John William Waterhouse

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von LaLoca, 8. Oktober 2005.

  1. LaLoca

    LaLoca Neues Mitglied

    Alle Informationen findet ihr auf dieser Seite http://www.johnwilliamwaterhouse.com

    Ich finde er war ein genialer Maler. Ich finde seine Bilder sehr romantisch, gefühlvoll und phantasievoll. Ich spreche eigentlich von seinen gemischten Bildern aus Mittelalter, Antike, Mythologie und Renaissance. Seine Portrais sind natürlich auch sehr schön aber richtig faziniert bin ich von den schon beschriebenen Bilder.
     
  2. Mikako

    Mikako Neues Mitglied

    Sehr schöne Gesichter... Bin wirklich beeindruckt. Danke für den Link, werde mich mal ein bisschen mit dem Künstler beschäftigen! :winke:
     
  3. LaLoca

    LaLoca Neues Mitglied

    Die Gesichter sind sich ja sehr ähnlich. Könnte es sein, dass er eine bestimmte Frau malte, die ihm sehr nahe stand? Oder entsprechen die Gesichter einfach nur seinem Schöhnheitsidial? :grübel:
     
  4. Mikako

    Mikako Neues Mitglied

    Hmm stimmt, die Mädels auf dem Bild "Hylas and the Nymphs" sehen alle aus wie geklont :D Wäre mal interessant zu wissen....

    Ich lese gerade auf der HP, dass die Halbschwester Mary Waterhouse für das Bild "Lady of Shalott" Modell stand... Naja keine Ahnung, vielleicht waren die anderen Gesichter eine Mischung aus Nahestehenden und Schönheitsideal. Ich werde mich auf jeden Fall nochmal auf der Seite umsehen! Vielleicht erfährt man da mehr.
     
  5. LaLoca

    LaLoca Neues Mitglied

    Hm, ja vielleicht mochte er seine Halbschwester sehr, oder die Frauen damals sahen alle gleich aus. :D Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass die Frauen alle geklont sind. :grübel: Vielleicht kann man schon länger Klonen als die Wissenschaftler zugeben.
     
  6. Leander

    Leander Neues Mitglied

    Der Maler wurde der Gruppe der Präraffaeliten zugerechnet, die mitte des 19. Jahrhunderts in England einen eigenen Stil entwickelten.
    Sie geben auf phantastische Weise und großem künstlerischen Können in ihren Werken ein romantisches Streben zur einer mystifizierten Natur wieder und zeigen eine starke Hinwendung zum Mittelalter.
    Die weiblichen Modelle für die Bilder entsprachen dem Frauenideal der Präraffaeliten. Wobei sich Maler und Modelle untereinander oft gut kannten, viele Modelle Familienmitglieder waren oder Freunde und so manche Maler ihre Modelle auch heirateten oder diese ihre Geliebten wurden. Oft standen die Modelle auch mehreren Malern Modell. Man sehe sich auch mal die Modelle von Dante Gabriel Rossetti an.

    Waterhouse malte seine Schwester Jessie Waterhouse und Halbschwester Mary Waterhouse wie auch seine Frau Esther Waterhouse, auch eine Freundin Gwendoline Gunn sowie
    Alice Arter
    Ethel Bantock
    Harry Beresford
    Angelo Colarossi
    'Miss Kate Double'
    'Miss Muriel Foster'
    Beatrice Hackman
    'Miss Lloyd'
    Agnes Richardson
    Edith Richardson
    In der Tat wunderschöne Menschen - wunderschöne Malerei.
     

Diese Seite empfehlen