Kindheit im Benediktinerkloster

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Conni, 26. Mai 2005.

  1. Conni

    Conni Neues Mitglied

    Hallo,
    könnt ihr mir vielleicht bei meiner Studienarbeit helfen? Ich will in Soziologie das Leben der Kinder in einem mittelalterlichen Kloster näher beleuchten, finde aber nur wenig. Mich interessiert das thema brennend, aber alles was ich bisher erfahren habe, ist nur relativ oberflächlich. Mich würde z.B. auch interessieren, ob die Kinder, die ja oft schon mit 5 Jahren im Kloster abgegeben wurden, irgendeine Bezugsperson zugeteilt bekamen (ähnlich wie bei "Säulen der Erde"). Oder wo sie wohnten, ob sie Mehrbettzimmer hatten oder irgendein Spielzeug besitzen durften. Ich würde mich echt freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.

    Liebe Grüße, Conni
     
  2. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Der Einfachheit halber: Da es heute noch Benediktiner gibt die sich der Erziehung von Kindern und Jugendlichen widmen, könntest du auch direkt nachfragen, beispielsweise hier:
    http://www.kloster-ettal.de/
     
  3. Mercy

    Mercy unvergessen

    Das Schul- und Ausbildungswesen des Mittelalters ist nach wie vor Gegenstand der Forschung. Vermittelt wurde das Wissen zunächst durch die Dom-, Stifts- und Klosterschulen, während die Lateinschulen erst durch das Aufkommen der Städte zu einer eigenständigen Rolle fanden, aus denen dann später z. T. die Gymnasien hervorgingen. Parallel dazu entstanden im 13. Jh. die Ordensschulen der Bettelorden (allen voran die der Dominikaner) und die Universitäten.
    http://www.eckhart.de/index.htm?studien.htm

    Aus einer Autobiografie:
    Am nächsten Morgen schleppte mich meine Mutter zur Schule. Als wir hier eintrafen, sagte die Mutter zum Unterlehrer: "So da wäre also unser missratenes Söhnchen, das so ungerne zur Schule geht! Ihr sollt ihn mal für sein Schwänzen so richtig bestrafen, wie sich das so gehört!"
    Johannes von Butzbach O.B. (Miltenberg 1478 – Maria Laach 1516)
    Hodoeporicon (Wanderbüchlein, Autobiographie) 1506
    http://www.spessartprojekt.de/spessart/spessart_literatur/spessart_lit_05.htm

    Im übrigen wirst du ohne Literatur nicht auskommen.

    die einschlägigen Artikel des LMA;

    Goetz, Hans-Werner: Leben im Mittelalter vom 7. bis zum 13. Jahrhundert, 6. Aufl. München 1996
    Philippe Ariès, Geschichte der Kindheit, München 1978 u.ö.
    Eugen Paul, Geschichte der christlichen Erziehung, 2 Bd., Freiburg 1993/95.
    Gudrun Gleba, Klosterleben im Mittelalter, Darmstadt 2004
    Arnold, Klaus: Die Einstellung zum Kind im Mittelalter, S. 53-64, in: Mensch und Umwelt im Mittelalter, hrsg. von Bernd Herrmann. Stuttgart 1987 (3. Auflage)
    Arnold, Klaus: Kindheit im europäischen Mittelalter, S. 443-467, in: Sozialgeschichte der Kindheit, hrsg. von Jochen Martin und August Nitschke. Freiburg, München 1986
    Ennen, Edith: Stadt und Schule in ihrem wechselseitigen Verhältnis vornehmlich im Mittelalter, S. 455-479, in: Die Stadt des Mittelalters, 3. Bd.: Wirtschaft und Gesellschaft, hrsg. von Carl Haase. Darmstadt 1976
     
  4. Conni

    Conni Neues Mitglied

    Vielen vielen Dank für die super Tipps. Echt toll wie schnell ihr antwortet. Habt mir richtig weitergeholfen. DANKE!!
     

Diese Seite empfehlen