Istanbul

Dieses Thema im Forum "Das Osmanische Reich" wurde erstellt von Thraker, 1. Dezember 2005.

  1. Thraker

    Thraker Neues Mitglied

    Eine frage an die Griechen natürlich auch an die anderen wenn die das wissen.

    Unzwar gibt es ja die legende das Istanbul für 7Jahre 7Monate 7Tage oder 7stunden oder so wieder den Griechen gehören soll. würde mich interessieren was ihr darüber wisst?
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2005
  2. Seldschuk

    Seldschuk Aktives Mitglied

    Ich kenne das anders :

    Seit 777 Jahren und 77 Monaten und 7 Tage gehört Istanbul schon uns! :p
     
  3. Thraker

    Thraker Neues Mitglied

    Keine Griechen hier?

    Ja genau, war echt ein nettes geschpräch zwichen den Türken und den Griechen bei uns im dorf. Ihr glaubt das nicht die in meinem Alter ca.20 glauben alle fest daran! Da mein Englisch dürftig, ist hab ich nur mitbekommen das diese legende ca. nach erste Weltkrieg enstanden sein soll.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2005
  4. tresp

    tresp Neues Mitglied

    Ich habe mal gehört, Kaiser Konstantin würde durch ein Himmelstor mitten im alten Istanbul/Konstantinstadt erscheinen und es den Griechen zurückgeben.
     
  5. Seldschuk

    Seldschuk Aktives Mitglied

    Richtig! Und bevor der Kaiser die Himmelspforte zuschlagen kann, quetscht sich Mehmet II noch durch und nimmt sie ihm wieder ab. Habe ich mal gehört! =)
     
  6. Thraker

    Thraker Neues Mitglied

    Aber jetzt mal ehrlich sind das keine Griechen die ganzen Leute mit den Griechischen namen???:grübel:

    Soviel ich verstanden ist diese Legende sogar ein Kinderlied.
     
  7. Seldschuk

    Seldschuk Aktives Mitglied

    Die die griechische Namen in der Türkei besitzen, das sind aber auch nicht mehr viele, sind Türken griechischer Herkunft, aber eben Türken.
    Genau wie umgekehrt die Griechen, die türkische Namen tragen, Griechen türkischer Herkunft sind! :)

    Ich bin immer ehrlich! :p
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2005
  8. Thraker

    Thraker Neues Mitglied

    Ich meine natürlich die Leute hier im Forum, mit den griechischen namen.

    Übrigens die meisten griechen bei uns im Dorf sind Aus der Türkei vertriebene.
    Manche Alten können sogar noch Türkisch.
     
  9. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Ich glaube, du meinst Leute wie mich.
    Nö bin kein Grieche (und auch die Römer hier sind keine Römer), sondern Anhaltiner.
    Es hat sich mal ein Mitglied aus Thessaloniki gemeldet, aber über einen Beitrag ist es, glaube ich, nicht hinaus gekommen.
     
  10. Philippos II

    Philippos II Neues Mitglied

    Hallo Thraker,

    woher hast du das ? Ich hör zum ersten mal davon.


    @Selcuk
    Hi!

    Ich bin in Mathematik bestimmt keine Leuchte.., aber du machst mir Mut!:yes:

    @tresp

    Hallo!

    Na, so ähnlich.

    Hierbei handelt es sich um eine Legende, die während der Osmanenzeit entstand. Diese besagt, dass Konstantinos Palaiologos während der Kämpfe um die Stadt ( Konstantinopel/ Istanbul ) nicht fiel, sondern dass er in Stein verwandelt wurde. Weiterhin heisst es, er würde irgendwann, wenn die Zeit reif wäre, auferstehen, um die gedemütigten Griechen bei ihren Befreiungskampf zu führen.

    Davon gibt es sogar,von einem drittklassigen Interpreten, einen animierten Videoclip, aus dem Jahre 1991 etwa. Etwas beschränkt, aber doch schon lustig.:grübel:

    Solche Legenden, Mythen und Aberglauben, gibt es in Griechenland en mass. Eigentlich auf dem ganzen Balkan. Legenden die von Draken, Neraiden und Bartlosen handeln, und vieles mehr.

    So sollte man sich beispielsweise niemals um die Mittagsstunde, im Schatten bestimmter Bäume wie z.B. Feigen- oder Johannisbrotbäume am Wasser aufhalten. Gefährlich ist es auch, so der Volksmund, sich zur besagten Zeit an Mühlen oder Wegscheiden aufzuhalten. Man könnte von den Neraiden ergriffen werden und seelisch oder körperlich erkranken.

