Kleine Kronologie!

Dieses Thema im Forum "Kunstgeschichte" wurde erstellt von simplicissimus, 3. Dezember 2008.

  1. simplicissimus

    simplicissimus Neues Mitglied

    Welche Krone krönte welches Haupt?

    Die goldene REICHSKRONE der Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches ist achteckig, mit Edelsteinen und Perlen besetzt. Sie wurde 962 für den römischdeutschen Kaiser Otto I. angefertigt und wird in der Schatzkammer der Wiener Hofburg aufbewahrt.

    Die russische ZARENKRONE in Form einer Mitra ( Bischofsmütze ) besteht aus Silber, Gold, Perlen und fast 5000 Diamanten. Sie wurde 1762 für die Krönung von Katharina der Großen hergestellt und befindet sich heute in der Schatzkammer des Moskauer Kremel.

    Die ST.EDWARDS KRONE des britischen Königshauses wurde 1660 für Charles II. angefertigt und zuletzt von Königin Elizabeth II. bei ihrer Krönung 1953 getragen. Die goldene Krone mit Hermelinumrandung enthält 444 Edelsteine und wiegt über zwei Kilogramm. Sie ist Teil der britischen Kronjuwelen und wird im Tower von London aufbewahrt.

    Die STEPHANSKRONE des ungarischen Königshauses, genannt die " Heilige Krone" , hat ein auffällig schiefes Kreuz (???). Sie entstand zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert und wurde seit 1267 von den ungarischen Königen getragen. Die Stephanskrone ist seit 1990 Teil des ungarischen Staatswappens. Man kann sie im Kuppelraum des Parlaments in Budapest anschauen.

    Im Zuge der Auffrischung meiner Geschichtskenntnisse ist mir das Phänomen aufgefallen und nun stellt sich, für mich, die Frage wieso ( ??? ) ist das so? Kommt das evtl. von einer Beschädigung oder wurde hier ein religiöses Zeichen gesetzt? :grübel:
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2008
    1 Person gefällt das.
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Welches Phänomen meinst Du genau?
     
  3. Friesengeist

    Friesengeist Gesperrt

    ...und da sag noch einer, die Bild bildet nicht ;)
    Just diese Fragestellung war Thema der -vorletzten? - Bild am Sonntag:grübel:
     
  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Und die haben auch "Kronologie" mit K geschrieben?

    Ernsthaft: Ich verstehe auch nicht, was unser Fragesteller mit dem "Phänomen" meint.
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ist halt ein Wortspiel. Chronologie und Kronologie.
     
  6. simplicissimus

    simplicissimus Neues Mitglied

    Hi, El Quijote,

    m.E. ist die Frage des Phänomen`s unten deutlich formuliert - oder?
    Hier noch mal: Hat das schiefe Kreuz auf der STEPHANSKRONE einen religiösen Hintergrund - wenn ja, bitte welchen?

    Danke im Voraus für Dein Interesse. Mit besten Grüßen Simplicissimus
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2008
    1 Person gefällt das.
  7. Friesengeist

    Friesengeist Gesperrt

    Ich würde gerne nachschauen - aber so wichtig, das ich die aufbewahre, ist die BamS nicht. Aber wenn ich mich nicht irre haben die in der Tat von der Kronologie gesprochen. Wie de la mancha schon sagt, ein Wortspiel halt.

    Edit
    Für dich habe ich mich extra in die Tiefen unseres Altpapiercontainers gestürzt :D
    In der BamS vom 16.November 2008, Ausgabe 45, auf Seite 37.
    Kleine Bild-Kronologie

    Der Inhalt wurde ja -zumindest wortgetreu - schon geschrieben ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2008
  8. simplicissimus

    simplicissimus Neues Mitglied

    HI, Brissotin, gemeint ist Kronologie, von Krone abgeleitet.
    El hat recht, alles andere sind Wortspielereien.

