König David II. (von Schottland)

Dieses Thema im Forum "Die angelsächsischen Reiche" wurde erstellt von snoopy, 19. Januar 2005.

  1. snoopy

    snoopy Neues Mitglied

    Hallo!

    Wer kennt Internetseiten oder/und Bücher über König David II von Schottland?

    Dies schreibt Encarta:

    David II. (von Schottland), (1324-1371), König von Schottland (1329-1371), der Sohn von König Robert Bruce. David war erst fünf Jahre alt, als er seinem Vater auf den Thron folgte; schon bald nach seiner Krönung (1331) wurde er von Edward de Balliol, einem schottischen Thronanwärter, der sich auf englische Hilfe stützen konnte, wieder entthront. David verbrachte daraufhin acht Jahre im Exil in Frankreich. 1341 kehrte er nach Schottland zurück und führte fünf Jahre später als Verbündeter Frankreichs Krieg gegen England. Die Engländer besiegten die Franzosen im Rahmen des Hundertjährigen Krieges im August 1346 in der Schlacht bei Crécy und die Schotten im Oktober 1346 bei Neville’s Cross. Eduard III. nahm David gefangen und eroberte weite Teile von Schottland und Frankreich. David blieb elf Jahre lang in englischer Gefangenschaft. 1357 wurde er gegen ein Lösegeldversprechen freigelassen. Während seiner Abwesenheit in Frankreich und während seiner Gefangenschaft hatte sein Neffe Robert, der spätere Robert II., die Regentschaft in Schottland geführt. Nach seiner Rückkehr nach Schottland bezichtigte David Robert der Untreue und bestimmte Eduard III. zu seinem Nachfolger. 1363 erhob sich Robert gegen David, der ihn gefangen setzen ließ. Nach Davids Tod übernahm Robert II. den schottischen Thron; er war der erste Stuart auf dem schottischen Thron.

    Er lebte also lange am englischen Hof; hatte er wohl eine gute Beziehung zu König Eduard III? Was wisst ihr über die elfjährige Zeit seiner Gefangenschaft? Als König wurde er doch sicher "gut" behandelt?

     
  2. Fridis

    Fridis Neues Mitglied

    Besser spaet als nie...

    David II folgte seinem Vater, nach dessen Tod am 7 Juni 1329, offiziell am 24. November 1331 auf den Thron. Er war damals 5 Jahre alt.

    Waehrend seiner Minderjaehrigkeit uebernahm die Regierung Sir Thomas Randolph, 1st Earl of Moray als sog. "Guardian of Scotland" (nach dem "Act of Settlement von 1318). Nach seinem Tod am 20 Juli 1332 dann Donald, Earl of Mar. Dieser fiel nur 10 Tage spaeter in der Schlacht von Dupplin Moor. Sir Andrew Moray of Bothwell wurde neuer Guardian. Er wurde von den Englaendern in Roxburgh im April 1333 gefangen genommen und wurde durch Sir Archibald Douglas, der im selben Juli bei Halidon Hill fiel.

    Nachdem die Schotten am 24 September 1332 bei Dupplin von den Englaendern geschlagen wurden, wurde Edward Balliol zum schottischen Koenig gekroent. Er war ein Protégé von Edward III von England. Balliol musste kurzfristig nach England fliehen, kehrte aber mit der Invasionsarmee Edwards im folgenden Jahr zurueck. Nach dem Sieg der Englischen in der Schlacht von Halidon Hill im July 1333 etablierte er diesen Status. David II floh nach Frankreich (nicht nach England). Er und Queen Joanna (interessanter Weise die Schwester von Edward III) erreichten Boulogne am 14 May 1334. Philip VI bot Ihnen das Château-Gaillard als Wohnsitz.

    Nachdem David's Anhaenger wieder die Oberhand gewannen hatten, kehrte David zurueck. Er landete am 2. Juni 1341 in Inverbervie in Kincardineshire.

    1346 fiel er im Namen der "Auld Alliance" (Allianz mit Frankreich bis 1560. Bis 1326 gehoerte auch Norwegen dazu.) in England ein, wurde aber geschlagen und von John Coupeland in der Schlacht von Neville's Cross am 17 Oktober 1346 gefangen gesetzt. Er blieb 11 Jahre England's Gefangener. Er lebte in London, in Odiham Castle in Hampshire und Windsor Castle in Berkshire. OK, es war keine Gefangenschaft bei Wasser und Brot, dennoch duerfte Edward III bei einem schottischen Koenig im Allgemeinen und im Falle David II auf wenig Gegenliebe gestossen sein.
    David wurde am 3 Oktober 1357 frei gelassen, nachdem sich Schottland im Abkommen Berwick (upon Tweed ) verpflichtet hatte, 100000 Mark Loesegeld zu bezahlen.

    David Kehrte nach Schottland zurueck, konnte aber diese Summe nicht aufbringen und bot daher an, einen Edward's Soehnen zu seinem Nachfolger zu ernennen. 1364 lehnte das Scottish Parliament jedoch den Antrag, Lionel, Duke of Clarence, zum naechsten Koenig zu bestimmen ab. David verhandelte aber heimlich mit Edward weiter.

    David II starb auf dem Hoehepunkt seiner Macht am 22. Februar 1371 in Edinburgh Castle. Er hinterlies keinen Erben und neuer Koenig wurde sein Neffe, Robert II.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Juni 2009
  3. Gunny

    Gunny Neues Mitglied

    Eine interessante Anekdote zum Privatleben Davids II.:
    Margaret Drummond hatte in das schottische Königshaus eingeheiratet, sie war die Frau von König David II., dem letzten König der Bruce-Dynastie.
    Margaret war eine Tochter des angesehenen Hauses
    Drummond und Witwe des exekutierten John de Logie. Den hatte sein Schicksal ereilt,
    weil er in die Soules-Verschwörung gegen König Robert the Bruce involviert gewesen war. König David war von der außergewöhnlichen Schönheit von Margaret geradezu geblendet, er konnte ihr nichts
    abschlagen. Sie unternahm eine extravagante Pilgerfahrt nach Canterbury und nutzte ihren Einfluß auf König David, die Stewarts schlechtzumachen. 1369 ließ sich der König von ihr scheiden. Sie verfügte sich mit ihrem ganzen beweglichen Besitz an den päpstlichen Hof nach Avignon, wo sie bis zu ihrem frühen Tod nur Ärger verursachte.
     

Diese Seite empfehlen