    Eine Freundin meiner Grossmutter erzählte mir als Kind, dass die Münze, die wir unseren Toten bei der Beerdigung in den Mund legen, bei der Exhumierung nicht mehr glänzen darf, da dies ein Zeichen wäre, dass Charon sie nicht genommen hätte, und der Geist des Toten noch in unserer Welt verweilt... . Und vieles andere mehr.:D

    Volksglaube hin oder her, amüsant ist es allemal.:yes:

    Gruss

    Philippos
     
  11. Thraker

    Thraker Neues Mitglied

    Das habe ich von meinen freunden in Griechenland. Dort kannte das jeder grieche.
     
  12. Philippos II

    Philippos II Neues Mitglied

    Also, ich kenne es nicht. Vielleicht ist es eine regionale Legende. Mich würde allerdings interessieren woher das herkommt. Kannst du mir einen Tipp geben ? Ich habe einen Freund aus Xanthi, den könnte ich fragen.
     
  13. Thraker

    Thraker Neues Mitglied

    Würde ich machen aber mehr als das was die mir erzählt haben weiss ich leider nicht. Wen ich diesen Sommer wieder da bin frag ich nochmal nach:winke:

    Vieleicht ist das unter denen bekannt die ursprünglich aus der Türkei kommen.
    Denn z.B. Mein Kumpel kommt uhrsprünglich aus Istanbul, seine Grossmutter kann noch sehr gut Türkisch.
     
  14. Seldschuk

    Seldschuk Aktives Mitglied

    Ach die liebe Mathematik überlasse ich den "ollen Griechen" (O-Ton mein ehemaliger Mathe-Lehrer)! Ich möchte keine Eulen nach Athen tragen. :)

    P.S.: Frage an die Griechen: Ich habe vor ein paar Jahren einen Bericht im 1. oder 2.ten gesehen, der den Zypernkonflikt behandelte. Im griechischen Teil (oder sogar ganz Griechenland?) soll man bis dato den Kindern die nicht schlafen wollten, gesagt haben, dass der böse Türke es holen würde, sollte man jetzt nicht schlafen??? Schon mal davon gehört???
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2005
  15. Thraker

    Thraker Neues Mitglied

    Nein bin ja kein grieche =)

    Aber solche erziehungsmassnahmen tretten sehr zur Völkerverstendigung bei.:(
     
  16. Philippos II

    Philippos II Neues Mitglied

    Hi Selcuk!

    Offenbar eine leere Phrase deines Mathe- Lehrers.:autsch:

    Nein. Ich denke, dass man nicht in jeden Haushalt reinschnuppern kann. Kann sein das es sich so zugetragen hat, wer weiß.
    Ich bekam regelmäßig Geschichten, Märchen, Fabeln und viel Mythologie vorgelesen. In manchen Märchen kommt sogar der "große böse Arapis" vor- denke, der wird dir womöglich auch bekannt sein.

    Also, mit den bösen Türken hat mir noch niemand gedroht.

    Aber es gibt eine Redewendung in der es heißt " Tha gino tourkos ",also " Ich werd´zum Türken ", was soviel heißt wie, " Ich werd stinksauer ( wütend )".:D

    Aber das hat an sich nicht viel zu sagen, denn ich unterstelle meinen damaligen Grundschullehrern auch keinen Rassimus, weil wir zum Aufwärmen in der Turnhalle " Wer hat Angst vorm schwarzen Mann " gespielt haben.

    Oder:

    Jeden Tag gab mir meine Mutter fünfzig Pfennig mit, damit ich mir nach der Schule eine Schnecke, oder zwei, drei " Negerküsse " beim Bäcker kaufen konnte. Und, o weh, Asche über mein Haupt, ich nenne die Dinger heut´noch so.:rotwerd:

    Der " Völkerverständingung " tut es kein Abbruch.:cool:

    Gruss

    Philippos
     
  17. Seldschuk

    Seldschuk Aktives Mitglied

    Du missverstehst mich und meinen Ex-Mathe-Lehrer! Das mit den "ollen Griechen" ist durchaus nicht negativ zu verstehen! Wir haben den "ollen Griechen" ja eine Menge zu verdanken!
     
  18. Philippos II

    Philippos II Neues Mitglied

    Nein, nein, Selcuk, ich meinte das schon ein wenig anders,..

    ..<--- der Spruch nun von einem Mathelehrer..., siehe seine Schüler.:yes: ;)

    Ja gewiss. Was mich angeht, habe ich denen, eine große Anzahl von schlechten Noten und unzählige Wutausbrüche zu verdanken.:motz: :D

    Gruss
     
  19. Seldschuk

    Seldschuk Aktives Mitglied

    Waren die Griechen nicht die ersten, die eine Wurzel ohne Schmerzen ziehen konnten??? :rofl:
     
  20. KaraKan

    KaraKan Gesperrt

    wie war das nochmal mit der sehnsucht?;)
     

Diese Seite empfehlen