Höfische Gesellschaft

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von angel-of-kissXx, 3. Mai 2009.

  1. angel-of-kissXx

    angel-of-kissXx Neues Mitglied

    Hallo und zwar habe ich einige fragen zu der höfischen Gesellschaft.
    ich habe dazu einige Informationen gesammelt,jedoch bin ich mir bei einigen textstellen in meinem Geschichtsbuch unsicher. bzw. ich weiß nicht so recht was damit gemeint ist.

    1) Zitata :
    Gewiß waren damals die Abweichungen von einer Gegend zur anderen sehr groß ,aber auch in dieser Hinsicht nähern wir uns jenen Aufassungen , denn wir begreifen heute besser,daß die wahre Gerechtigkeit darin besteht , jeden nach seinem Gesetz zu richten .

    ich versteh den unterstrichenen teil nicht.

    2):
    Als Gesellschaft mit gemeinschaftlichen Tendenzen ,aber gelenkt durch persöhnlichen Verpflichtungen , ist die Feudalgesellschaft auch eine im wesentlichen ländliche ,naturnahe Gesellschaft.

    - welche gemeinschaftlichen tendenzen? persöhnliche verpflichtungen: ist der lehensvertrag

    naturnahe gesellschaft,da die meisten der bevölkerung bauern waren?

    3) (....) die damalige Gesellschaften bestimmen persöhnliche Verpflichtungen und gemeinsame Traditionen.
    -aber was für Traditionen waren das?


    wäre nett falls jmd mir weiterhelfen könnte. was mit den Textstellen gemeint ist (oder erklären könnten). Danke im Vorraus
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2009
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Vermutlich geht es darum, dass man die damaligen Verhältnisse nicht mit heutigen Maßstäben oder Vorstellungen beurteilen soll, sondern mit damaligen.
    Da könnte man z.B. an die Allmende denken
    Allmende ? Wikipedia
     

Diese Seite empfehlen