Kaiser Wilhelm 1

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von benji5, 23. Februar 2005.

  1. benji5

    benji5 Neues Mitglied

    Ich interessiere mich sehr für Kaiser Wilhelm 1 .
    Warum wird nicht so oft von ihm gesprochen ?
    Sicher Bismarck war die bestimmendere Person damals
    aber was gibt es interessante von ihm zu sagen ?
    Kennt jemand eine Autobiographie von ihm ?
     
  2. Arne

    Arne Premiummitglied

    Autobiografie von Bismarck oder von KW I ?
    Bismarck hat jede Menge geschrieben. KWI - soviel ich weiß - nichts.
    Es wurde nur über ihn geschrieben.
     
  3. benji5

    benji5 Neues Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 23. Februar 2005
  4. Arne

    Arne Premiummitglied

    Okay. Dann bleibt es dabei, der hat keine Autobiografie geschrieben. Habe eben nochmal etwas im Bibliotheks- und Antiquariatskatalog nachgesehen.
    Wenn du aber auch etwas über ihn suchst, könnte das etwas für dich sein:

    de Grahl, Otto: Kaiser Wilhelm der Große Eine Festschrift für das Deutsche Volk, Jerosch 1897 Die Biografie von Kaiser Wilhelm dem Großen, verfasst vom königl. Preußischen Hofrat Otto de Grahl anlässlich des 100. Geburtstages des Monarchen. Mit 73 Textillustrationen und 1 Titelbild.
     
  5. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied


    Wie schön, ich denke um dem Kaiser näher zu kommen lohnt ein tiefer Blick in seine Zeit als Prinz, da kommt so manches zusammen :S
     
  6. Arne

    Arne Premiummitglied

    Da findet man dann auch seinen Spitznamen...den "Kartätschenprinz"
    (ich hoffe das ist jetzt richtig geschrieben [​IMG] )
     
  7. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Ja, ist es! :winke:
    Den ganzen Lebenslauf Wilhelms I. kann man in wenigen Worten zusammenfassen (die allerdings einen riesigen Bogen umspannen!): Vom Kartätschenprinzen zum greisen Heldenkaiser... :p
     
  8. benji5

    benji5 Neues Mitglied

    Aber er war doch als dt Kaiser nicht gerade unbeliebt weil er sich ja gerade
    rausgehalten hat aus dem politischen, oder ??
     
  9. Mercy

    Mercy unvergessen

  10. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Deswegen der Begriff "der greise Heldenkaiser". Die Verehrung für Wilhelm I. im Volk, vor allem in seinen späten Jahren, war nicht gering. Das hat aber weniger daran gelegen, dass er im politischen Tagesgeschäft eher nicht in Erscheinung getreten ist.

    Wenn du dich so für Wilhelm I. und seine Zeit interessierst, empfehle ich dir zwei Bücher, die zwar wissenschaftlichen Ansprüchen nicht genügen, dafür aber sehr abwechslungsreich und unterhaltsam geschrieben sind:

    S. Fischer-Fabian: Preußens Krieg und Frieden. Der Weg ins Deutsche Reich

    S. Fischer-Fabian: Herrliche Zeiten. Die Deutschen und ihr Kaiserreich

    Solltest du mehr Interesse an wissenschaftlicher Literatur haben, so frage einfach nochmal nach, dann stelle ich dir eine Auswahl zusammen.
     
  11. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

  12. benji5

    benji5 Neues Mitglied

    Danke euch allen dat hilft mir schon mal weiter .
    Speziellen dank an Kirlon ! Die Buchtipps werd ich nutzen !
    Wenn wir noch etwas weiter über WK 1 schwadronieren wollen dann gerne !!
     
  13. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Berni,
    das wichtigste über Kaiser Wilhelm I. ist, dass er Bismarck erst zum preußischen Ministerpräsidenten, dann zum Kanzler des Norddeutschen Bundes und schließlich zum Reichskanzler gemacht hat. Er ließ ihn gewähren und darin lag sein Hauptverdienst. Er hat somit zur Einigung Deutschlands, welkche auch nicht durch die verbrecheriche Politiker Hitlers zerstört werden konnte, beigetragen. Dieses Deutschland rxistiert in seinem Bestand heute noch, trotz Gebietsverlusten. :rolleyes:
     
  14. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Dazu paßt Orginalton WilhelmI. : "Es ist nicht leicht unter Bismarck Kaiser zu sein " ;)
     
  15. benji5

    benji5 Neues Mitglied

    Ja Ja dieses Zitat ist wirklich sehr schön .
    Aber auch Bismarck über Wilhelm I.: "Kein Großer, aber ein Ritter und ein Held."
    ist sich zu Herzen zu nehmen . Dieses Zitat spricht ja seinen Beinamen "der Große"
    an. Dieser gab sein Enkel Wilhelm 2 ihm ,der ihn sehr bewunderte . Er wurde
    ihm zu Ehren seines 100 jährigen Geburtstages verschafft !
     
  16. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Benji, der Begriff der Große füt Wilhelm I. hat sich aber in der Geschichte nicht eingebürgert. Friedrich der Große gibt es. Ich glaube der Alte fritz war der einzige Hohenzoller, den man den Begriff "Der Große" zuordnete. :rolleyes:
     
  17. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Wenn man mal vom "Großen Kurfürsten" absieht...
     
  18. Arne

    Arne Premiummitglied

    Ich glaube, das ist eines der ganz wenigen Beispiele, wie sich so ein Beiname "der/die Große", der von Regierenden eingeführt wurde nicht durchgesetzt hat. Der Rückhalt, bzw. die Anerkennung in der "geschichtsschreibenden Gemeinde" war wohl nicht groß genug. Fällt da sonst noch jemanden ein Fall ein?:grübel:
     
  19. Andronikos

    Andronikos Neues Mitglied

    Louis le Grande :winke: hat sich, zumindest hier in Deutschland, auch nicht durchgesetzt, er heißt weiterhin Ludwig XIV.
     
  20. Kirlon

    Kirlon Aktives Mitglied

    Wie steht es in diesem Zusammenhang um König Ludwig XIV. von Frankreich? Mir war der Begriff "Louis Le Grand" zwar schon bekannt, bevor ich hier im Forum unser geschätztes Mitglied mit gleichem (Nick-) Namen traf; ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass Franzosen diesen Herrscher im allgemeinen Sprachgebrauch als "der Große" betitteln.
    "Louis quatorze" steht meines Wissens in der französischen Sprache für die Person; "Louis-quatorze" steht für den Barockstil seiner Zeit.

    Aber vielleicht kann unser Louis etwas Erhellendes zur Beantwortung dieser Fragestellung beitragen? :winke:
     

Diese Seite empfehlen