    Beste Grüße Simplicissimus
     
  9. urvo

    urvo Aktives Mitglied

    Ladislaus Postumus (1440-1457) wurde am 22. Februar 1440 in Komorn, geboren. Der Namenszusatz „Postumus“ (od. „Posthumus“ = Nachgeborener) rührt daher, dass er nach dem Tode seines Vaters Albrecht V geboren wurde. Im Alter von drei Monaten erhielt Ladislaus in Stuhlweissenburg, dem heutigen Székesfehérvár, die Stephanskrone und war somit König von Ungarn. Er unterlag der Obhut von Friedrich V., dem späteren Kaiser Friedrich III Faktisch war Ladislaus König von Ungarn und Böhmen, und seine Mutter Elisabeth von Luxemburg pochte auf die Ansprüche von Ladislaus. In Ungarn aber wurde aber der 10jährige Jagiellone Ladislaus, also ein Namensvetter, zum König gewählt. Dieser erhielt die Stephanskrone jedoch nicht, da die Hofdame Helene Kottannerin in einer heimlichen Aktion die Krone entwendete und nach Wiener Neustadt brachte. Dadurch soll laut Legende das Kreuz der Krone schief geworden sein.
    Der böhmische Adel war grundsätzlich bereit, Ladislaus Postumus als König anzuerkennen, stellte aber die Bedingung, dass dieser in Prag erzogen und als Volljähriger gekrönt werden solle. Sein Vormund Friedrich hielt den kleinen Ladislaus jedoch in Schloss Orth zurück und führte die Regierung Österreichs. Die österreichischen Stände hatten ebenfalls den Anspruch, dass Ladislaus unter ihnen erzogen und zum König gemacht werden solle.<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:eek:ffice:eek:ffice" /><o:p></o:p>

    Am 10. November 1444 starb Ladislaus der Jagiellone in der Schlacht bei Varna, und Ladislaus Postumus wurde nun König von Ungarn. <o:p></o:p>
    http://www.planet-vienna.com/habsburger/bios/ladislaus/ladislaus.htm<o:p></o:p>
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ladislaus_Postumus<o:p></o:p>
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stephanskrone<o:p></o:p>
    <o:p></o:p>
    oder:<o:p></o:p>
    Der Freiheitsheld Kossuth ließ sie im Revolutionsjahr 1849 an der türkischen Grenze vergraben. Seit damals steht das Kreuz auf dem Kronenbügel schief.<o:p></o:p>
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=40680723&top=SPIEGEL<o:p></o:p>
     
  10. Friesengeist

    Friesengeist Gesperrt

    Tante Wiki,

    Stephanskrone ? Wikipedia
     
  11. simplicissimus

    simplicissimus Neues Mitglied


    Friesengeist, wenn das Dein ganzer Kommentar zu meiner Frage ist, dann ist das ein Friesenwitz und nicht mehr.

    Simplicissimus
     
  12. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Das war auch nur halbernst gemeint - nur weil die "Bild" ja auch solche Wortspiele so liebt, daher kam ich darauf.

    (Die "Bild" liegt bei meinem Bäcker immer auf der Theke. :red: )
     
  13. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Moderatorenhinweis

    Der Thread wird hiermit wieder geöffnet - in der Hoffnung, daß sich die Diskutanten inzwischen bruhigt haben und auch zukünftig meinetwegen hart in der Sache, aber unter Beachtung des Umgangstones und persönliche Spitzen vermeidend weitermachen mögen.

    In diesem Sinne

    Timotheus
    Moderator
     
  14. simplicissimus

    simplicissimus Neues Mitglied

    Großen Dank an timotheus,

    - der Thread ist wieder offen!

    Also bitte um Erklärungen bzw. Vermutungen (letztere sind erlaubt) zu dem Phänomen des "gebeugten", oder "gesenkten", oder "aufgerichteten" , oder "beschädigten" Kreuzes auf der STEPHANSKRONE ???

    Mit meinen besten Grüßen für sachdienliche Beiträge oder Intuitionen! :winke:

    Simplex Simplicissimus
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2009

Diese Seite empfehlen