Kriegsgefangenenlager Isle of Man 2.WK?

Dieses Thema im Forum "Der Zweite Weltkrieg" wurde erstellt von Konfuzius, 27. September 2016.

  1. Konfuzius

    Konfuzius Mitglied

    Hallo :)
    Ich habe soeben auf Wikipedia folgendes gelesen:
    "Während des Ersten Weltkriegs und auch während des Zweiten Weltkriegs waren auf der Insel Man „Feindstaatenausländer“ interniert; man hielt sie für Risiken für die militärische Sicherheit. 1939 wurden einige Ausländer interniert; im Mai 1940 (Beginn des Westfeldzuges) wesentlich mehr, darunter auch jüdische Emigranten aus Deutschland."
    ( https://de.wikipedia.org/wiki/Isle_of_Man )
    Jetzt ist meine Frage: Warum wurden Feinde auf dieser Insel in Gefangenenlagern festgehalten, da sie sonst Risiken für die militärische Sicherheit wären? So sind doch Angriffe von Feindstaaten viel wahrscheinlicher? Und so ein schlagkräftiges Militär kann die Isle of Man doch gar nicht besessen haben, oder? :grübel:
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    So ganz kann ich deine Frage noch nicht nachvollziehen.

    Für den Fall, dass ich deine Nachfrage doch richtig verstehe: Es gibt militärtheoretisch den Begriff der Fünften Kolonne (Fifth Column). Das sind (hypothetische) Angehörige der feindl. Streitkräfte im eigenen Land.
     
  3. Konfuzius

    Konfuzius Mitglied

    Genau, du hast mich richtig verstanden. Meine Frage war jetzt, warum diese Gefangenen auf dieser Insel festgehalten wurden. Hätte Hitler sich entschlossen, die Feine seiner Feinde zu befreien, dann wäre die Insel doch dem Untergang geweiht gewesen, oder? Das verstehe ich, zugegeben, nicht wirklich... :grübel:
     
  4. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Die Möglichkeit, dass die Gefangenen hätten befreit werden können, haben die Briten weder im Ersten noch im Zweiten Weltkrieg ernsthaft erwogen. Ein Blick auf die Karte zeigt, dass ein solches Unternehmen nur geringe Chancen gehabt hätte; ich kenne auch keine einschlägigen Pläne. (Was aber nichts heißt.)

    Die Lage war umgekehrt der Hauptgrund, warum in beiden Kriegen die Isles of Man die größte Zahl von Zivilgefangenen aufnahm: "Tatsächlich schien die isolierte Lage und die schroffe Topographie der Insel einen idealen Ort zu bieten, diejenigen aufzunehmen, die eine Bedrohung für die britische Sicherheit darzustellen schienen. Einige wenige Gefangene haben es zwar geschafft, aus dem Lager zu entkommen, aber niemandem gelang die Flucht von der Insel." [1]

    Moore geht in seiner 'Inselgeschichte' auch auf die Internierung ab 1940 ein [2]. Er berichtet unter anderem, dass die Unterbringung ziemlich wahllos erfolgte: Britische Faschisten saßen ebenso in den Camps wie aus Deutschland geflohene Juden [3] und Italiener, die in Opposition zu Mussolini standen.


    [1] Richard Dove, in: ders. (Ed.), Totally 'Un-English'? Britains internment of 'enemy aliens' in two world wars, Amsterdam 2005, S. 13
    [2] David W. Moore: The other British isles, Jefferson/N.C. 2005, S. 118 ff.
    [3] Darunter z.B. der Dadaist Kurt Schwitters und der Kunstprofessor Nikolaus Pevsner.
     

Diese Seite empfehlen