Historisches Bild der Kreuzzüge??!!

Dieses Thema im Forum "Rittertum und Kreuzzüge" wurde erstellt von Flaming Duke, 28. Mai 2014.

  1. Flaming Duke

    Flaming Duke Neues Mitglied

    Guten Morgen!!

    Hab mich heute hier im Geschichts Forum eingeloggt um mehr über mein kürzlich erstandenes Bild zu erfahren.
    Ist natürlich kein Original würde aber gerne mehr zur dargestellten Szene erfahren.
    Auf meine E mail hin die ich ans Heereshistorische Museum Wien schickte wurde mir gesagt es handle sich vermutlich um eine Szene aus den Kreuzzügen.
    Näheres konnten sie mir nicht sagen, darum bin ich hier gelandet!!

    Ich Bitte um eure Hilfe.....

    Lg Flaming Duke
     

    Anhänge:

  2. Carsten

    Carsten Neues Mitglied

    Also für die Kreuzugsthese finde ich keinerlei Hinweise in dem Bild. Hat das Museum etwas zur Begründung geschrieben? Halte das nämlich für weit hergeholt. Das Bild würde ich auf höchsten 150 Jahre alt tippen und in die Zeit des Historismus. Die neigten nicht unbedingt zu historisch korrekter Darstellung. Was Anhaltspunkte gibt, ist das schwarze kreuz auf weißem Grund, mehrfach links im Bild und der weiße Adler auf rotem Grund in der Fahne. Ersteres ist wahrscheinlich das Wappen des deutschen Ordens und der Adler das Symbol des Königreichs Polen. Damit würde ich jetzt einfach mal auf eine Darstellung einer Szene der Schlacht bei Tannenberg (1410) tippen. Passen würden die Wappen, das der Deutsche Orden hier eher erschrocken und nach Verlust aussieht (Der Deutsche Orden hat die Schlacht verloren) und die im Hintergrund dargestellten Szene sehen nach einer großen Schlacht aus. Historisch haben sich glaub ich keiner der Feldherren direkt gegenübergestanden, aber das ist dann wohl künstlerische Freiheit.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Dann sollte das Heereshistorische Museum aber Nachhilfe nehmen. Rüstungen, Kanone, Halskrause und geschlitzte Ärmel weisen in das ganz späte Mittelalter oder die frühe Neuzeit. Der Deutsche Orden weist ins Baltikum.

    Weißer Adler auf rotem Grund ist das polnische Reichswappen. Dem polnischen König werden die Fahnen des Deutschen Ordens zu Füßen gelegt. Das führt uns zur Schlacht bei Tannenberg 1410. Daß das für die Rüstungen und die geschlitzten Ärmel, sowie die steife Halskrause zu früh ist, spielt bei Gemälden des Historismus keine große Rolle. Wappen, Fahnen und was vor sich geht, ist aber eindeutig.

    Das Wappen des stehenden Ordensritters kann ich nicht erkennen. Etwas Goldenes auf blau.

    EDIT: Ups, zu spät. Der polnische König war in der Tat anwesend, der Hochmeister war aber in der Schlacht gefallen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2014
  4. Flaming Duke

    Flaming Duke Neues Mitglied

    Vielen Dank Carsten hast mir sehr geholfen, hab auch schon mal versucht die Wappen zu identifizieren bin aber nicht weiter gekommen.
    Werd mich noch weiter über die Schlacht bei Tannenburg informieren! !

    Danke lg....
     
  5. Alfirin

    Alfirin Aktives Mitglied

    Manchmal liefert in solchen Fällen die Google-Bildersuche erstaunlich gute Ergebnisse. Drei Treffer werden mir unter "Seiten mit übereinstimmenden Bildern" angezeigt, davon scheint dieses PDF die ausführlichsten Infos nicht nur zu diesem Gemälde, sondern zum Sujet "Schlacht von Tannenberg" allgemein zu enthalten: "Jagiello pod Grunwaldem" von dem polnischen Maler January Suchodolski, entstanden um 1838.
     
  6. Elessar Telcon

    Elessar Telcon Neues Mitglied

    Ist ein polnisches Wappen wen es mich nicht täuscht.
     

    Anhänge:

    • image.jpg
      image.jpg
      Dateigröße:
      196,7 KB
      Aufrufe:
      170
  7. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

  8. Rebellution

    Rebellution Gesperrt

    Ich würde sagen, es sieht so aus, als würde der links vom dem Reiter, der das Schwert nach unten hält, um Gnade bitten oder beten, weil er die Hände gefaltet hat (also nach einer Niederlage).
    Außerdem bringt demselben Reiter jemand eine weiße Fahne entgegen, der nicht gerade aussieht, als sei seine Herkunft irgendwo im orientalischen Raum anzusiedeln, weshalb ich die Sache mit dem Kreuzzug für sehr unwahrscheinlich halte.
    Zudem sitzen die offensichtlichen Sieger zu Pferde, während der, den ich für den Anführer, bzw Unterhändler halte (der mit den gefalteten Händen) auf Schusters Rappen unterwegs ist.
    Zeitgenössisch-mittelaltermäßig gemalt ist das Gemälde auf keinen Fall, ich würde mich meinen Vorrednern anschließen.
    Nach deutschem Patriotismus sehen die bedröppelten Deutschritter kaum aus, so dass ich auch stark auf ein polnisches Werk tippen würde.
     

Diese Seite empfehlen