Khukri-Messer und Falcata/Machaira - Zufall?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von SergejKorolev, 22. Februar 2009.

  1. Hallo Leute

    Beim durchstöbern im Internet viel mir die extreme Ähnlichkeit zwischen dem Khukri-Messer aus Nepal und der Falcata bzw. Machaira auf. Ist diese Ähnlichkeit Zufall, oder war es der griechische Einfluss in Indien, dem das Khukri-Messer die Form verdankt?

    Grüße

    SK
     

    Anhänge:

  2. askan

    askan Neues Mitglied

    Ich denke, das die Kenntnis über die Masseträgheit das verbindene Element ist, denn durch die Unwucht an der Spitze hat man mehr Kraft beim Hieb.
     
  3. Es gibt sehr ähnliche Waffen auch in Indien und es soll solche Waffen früher auch im Persischen Raum gegeben haben. Es gab solche Waffen früher auch in Italien.

    Diese Waffenform reicht also von Iberien über Italien (Etrusker) über Griechenland und Persien bis nach Indien und Nepal.

    Es ist denkbar, daß diese Waffenform ihren eigentlichen Ursprung im Persischen Raum hat und von dort sowohl nach Westen also auch nach Osten gewandert ist.

    Ebenso denkbar ist es, das es sich um getrennte Entwicklungen handelt.

    In der Antike war das Auftreten dieser Waffenform zeitlich in einer logischen Reihenfolge von Persien/Griechenland ausgehend, aber zu den Khukuri in Nepal heute besteht eine sehr große zeitliche Lücke.

    Die Ältesten Khukuri stammen aus der Malla Periode. Sie waren damals allerdings primär Werkzeuge für die Landwirtschaft und den Alltag. Das Khukuri entwickelte sich also als Waffe in Nepal aus Werkzeugen heraus. Meiner Ansicht ist es daher wahrscheinlicher, daß das Khukuri eine genuin eigene Entwicklung ist.

    Historical

    Hier sieht man die Formenvielfalt der ursprünglichen Khukuri als Waffe die dann im weiteren in den letzten 200 Jahren wieder abnahm und sich zurück entwickelte von einem Schwert zu einem Hieb-Messer.

    Die allerersten Khukuri (vor der Schwertform) waren Macheten ähnlich den Bolo, Parang usw und solchen Waffen wie sie in Malaysia, Indonesien und auf den Phillipinen sowie in Indien überall auf dem Land Verwendung finden.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Bolo_knife

    http://en.wikipedia.org/wiki/Parang_(knife)

    Allgemein gilt, daß solche Hiebmessser und Macheten umso mehr vorgekrümmt und auf Wucht hin ausgelegt sind, je mehr damit Hartholz bzw frisches Holz bearbeitet wird. Dann ist mehr Wucht beim Schlag erforderlich, die logische Entwicklung ist dann eine vorderlastige und gebogene Klinge. Daher kam es auch in Nepal zur Entwicklung von längeren Macheten die dem Parang sehr ähnlich waren.

    Daraus entwickelten sich Schwerter und daraus dann Hiebmesser die nicht mehr die Größe der ursprünglichen Macheten aufwiesen aber noch mehr nach vorne gekrümmt und mit einem noch größeren Schwerpunkt vorne versehen sind.

    Die "klassischen" Khukuri die im Westen bekannt sind, sind aber nicht typisch für alle diese Hiebmesser, es gibt noch Gegenden in Nepal wo die Khukuri immer noch relativ gerade bzw relativ schlanke Klingen haben und dann einem Parang oder den entsprechenden Indischen Hiebmessern sehr ähnlich sehen.

    Insgesamt halte ich daher die Khukuri für eine Eigenentwicklung und gehe davon aus, daß sie keine Vorlagen in Waffen der Antike haben.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Februar 2009
  4. Also ist die Ähnlichkeit ein Zufall.

    Danke vielmals für die Info :)
     

Diese Seite empfehlen