ist es sinnvoll, einen Verweis auf den Thread in das Unterforum "Technikgeschichte" zu platzieren?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. August 2015

Diese Seite empfehlen