Kelten in der griechischen Geschichtsschreibung

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Martial, 25. Februar 2007.

  1. Martial

    Martial Neues Mitglied

    Mich interessiert, ob es griechische Geschichtsschreiber gab, die über die Kelten schrieben. Ich habe schon ein wenig nachgeforscht, bei Herodot und Thukydides habe ich aber keinen Hinweis auf die Kelten gefunden. Aber da die Kelten bis Griechenland vorgedrungen sind, müsste doch irgendwie, irgendwo, irgendwann auch ein Grieche über sie geschrieben haben, oder?
     
  2. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Polybios erwähnt die Kelten mehrfach in seinen Berichten über die Punischen Kriege, doch stehen sie nicht im Zentrum einer eigenständigen Beschreibung. Ansonsten fand ich noch Poseidonius mit versprengten Erwähnungen, doch kann man ihn, der syrischer Herkunft war und später auf Rhodos lebte, wohl nicht mehr als griechischen Schriftsteller bezeichnen.
     
  3. Secundus

    Secundus Aktives Mitglied

    Dazu gibts noch Diodor, Strabo und Athenäus (allerdings erst in römischer Zeit).
    Die wichtigste Quelle ist sicher Pytheas von Massilia.
    Er bereiste etwa 325-320 v. Chr. Mittel- und Nordeuropa.
    Sein Werk "Über den Okeanos" ist leider nicht erhalten, aber bei späteren Schreibern zitiert worden.
    Es gilt als sicher dass er tatsächlich bis zur Nordsee gekommen ist.
     
  4. Beetlebum

    Beetlebum Neues Mitglied

    Bei Herodot ist sehr wohl von den Kelten die Rede, in seinen Historien findet sich sogar die erste erhaltene Erwähnung der "Keltoi": "Der Istros kommt aus dem Land der Kelten, von der Stadt Pyrene her und fließt mitten durch Europa. Die Kelten wohnen jenseits der Säulen des Herakles und sind Nachbarn der Kynesier, des am weitesten westlich wohnenden Volkes Europas." (II, 33) Und später (IV, 49) heißt es nochmals: "Denn der Istros durchfließt ja ganz Europa; er entspringt im Land der Kelten, die nach den Kynetern das westlichste Volk in Europa sind."

    Vor Herodot soll schon Hekataios von den Kelten gesprochen haben. Sein Werk ist zwar nicht erhalten, aber laut Stephanos von Byzanz (6. Jahrhundert n.Chr.) wurden darin die Kelten im Hinterland von Massalia (Marseille), Narbon (Narbonne) und Nyrax (nicht lokalisiert) erwähnt. Nach Herodot sind die Kelten dann in der griechischen Literatur bei Ephoros, Aristoteles, Apollonios, Polybios, Poseidonios (den ich als Griechen aus Syrien auf jeden Fall als griechischen Schriftsteller bezeichnen würde), Diodoros, Timagenes, Strabon, Cassius Dio und Athenaios bezeugt, um die griechischen Autoren zu nennen, die ich gerade finde. Manche dieser Schriftsteller sind zwar nicht ganz oder gar nicht erhalten, aber wie bei Hekataios gibt es zu ihren Ausführungen Fragmente und Zeugnisse.
     
  5. Martial

    Martial Neues Mitglied

    Danke für die vielen Namen!
    Das Werk von Pytheas würde mich brennend interessieren. Schade, dass es verschollen ist. :weinen:
     

Diese Seite empfehlen