Jahrhundert der Kriege ?

Dieses Thema im Forum "Kriegsschauplätze" wurde erstellt von pitbull, 17. Oktober 2009.

  1. pitbull

    pitbull Gesperrt

    Hallo, bei Diskussionen mit Freunden, kamen wir nicht auf einen gemeinsamen Nenner !

    Welches ist das Jahrhundert in dem die meisten Kriege geführt wurden ?

    Dazu zählen auch Bürgerkriege und Aufstände sowie Unabhängigkeitskriege.

    Ich persönlich denke das war das 20. Jahrhundert, und das nicht nur wegen der beiden Weltkriege.:fechtduell:

    Gruß pitti
     
    1 Person gefällt das.
  2. Legion MD

    Legion MD Neues Mitglied

    Hm, ich würde auch zum 20. Jahrhundert tendieren. Bei über 200 Kriegen alleine zwischen 1945 und 2000 ist es auf jeden Fall ganz oben mit dabei :(
     
  3. pitbull

    pitbull Gesperrt

    Hallo, Legion !

    Wie kommst du auf 200 Kriege?
     
  4. Legion MD

    Legion MD Neues Mitglied

    1 Person gefällt das.
  5. pitbull

    pitbull Gesperrt

    Sehr gut, ich hatte so 50-60 im Kopf !:winke:
     
  6. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Johannes Burckhardt: Die Friedlosigkeit der Frühen Neuzeit. Grundlegung einer Theorie der Bellizität Europas (ZHF (24) 1997): Denn wenn di eersten drei neuzeitlichen Jahrhunderte eine Besonderheit zu bieten haben, dann ist es die: besoners viel Krieg. (...) Von der Kriegsreihe Kaiser Karl V zu Beginn der Neuzet ziehen sich ganze Serien von Kriegen über Westeuropa, über Nord- und Südosteuropa und schließlich Mitteleuropa, so daß im Umkreis des 17. Jahrhunderts kaum noch kriegsfreie Jahre übrigbleiben (...) Nach Quincy Wrights klassischen Zählungen und Berechnungen befand sich jede der größeren Mächte in Europa im 17. und 18. Jahrhundert öfter im Kriegs- als im Friedenszustand. (...) Ein Kombinationsindex zeigt vom 15. zum 17. Jahrhundert eine Steigerung um das Fünffache; erst im 19. und 20. Jahrhundert kompensierten längere Friedenspausen dieses quantitative und qualitative Mehr an Krieg in der Neuzeit. (S.510f)
    Andere Autoren schreiben ähnliches und auf Wunsch könnte ich noch ein weiteres Beispiel suchen.
    Also zumindest was Europa betrifft liegt das 18. Jahrhundert vor dem 20.
    Wenn es um den Rest der Welt geht, bitte ich zu bedenken, dass wir deutlich mehr über das dortige Geschehen der letzten 100 Jahre wissen, als über deren Treiben zwischen 1500 und 1800. Es gab also womöglich nicht unbedingt mehr Kriege, es fallen uns nur mehr ein oder sind allgemein bekannter.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  7. IronDuke

    IronDuke Neues Mitglied

    Bei alledem sollte man meiner Meinung nach allerdings auch nicht die Frage der Wahrnehmung übersehen. Wir leben heute im Zeitalter der Massenmedien. Dieses Zeitalter begann mit der Erfindung und Ausbreitung des Telegraphen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Folge war, dass Informationen aus allen Teilen der Welt rasch über den ganzen Erdball verteilt werden konnten. Es ist daher auch kein Zufall, dass in dieser Zeit die ersten modernen Nachrichtenagenturen wie z.B. Reuters entstanden. Mit der Erfindung des Fernsehen und schließlich des Internets hat sich diese Tendenz weiter verbreitet. Wir bekommen heute allabendlich in den Nachrichten Bilder von noch so kleinen Konflikten in völlig abgelegenen Regionen. Ich glaube, dass viele dieser Konflikte schon vor vielen hundert Jahren so ausgekämpft wurden, dies gilt vor allem für zahlreiche Regionen in Afrika und Asien - nur: es hat damals niemand in der restlichen Welt wahrgenommen, weil nicht darüber berichtet wurde (werden konnte). Wobei auch die Frage zu stellen ist, ob es jemanden interessiert hätte, wenn es schon damals in den Zeitungen gestanden hätte. Erst die Kraft des bewegten Bildes schafft da eine Nähe, die zur persönlichen Wahrnehmung des Geschehens führt. Die Konflikte müssen dabei nicht weniger grausam und für die Betroffenen tragisch gewesen sein, nur weil seinerzeit statt der Kalaschnikow irgendwelche Mascheten und Sperre oder Vorderlader benutzt wurden.
    Insofern bin ich mir da überhaupt nicht so sicher, ob es im 20. Jahrhundert mehr Kriege gegeben hat als früher. Mit Sicherheit waren sie aber umfassender und aufgrund der technischen Möglichkeiten verheerender als in früheren Zeiten (obwohl auch das zu relativieren ist: eine Auseinandersetzung wie der 30jährige Krieg hat prozentual mehr Menschenleben gekostet als der Zweite Weltkrieg, bezogen auf Mitteleuropa). Wenn man sich aber beispielsweise einmal anschaut, wieviele Kriege im 20. Jahrhundert in Europa geführt wurden, fällt die Bilanz zum Beispiel rein zahlenmäßig gar nicht so schlecht aus. Nach den grausamen Erfahrungen zweier Weltkriege und unter dem Damoklesschwert der nuklearen Auseinandersetzung wurde über vierzig Jahre lang in Europa kein Krieg mehr geführt - bis Jugoslawien sich ab 1991 in einer Orgie der Gewalt selbst zerlegt.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  8. Panzerreiter

    Panzerreiter Neues Mitglied

    Ich denke in eine ähnliche Richtung wie IronDuke.

    Wenn die Frage ist, in welchem Jahrhundert es die meisten Kriege gab, so ist diese Frage wohl nicht zu beantworten.
    Wenn wir die Frage umformulieren, "für welches Jahrhundert sind die meisten Kriege dokumentiert?", dann wahrscheinlich schon das 20.

    Allerdings gibt es abseits des Problems, dass wir nur Kriege zählen können, von denen wir wissen - und wer weiß denn irgendetwas über die Kriege in Afrika im 4. Jahrhundert - noch zusätzlich das Problem, dass die heutigen gängigen Definitionen des Begriffes "Krieg" nicht unbedingt den Realitäten vor 1000 Jahren entsprechen müssen. Mit anderen Worten: Was vor 1000 Jahren als waschechter Krieg gegolten hat, würde womöglich nach heutigen Maßstäben gar nicht gezählt werden und auch umgekehrt: Wo man vor 1000 Jahren womöglich sagte "ach, das ist doch kein richtiger Krieg" wäre heute womöglich sehr wohl einer.
     
  9. Lili

    Lili Neues Mitglied

  10. Mephisto

    Mephisto Aktives Mitglied

    Jaja, die gute Tante Wikipedia...
     
  11. pitbull

    pitbull Gesperrt

    so sieht das doch besser aus, danke lili, für den link !:D:fs:
     

Diese Seite empfehlen